Welche tiefere Bedeutung hat das, wenn der Gesprächspartner immer das wiederholt, was man sagt?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wie hier schon einige schreiben: Das ist eine "Gesprächstechnik", die "aktives Zuhören" oder auch "spiegeln" genannt wird, und ist Bestandteil der Psychotherapie nach Carl Rogers. - Google mit

psychotherapie spiegeln nach carl rogers.

Deine Befäürchtung, dass es - falsch angewandt - beim Gegenüber unangenehm rüberkommen kann, ist berechtigt. Denn wenn das ungeschickt gemacht wird, ist es wie das Nachplappern eines Papageis, und die - ungeschickt gespiegelte - Person fühlt sich absolut verar...t.

.

Weil ich diese Gesprächstechnik sehr gut kenne, würde ich - in privaten Gesprächen - SEHR schnell SEHR sauer werden, wenn das einer mit mir macht. Von Menschen, die mit mir ungebeten auf psychotherapeutische Art reden, würde ich mich schnellstens zurückziehen. (Hm, naja, wenn mich die Person interessiert, würde ich sie unter vier Augen darauf ansprechen und zornig sagen: "Mach das mit mir NIE wieder!!!!!"

.

Mich macht auch sehr sauer, dass zum Beispiel Werbung, Versicherungsvertreter, Staubsaugervertreter usw. bewährte psychotherapeutische Techniken anwenden, um bei den umworbenen potentiellen Kunden ein psychologisches Wohlgefühl mit Benebelungstendenzen zu erzeugen. (Pass unbedingt auf, wenn Du einem Versicherungsvertreter gegenübersitzt!!! Die sind alle darauf geschult! Wenn Du beginnst, Dich besonders wohl und verstanden zu fühlen - werde besonders wachsam und unterschreibe nichts, das die Verbraucherzentrale nicht geprüft hat!)

.

Wenn im TV Sendungen der nächsten Tage angekündigt werden, wird oft eine Technik angewandt, mit der Hypnosetherapeuten arbeiten (Achte mal drauf, dann wird in einem seltsam schleppenden Singsang gesprochen.). Auf sowas reagiere ich auch sehr empfindlich und drücke SOFORT den Stumm-Knopf.

TV-Magazine manipulieren das Unterbewusstsein oftmals durch unangenehme Hintergrundtöne - achte auch darauf, wenn Du Dir sowas anguckst. Drück auch dann blitzschnell die Stumm-Taste. Das, was Du dadurch versäumst, ist sowieso für Dich nicht (über-)lebenswichtig. Man will damit nur Dein Unterbewusstsein maniöulativ in Schrecken versetzen und so veranlassen, auch die nächsten Sendungen zu sehen in der Illusion, dass Du gewarnt wirst vor Gefahren und so angeblich Dein Überleben schützen kannst.

.

Zurück zu therapeutischen Gesprächstechniken:

Überlege Dir also gut, ob Du - in privaten Gesprächen - Menschen so manipulieren willst.

Etwas anderes ist es, wenn Du vielleicht ein Gespräch mit jemandem hast, mit dem es grad schwierig läuft. Dann kannst Du mit der Person vereinbaren, dass Du - oder Ihr beide - sinngemäß (!!!!) die gesprochenen Worte des anderen wiederholt, um Missverständnissen vorzubeugen, und damit der andere blitzschnell sagen kann "Nein, ich meine es anders, und zwar ...")

.

Wir Menschen leben ein Großteil unserer Zeit in so einer Art Alltagstrance (manche meinen, es seien um 90% der Zeit). Deshalb merken viele diese Art der Manipulation nicht und fühlen sich "seelisch geschaukelt". - Weil ich in derartigen Vorgehensweisen ausgebildet bin, werde ich sofort HELLWACH, wenn mit mir sowas gemacht wird - und wenn ich merke, dass mein Gegenüber bewusst manipuliert, werde ich STINKSAUER.

.

Wenn Du Einblick darin kriegen willst, wie zum Beispiel Politiker die Bevölkerung mit schwammigen Reden veralbern, dann mach mal einen Rhetorikkurs. Du wirst staunen. Ich geb Dir mal ein Beispiel für

Antworten auf Nebengleise:

Da wird eine Frage gestellt wie: "Wie strickt man Pullover?"

Erstmal wird geantwortet: "Das ist eine sehr gute Frage." (Damit gewinnt der Antwortende Zeit, sich seine Strategie zu überlegen.)

Dann sagt er vielleicht sowas wie:

"Fürs Stricken eines Pullovers braucht man Wolle und Stricknadeln. Stricknadeln werden hergestellt aus Metall, Plastik, Holz, und es gibt auch inzwischen sehr schöne aus Bambus. Bambus wächst insbesondere in China, was dort von der wirtschaftlichen Politik unterstützt wird. Unterstützungen sind sehr wichtig für die Bürger. Es gibt zum Beispiel Unterstützungen in Timbuktu, die außerordentlich hilfreich für die Bevölkerung sind, dabei denke ich insbesondere an die dortige Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr ..."

und so immer immer weiter,

bis vielleicht im ZDF Maybrit Illner mit ihrem klaren Verstand den Redeschwall unterbricht und sagt: "Das ist ja schön und gut - und wenn Sie jetzt meine Frage beantworten!" "Ja gern, wie war denn Ihre Frage?" (auch Taktik). Illner: "Meine Frage war: Wie strickt man Pullover." ... Naja, dann flieht der Antwortende in die nächste Strategie oder freut sich bannig, wenn jemand anders sich ins Gespräch mischt und er dadurch von der Antwort befreit wird ...

.

Es gibt noch viel mehr Strategien, wie wortreich geantwortet werden kann ohne zu Antworten.

In solch einem Rhetorikkurs lernst Du lernen zu durchschauen, wie Politiker das machen ...

Und in einer Gruppe dies zu üben, kann sehr lustig sein. In dem Kurs, den ich mal mitgemacht habe, hatten wir viel gelacht.

.

.

Seit GuteFrage sich ein neues Outfit gegönnt hat, ist mein Mini-Arbeitsspeicher hier schwerst belastet. Beim Absenden meiner Antworten muss ich oft drei bis fünf Minuten warten, bis der Text endlich erscheint. - Die Möglichkeit, Fehler zu korrigieren, ist dann vorbei.

Das Wort "maniöulativ" heißt natürlich "manipulativ"

.

Und der Satz

"In solch einem Rhetorikkurs lernst Du lernen zu durchschauen, wie Politiker ..."

heißt richtig:

"In solch einem Rhetorikkurs lernst Du zu durchschauen, wie Politiker ..."

0
@cyracus

Schön, danke für die ausführliche Antwort! Ich gehe davon aus, dass der Satz mit dem Arbeitsspeicher keine Manipulation war, um in mir ein schlechtes Gewissen zu erzeugen ;)

0
@Kafeeautomat

Wieso Dir ein schlechtes Gewissen machen? Dazu gibt es doch überhaupt keinen Grund. - Es ist tatsächlich so, dass ich sehr, sehr oft nach Absenden einer Antwort drei Minuten und mehr warten muss, bis der Text erscheint. Dabei ist es völlig egal, ob meine Antwort lang oder kurz (zum Beispiel drei, vier fünf Worte) ist. - Das Blöde ist einfach: Drei Minuten habe ich Zeit zum Korrigieren, und die Zeit ist dann vorbei.

Hatte das nur erwähnt, damit Du Dich nicht wunderst, dass ich für die Korrektur nochmal extra ansetzte (sieht ja etwas seltsam aus).

.

Danke für's STERNchen ♥ ♥ ♥ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ :-))

Video: Vom selben Stern

http://www.youtube.com/watch?v=no-6x6eO6CQ

.

0

Diese Technik nennt man Technik des Spiegelns. Dabei zeigt man dem Gegenüber, dass man ihm zugehört hat und das Gesagt verstanden hat. Zugleich kann dieser Wiederholende im Hinterkopf seinen Bezug auf die Aussage überlegen während er den Satz wiederholt. Das ist zwar schwierig, aber mit Training geht das.

In der Regel ist das ein Verhaltensmuster von Leuten die rhetorisch geschult sind. Häufig bei Managern oder Therapeuten und ähnlichen Berufen zu finden. Es zeigt dem Gesprächpartner, dass ich sein Anliegen verstanden habe, gibt mir Zeit über eine Antwort nachzudenken und bringt mich aufs gleiche Level. Denn wenn ich was falsches wiederhole, merkt das mein Gegenüber.

Alles Wort für Wort zu wiederholen zeigt mir jemanden, der eine Schulung frisch hinter sich hat und übt. Eine Sache sinngemäß zu wiederholen zeigt das oben genannte.

Tipp: Langsam üben und nur dort anwenden, wo es angebracht ist. Sonst wirkt es eher lächerlich.

dass ist einfach ein ausdruck darüber dass dein gegenüber dir zu hört -formsache (zeichen vo höfflichkeit) psychologen zum beispiel machen dass da mit der ders als erstes gesagt hat noch mal über seine gesprochenen sätze nachdenken kann um selbst besser begreifen zu können was man eigentlich gesagt hat und wie da ankommt ;) dass macht dich nicht inteligenter aber sie machen das vielleicht auch noch zum teil um dein gesagtes besser verinnerlichen zu können ;) ist nicht schlimm wenn du das nicht machst weils dir komisch vorkommt (geht mir genauso ^^)

ich habe gelesen (bitte frag mich nicht wo, das habe ich schon vergessen), das sich der Gesprächspartner dann wirklich so fühlt als würde man ehrlich zuhören, in dem du die Sätze wiederholst, bzw eine andere Reaktion als ja, mhm, aha gibst, merkt der Gesprächspartner eben das er ernst genommen wird.

"Was genau bringt das denn eigentlich mit dem Wiederholen und kann das evtl. dazu führen dass man sozial intelligenter wird?"

In Gesprächen kann es ja durchaus auch zu Missverständnissen kommen - das kann durch das Wiederholen weitgehend vermieden werden - das Gespräch wird dann auch bewusster geführt.

Ausserdem hat das Gegenüber die Möglichkeit, seine Aussagen zu korrigieren, falls er oder sie es anders gemeint haben sollte.

Es ist ja auch nicht nötig, Wort für Wort zu wiederholen, sondern nur ein sinngemäss Zusammenfassen z.B. mit der Frage : "Haben Sie oder hast Du das so gemeint?"

Es ist eine Gesprächs-Technik, die man in bestimmten Berufen lernt.

Alles Gute!

Ehrlich gesagt wiederhole ich bei ernsten Gesprächen auch oft,was andere sagen.Ich will meistens sicher gehen,dass ich alles richtig verstanden habe.Gleichzeitig will ich dem anderen aber auch das Gefühl geben,zugehört zu haben.

Das ganze nennt man aktives zuhören und kann eigentlich jeder lernen.

Dadurch werden gespräche "aufgepeppt" , dass man dadurch grundsätzlich sozial intelligenter wird mag ich zu bezweifeln. Man versucht halt Kontrolle rein zu bringen in die Konversation.

Du kommst Leuten die ihre Probleme mit teilen wollen, engagierter vor, wenn du ihr gesagtes geschickt verpackst , einfach wiederholst und daraus schlussfolgerst.

Beispiel:

Susi: "Mein freund hat mich verlassen ich bin so einsam und weis nicht was ich tun soll"

DU:" Das dein Freund dich verlassen hat nimmt dich bestimmt mit , da fühlt man sich oft allein gelassen und ratlos..."

Keine Ahnung ob das jetzt ein Gutes oder Schlechtes Beispiel war...

Grundsätzlich wird dadurch einfach dem gegenüber vermittelt, dass du ihn /sie verstehst...

MFg Jannes;)

Bei 'Hinterm Sofa an der Front' ( :D ) gab es einmal eine Folge, da macht er das einfach, um Interesse vorzutäuschen aber eigentlich garnicht richtig zuhören zu müssen .

Genau, gute Taktik. Ich höre nicht richtig zu, um alles Wort für Wort zu wiederholen. Daswas Sie meinen, ist desinteresse da mein keinen Gesprächsstoff hinzufügt.

0

ja hab da auch dran gedacht (hab die folge auch gesehen) hehe XD

0

Es ist schlicht eine Unsitte und erschwert die Kommunikation zwischen intelligenten Menschen. Angeblich erleichtert es aber die Kommunikation zwischen einem "Alphatier" und einem "Unterwürfigen". Hast du das wirklich nötig so unterwürfig zu sein? Du bist doch selber intelligent und kannst gut formulieren! Entwickel mal dein Selbstwertgefühl.

Da merkt man, dass der Mensch vom Affen abstammt, die machen auch immer alles nach!

Er will damit zeigen, dass er verstanden hat.

Was möchtest Du wissen?