Welche Tipps habt ihr für ein Auslandsjahr nach dem Abitur?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

ein Austausch bringt:

  • Vertiefung der Fremdsprache oder neue Sprachen
  • Kennenlernen neuer Kulturen und Lebensweisen
  • Auslandserfahrung (macht sich gut im Lebenslauf bei späteren Bewerbungen)
  • Erwerb von Qualifikationen, möglicherweise anrechenbar als Praktikum für späteres Studium, Überbrückung der Wartezeit auf Ausbildungs- oder Studienplatz
  • Stärkung des Verantwortungsbewusstsein
  • Stärkung der Reife
  • Stärkung der Selbstständigkeit
  • Training der soziale Kompetenzen
  • Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit
  • Kennenlernen der eigenen Grenzen
  • Sammeln neuer Erfahrungen
  • Knüpfen neuer Kontakte

Bekannte haben gute Erfahrungen mit travel & work, Au Pair und mit einem freiwilligen sozialen Jahr im Ausland (http://www.bundes-freiwilligendienst.de/ausland/freiwilliges-soziales-jahr-im-ausland-fsj.html) gemacht.

:-) AstridDerPu

AstridDerPu 27.12.2013, 07:26

Schön, dass dir meine Antwort gefallen hat und danke für das Sternchen!

:-) AstridDerPu

0

Ich selbst bin gerade in Indien in einer Organisation namens Sambhali Trust. Ich habe mir nach dem Abitur auch überlegt, was ich machen will. Für mich war immer schon klar, dass ich ins Ausland will und andere Kulturen kennen lernen will. Man muss sich eben klar werden, ob man lieber den sicheren Weg gehen und als Au Pair in eine Familie gehen will, oder ob man ein bisschen Abenteuer haben will. Für mich war wichtig eine andere Kultur im normalen Alltag kennen zu lernen und das gelingt mir hier ganz gut. Außerdem habe ich guten Kontakt zu anderen Volontären. Da Sambhali Trust ein Programm zur Stärkung von Frauen in Indien ist, habe ich auch viel Kontakt zu den Frauen. Ich unterrichte eine Klasse in Englisch. Natürlich macht einem so etwas anfangs ein bisschen Angst, weil man damit auch viel Verantwortung bekommt, aber so schwer ist es gar nicht und man macht viel in Teamwork. Das extreme Abendteuer ist dann eben Work and Travel, aber ich denke dafür muss man wirklich der Typ sein. Im Women Empowerment sind Jungs natürlich etwas seltener, aber zur Zeit haben wir hier trotzdem 3 die ganz gut mit arbeiten können.

Falls Du nicht superreich bist, musst Du wohl arbeiten - wenn Dir so was liegt, kannst Du Dich vielleicht als Animateur bewerben oder auf einem Kreuzfahrtschiff anheuern (Putzen, Kellnern, Küchenhilfe) oder Du suchst Dir direkt was bei einer deutschen Firma, oder Au-Pair oder so. Wenn Du noch bei Deinen Eltern wohnst lohnt sich auch 6 Monate Zeitarbeit (ca. 900€/ Monat) und dann 6 Monate große, weite Welt... War damals 3 Monate in den UsA, hatte mir dafür eine Greyhound-Zeitkarte gekauft - würde ich jederzeit wieder machen, einfach so drauf los und abwarten, wo man landet...

Was möchtest Du wissen?