Welche technischen Fortschritte werden wir bis zum Jahre 2050 machen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bis zu dem Zeitpunkt angekündigt kann heißen: Bis zum 31.12.2049 für das Folgejahr - und wer weiß das schon? 

Ankündigen lässt sich viel, aber es gibt eben auch Technologiesprünge oder gesellschaftliche Veränderungen, die jenseits aller heutigen Vorstellungskraft liegen. 

Aber niemand weiß doch, was morgen, nächste Woche, nächstes Jahr angekündigt wird. Vielleicht gar nichts, vielleicht etwas, was die Welt verändert. 

Besser ist es vielleicht, die Grenzen für mögliche Entwicklungen abzustecken und im Rahmen dessen dazu Vorhersagen zu machen bzw. jetzige Zustände zu extrapolieren. 

Eines kann man sicher sagen: Zukünftige Gesellschaften werden - vielleicht noch mehr als heute - auf Technik beruhen, denn die Wissenschaft und deren Umsetzung wird die Zukunft beherrschen. 

Neue Techniken werden uns auch die Hebung von Bodenschätzen unter ganz anderen, schwierigeren, gefährlicheren Umständen ermöglichen. Es gibt keinen Mangel an Rohstoffen, sondern wir haben (noch) nicht die Technik für einen Abbau. 

Und Vorhersagen sind nun einmal auf Basis allgemeingültiger Naturgesetze einfacher möglich als in Politik und Wirtschaft. Insofern sind für die letzten beiden Gebiete alle Ankündigungen ohne jede Relevanz. 

Was immer ein Politiker auch schwafelt; es ist kaum durch Fakten zementiert, sondern dient eher der Verängstigung oder Beruhigung der Massen. 

Arthur C. Clarke hat in seinem Buch "Profile der Zukunft" zwei "Risiken der Prophezeiung"  genannt: 

1. Mangel an Mut und 

2. Mangel an Phantasie 

Zu Punkt 1 nennt Clarke Fachleute, die trotz aller schon vorliegenden Fakten sich und der Fachwelt nicht eingestehen wollen/können, dass sie Unrecht haben. Sie bleiben bei ihrer Behauptung, so z. B. Prof.A. W. Bickerton, einem Chemiker, der 1926 "nachwies", dass Mondflüge unmöglich sind. 

Seine Schlussfolgerung war aufgrund der verwendeten Fakten (es ging um Nitroglyzerin als Treibstoff) absolut logisch, aber die Voraussetzung war falsch und dass, obwohl Goddard, Oberth und Ciolkoskij schon auf das Gegenteil hingewiesen hatten. 

Zu Punkt 2 zählt Clarke die Propheten, die zwar Fakten richtig einschätzen und einordnen, aber, weil Wesentliches noch nicht entdeckt ist, damit die Möglichkeit der Existenz ausschließen. 

Beispiel hierfür ist der Philosoph Auguste Comte. Er vertrat die Ansicht, dass Astronomie nur innerhalb unseres Sonnensystem möglich und sinnvoll wäre und wir niemals etwas über die Sterne erfahren würden. 

50 Jahre nach seinem Tod war Astronomie durch die Erfindung des Spektographen zur Astrophysik mutiert und lieferte eine Vielzahl an verwertbaren Daten aus dem Sternenlicht. 

Diese Erfindung hat eben niemand vorhergesehen. Also bleibt die Zukunft, ob mit oder ohne Ankündigung spannend. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vieles kann man natürlich nicht vorhersehen, aber im Moment lassen sich einige Entwicklungen beobachten. Zur Zeit werden viele Produkte des "Internet 3.0", dem Internet der Dinge veröffentlicht. Seien es vernetzte Autos oder Häuser. Immer mehr wird darauf gesetzt, von überall auf alles, was man so hat, zugreifen zu können. Zudem kommen ja noch selbstfahrende Autos wie die von Tesla hinzu, wenn diese Technik für den Massenmarkt bezahlbar wird, werden sich die Straßen wohl deutlich verändern. Insbesondere Konzepte, wie zb sich ein selbstfahrendes Auto anstelle eines Taxis zu bestellen, kommen einem da auch noch in den Sinn.
Dann gibt es auch noch die Entwicklung der Quantencomputer, bei der IBM zur Zeit recht weit vorangeschritten ist. Entsprechende Computer wären durch das ausnutzen von quantenmechanischen Effekten dazu in der Lage, wesentlich effizienter zu rechnen, insbesondere was die Primfaktorzerlegung angeht (Was in erster Linie ein großes Sicherheitsrisiko bezüglich der aktuellen Verschlüsselung darstellt).
Im Bereich der künstlichen Intelligenzen schreitet Google zur Zeit weit voran, beispielsweise mit ihrer KI AlphaGO, welche den amtierenden Weltmeister in GO geschlagen hat, einem wesentlich komplexeren Spiel für eine KI als beispielsweise Schach.
In der Medizin wurden schon Möglichkeiten entdeckt, in der DNA gezielt einzelne Abschnitte zu ersetzen. Somit ließe sich beispielsweise verhindern, dass Krankheiten vererbt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spekulationen können nur linear aufgrund der bestehenden Technologien erfolgen. Für alles, was derzeit noch garnicht bekannt ist kann man auch keine Entwicklung abschätzen und oftmals beeinflußt so etwas bestehende Technologien.

Was es 2050 vermutlich geben wird sind Fusionsreaktoren - die sind derzeit in der Entwicklung. Die Vernetzung wird sich sehr weit fortsetzen (IoT), möglicherweise werden bis dahin doch noch Magnetschwebebahnen gebaut und der Fern-Luftverkehr wird vielleicht mit Hypersonic-Flugzeugen abgewickelt.

Die ISS wird dann einen Nachfolger haben und vielleicht gibt es auf dem Mond eine kleine Basisstation und sehr wahrscheinlich sind bis dahin Menschen auf dem Mars gelandet - eine Marskolonie wird es zu dem Zeitpunkt aber nicht geben: extrem teuer und kein erkennbarer Nutzen!

Tja, was noch...Daß die Computer deutlich leistungsfähiger sein werden und wie sich der PkW-Verkehr entwickelt kannst du dir vermutlich selber denken?

Irgendwann wird man auch Biochips in Form von Implantaten entwickeln, mittels derer Menschen direkt auf Computer zugreifen können, aber eher noch nicht 2050.

Völlig unwägbar ist die KI/AI-Forschung. Bisherige sogenannte KI's sind reine "Datenbesorgungsmaschinen". Im Sinne menschlicher Intelligenz sind sie lausig schlecht. Das liegt nicht an zu langsamer Hardware, sondern daran, daß wir bisher absolut keine Ahnung haben wie ein organisches Gehirn funktioniert, es deshalb also auch nicht programmieren können - daß Software Spiele gewinnt ist lediglich ein algorithmisches Problem.

Ich persönlich hoffe, daß das noch sehr lange nicht gelingt, denn echte KI/AI wäre langfristig nicht kontrollierbar und somit für die gesamte Menschheit existenzbedrohend! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laserschwerte, fliegende Autos, Quanten-Prozessoren, Besiedelung des Mars, Neue Weltraum-Basis (China), Die Nutzung der Rotation der Erde zu Energiegewinnung.. Ich glaube das waren die verrücktesten...
Natürlich auch Heilmittel gegen Zahlreiche Krankheiten, Implantate, ewiges Leben (für die obersten 2% vielleicht), absolute Kontrolle über Gene(sprechender Mais?:D)... Mehr fällt mir nicht ein:)
PS: JA es gibt wirklich Leute, welche Laserschwerte mithilfe von Nanoröhren und Xenon bauen möchten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird sehr wahrscheinlich keine Verbrennerautos mehr geben. (Mit benzin usw.)
Es werden auch Roboter konstruiert die uns im Alltag helfen und die halt JEDER haben wird.
Es gibt zwar so welche aber das sind meistens Einzelbauten oder irgendwelche Prototypen. Also damit meine ich das jeder Mensch es in seinem Haushalt haben wird und das es ganz nomal sein wird. Es wird auch möglicherweise keine Schlüssel mehr geben wenn wir in unsere Wohnung wollen, sondern solche Chips die wir an irgendetwas dranhalten müssen. In Hotels ist diese Technik schon sehr verbreitet.
Und es werden keine normalen Fenster mehr geben, da man sie so nicht öffnen kann sondern mit Smarthome. All das wird jeder Mensch (vielleicht) haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was "angekündigt" wurde, weiss ich nicht, aber es wird kein Bargeld mehr geben, jeder hat nen Chip im Arm, allerdings glaube ich das wir immer noch fossile Brennstoffe verwenden werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schilduin
09.02.2017, 21:41

Nach aktuellen Voraussagen wird es bis dahin vermutlich kein Erdöl mehr geben.

0

Drohnen lieferservice soll ja gar nicht mehr weit entfernt sein. Ansonsten viel Hologramm und virtual reality bezogene Sachen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?