Welche Tattoofarben sind am gefährlichsten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

ich habe eher das Gegenteil gehört das die schwarze am "gefährlichsten" ist aber wenn dann denke ich sind alle Farben gleich "gefährlich". Aber ehrlich gesagt finde ich das Schwachsinn heutzutage ist sogut wie alles Krebseregend. Weist du was du alles einatmest? Nein. Wenn du ein tattoo willst mach dir eins. Es gibt Leute die ihren Körper von oben bis unten tattoowiert haben und auch kein Krebs haben und dann gibt es Leute die weder tattoowiert sind noch Raucher sind oder sonst was und trotzdem Krebs haben. Das einzige Problem welches ich kenne was mit den Farben zu tun hat ist einfach das die Farben teilweise einfach nicht den Farbton haben den man wollte aber auch seltener. 

Legers Untersuchung wurde in der Fachzeitschrift Contact Dermatitis veröffentlicht und umfasste eine Umfrage unter 300 tätowierten Menschen im New Yorker Central Park. 10 Prozent gaben an, nach einer Tätowierung merkliche Reaktionen beobachtet zu haben, wie z. B. Ausschläge, Schwellungen, Entzündungen, Rötungen und/oder Juckreiz. Dies ist nichts Besonderes, da bei einer Tätowierung die Haut verletzt wird, was sich dann auch mit den Symptomen einer typischen Hautverletzung äussert.

Von diesen 10 Prozent aber sagten wiederum 60 Prozent aus, sehr lange nach der Tätowierung Gesundheitsprobleme gehabt zu haben oder diese auch Jahre später noch immer zu haben – wie z. B. chronische Infektionen, eine bleibende Schwellung, Allergien oder auch Knötchen unter der Haut, in denen Farbinhaltsstoffe eingeschlossen und vom Körper verkapselt wurden. Besonders häufig kommt es bei intensiver Sonneneinstrahlung zu allergieähnlichen Reaktionen, also dann, wenn sich Tätowierte in der Sonne aufhalten.

Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/tattoo-gesundheitsrisiko-ia.html#ixzz4CVAlS400

Doctare 26.06.2016, 12:27

Hallo Ewelina14567, an die Central-Park-Befragung sollte man das ein oder andere Fragezeichen machen!! Zumal ist dies keine "Untersuchung" sondern eine "Befragung" :-)

domimi97, in Deutschland gilt für hier verwendete Tattoo-Mittel die sogenannte TätowierMittelVerordnung (kurz. TätOV), an die sich Inverkehrbringer halten müssen. Es ist eine sogenannte Negativ-Liste von Stoffen, die in Tätowierfarben in Deutschland nicht enthalten sein dürfen. Dass Du Dich in Black & Grey verzieren lassen möchtest, finden wir gut! Hier treten in den seltensten Fällen Reaktionen auf (trotzdem nie ausgeschlossen). Suche Dir ganz genau ein kompetentes Tattoo-Studio aus. Achte auf Hygiene, lass Dich ausgiebig beraten..auch zu Tattoo-Mitteln.  

Aber mal eine grundsätzliche Frage unsererseits: Wenn Du von vornherein ein "ungutes" Gefühl im Hinblick auf gesundheitliche Risiken/Folgen für Deinen Körper hast, warum willst Du Dich dann trotz alledem tätowieren lassen?? Klar, weil es ein Wunsch von Dir ist. Aber hör mal auf Dein Bauchgefühl. Eine Tätowierung ist wirklich ein Lebenseinschnitt und grundsätzlich für die Ewigkeit gedacht. Das vergessen viele leider zu oft, weil es ja "Behandlungsmethoden zur Entfernung" gibt. Mann sollte sich schon sehr sicher sein!! Viel Info hilft dabei viel ;-)   

0
Doctare 26.06.2016, 12:37
@Doctare

Noch was zu den Tattoo-Mitteln: Diese sollten frei von PAKs (Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe) und AZO-Pigmenten sein. Achte auf die Inhaltsstoffe auf den Farbfläschchen. Gute Tattoo-Studios haben zudem Hersteller-Zertifikate für Ihre verwendeten Tattoo-Mittel. Die findest Du auch bei den Tattoo-Supplies (meist auf Anfrage). Tattoo-Mittel werden zudem u.a. vom CTL in Bielfeld geprüft und landen bei Nichtzulassung auf der Rapex-Liste. Kannst Du ja mal googeln. 


0

Was möchtest Du wissen?