Welche Therapie oder Behandlung hilft bei Tinnitus?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Es gibt viele verschiedene Behandlungsansätze. Medikamente wie Kortison, Antiepileptika oder Hausmittel wie Gingko sollen die Ohrgeräusche lindern – ihre Wirkung ist aber nicht bewiesen. Auch eine Verhaltenstherapie kann helfen, damit Patienten die Ohrgeräusche nicht mehr als störend empfinden. (Quelle: http://www.jameda.de/gesundheit/hals-nase-ohren/tinnitus-symptome-ursachen/) Was in deinem konkreten Fall zu tun ist, kann dir allerdings nur dein Arzt sagen. Gute Besserung!

Nasentropfen halfen bei mir nicht. Von allen die ich kenne (Eltern, Schwester, Freunde) halfen die auch nie.

Sauerstofftherapie/ Überdruck.. Vater meint, es half, andere: nein.

Infusionen: Schwester ist sich nicht sicher, obs half.. alle anderen sagen: nein. ich hab drauf verzichtet, da ich sonst einen längeren Afrika-Aufenthalt hätt absagen müssen.

Was bei mir was brachte: Gingko-Tabletten in Verbidung mit Ruhe und Entspannungsübungen. http://tinnitus.thieme.de/tinnitus/ginkgo-gingko-bei-tinnitus.html

Gute Besserung!

versuch es doch mit frequenzgefilterter Musik. Scheint gut zu wirken, und ist auch durch aussagekräftigte Studien belegt.

Ich hab vor in nächster Zeit damit anzufangen, weil auch ich jetzt langsam verrückt werde (2 Jahre Tinnitus). Teuer ist es nicht, ne CD kostet 60 Euro, und das ist es mir wert. Wenn du also Lust hast, könnten wir zeitgleich mit der Therapie anfangen und uns gegenseitig austauschen, obs funktioniert :/ Ist nämlich auch meine letzte Hoffnung

Das hängt von der Ursache und der Art des Tinnitus ab.

probier es mit meditation und innerer ruhe. Tinnitus hat oft auch was mit stress zu tun.

Wichtig Stress vermeiden, mehr Entspannung suchen. Kein Lärm, also kein Discobesuche, keine Musik mit Ohrstöpseln hören.

Zur "Therapie":

Das Geräusch "verstärkt" sich, in dem Maß, wie man sich darauf "konzentriert", besonders dann, wenn es sehr still um einen herum ist. Deshalb ist es wichtig sich, mit etwas geistig anspruchsvollem, zu beschäftigen. Möglichst was auch "das Hören" geistig beansprucht - also etwas, wo man zuhören muss - Hörbücher, Sprachkurse, oder Orte aufsuchen, mit interessanten Geräuschen (z.B. in den Wald gehen, und lauschen welche Tiere man hört) etc.. Wichtig ist, das Pfeif-Geräusch zu "vergessen" - also nicht daran zu denken.

Hallo, ich habe es schon in einem anderen Kommentar bzw Frage hier gepostet. Leider wirklich nicht viel...aber eine gute Übersicht der verschiedenen Möglichkeiten finden sich in diesem Video.

Auch wichtig: Es gibt leider bis dato keine wirklichen "Tinnitus Medikamente" außer Cortison im Akutfall also dann wenn gerade ein extremer Hörsturz aufgetreten ist.
Viele Grüße und gute Besserung, Steiner

Tinnitus wird durch viele Möglichkeiten ausgelöst.Geh zum HNO und lass das mal checken. Lg

geh doch erst mal zum Arzt. Was bei andern war und ist, hilft dir nicht wirklich weiter. Wünsche schnelle Besserung

Was möchtest Du wissen?