Welche Symbolik steckt hinter einem Christlichen Kreuz?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Eigentlich soll das Kreuz das symbolisieren das Jesus am Kreuz starb und für unsere Sünden starb, interessant ist aber trotzdem was zahlreiche Nachschlagewerke dazu sagen ob Jesus tatsächlich am Kreuz starb:

„Ursprünglich wurde wohl einfach ein Baum oder ein ad hoc in die Erde gerammter Balken oder Pfahl . . . benutzt . . .; darauf führt auch der griechische Name des Kreuzes, σταυρός = aufrecht stehender Pfahl . . . Jedenfalls ist nicht erwiesen und höchst unwahrscheinlich, dass das Kreuz notwendig, immer und überall, die uns heute geläufige und bei den Kirchenvätern beschriebene Form gehabt habe“ (Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft).

„Die Vokabel σταυρός [stauros] als solche bezeichnet von Hause aus jeden beliebigen aufrecht stehenden Pfahl (ohne einen daran befestigten Querbalken)“ (Theologisches Begriffslexikon zum Neuen Testament).

„Es bedeutet nie zwei in irgendeinem Winkel zusammengebolzte Holzstücke, sondern stets ein einzelnes Stück“ (The Companion Bible).
„Ein Stamm im weitesten Sinne, nicht gleichbedeutend mit ‚Kreuz‘ “ (Crucifixion in Antiquity).
Außerdem finde ich es schon sehr fragwürdig ein Todeswerkzeug um den Hals zu tragen, da gibt es weit andere Methoden um zu zeigen das man ein Christ.

Welche Symbolik es für den hat, der (oder die) ein Kreuz trägt, musst du diese Leute schon selber fragen.

Eine Antwort (bzw. Anfrage an Kreuzträger) aus christlicher Sicht:

Das kleine Kreuz an deinem Hals, das steht dir gut,
man sieht es, wie es zwischen Knopf und Kragen blinkt.
Es müssen ja nicht immer Perlen sein,
oft tut es auch ein Kreuz, das so an einem Kettchen schwingt

Was ist mit dem Kreuz passiert,
wer hat es blank poliert?
Wer hat es klein gemacht, handlich und süß?
Was ist mit dem Mann geschehn,
wer hat den Mann gesehn
der sich für alle dort kreuzigen ließ?

Das kleine Kreuz an deinem Hals, das trägt sich gut,
nicht so wie das, an dem einst Jesus Schweiß vergoß.
Da ist kein Dreck mehr dran und nichts mehr von dem Blut,
das dort für dich und mich und unsre Schulden floss.

Was ist mit dem Kreuz passiert,
wer hat es blank poliert,
wer hat es klein gemacht, handlich und süß?
Was ist mit dem Mann geschehn,
wer hat den Mann gesehn,
der sich für alle dort kreuzigen ließ?

Das war nicht prunkvoll als er starb, das war nicht schön,
das war für unsre Augen eher ärgerlich.
Doch Jesus musste in die tiefste Tiefe gehen,
damit wir selbst nicht gehen müssen, du und ich.

Was ist mit dem Kreuz passiert,
st es so blank poliert,
weil du nicht wissen willst, was dort geschah?
Was ist mit dem Mann geschehn,
hast du ihn angesehn,
wie er am Kreuz hing, für dich hing er da!

Und alles das, was du noch heut am Halse hast,
das nagelte man da am Kreuze mit ihm fest.
Denn dein Versagen hing an ihm und deine Last,
du wirst sie los sein, wenn du sie ihm überläßt.

Das ist da am Kreuz passiert,
da wird es garantiert,
das, wenn du willst dich von Gott nichts mehr trennt.
Das ist da am Kreuz geschehn
und das kann jeder sehn,
wenn er in Jesus den Sohn Gottes kennt.

Autor: Manfred Siebald

http://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=AF40300124

Das Kreuz steht dafür, das Jesus am Kreuz für die Menschen gestorben ist. Und darum steht es auch für das Christentum. Ich finde, wenn es kein Christ trägt, kann es verschiedene Gründe haben. Aber wenn ein Mensch ein Kreuz trägt geht man automatisch schnell davon aus, das er Christ ist. Aber ohne die Bedeutung das Jesus am Kreuz gestorben ist, gibt es keine Bedeutungen mehr. Und ich persönlich und natürlich gibt es andere Meinungen darüber, finde das die Leute die nichts mit dem Glauben auf dem Hut haben, das Kreuz nicht tragen sollten.

Symbol der Kreuzigung Christi. Die Grundform taucht allerdings in fast allen Kulturen und Zeiten (auch vor unserer Zeitrechnung) auf, z.B. im alten Ägypten oder in Indien.

Menschen wurden schon lange vor Jesus am Kreuz hingerichtet. Es symbolisiert die Selbstopferung Jesus' für seine Anhänger/die Menschen. Man zeigt nicht nur, dass man Christ ist, sondern wer es trägt, möchte halt eine besondere Verbundenheit zu seinem Glauben zum Ausdruck bringen. Ob man es tragen soll oder nicht, das ist jedem vollkommen selbst überlassen. Ich finde es etwas problematisch, sich zu einem Glauben zu bekennen, in dessen Namen auch viel Leid geschehen ist und der in der heutigen Zeit kaum noch eine Daseinsberechtigung hat.

Ich finde es etwas problematisch, sich zu einem Glauben zu bekennen, in dessen Namen auch viel Leid geschehen ist und der in der heutigen Zeit kaum noch eine Daseinsberechtigung hat.

Ich bin ein ausgesprochener Fußballfan. Leider gibt es aber auch solche Fußballfans, die meinen anderen Fans, denen von einem anderen Verein Gewalt antun zu müssen. Ich glaube die verstehen nicht, worum es beim Fußball geht.
Ich finde es furchtbar, wieviel Gewalt im Namen meines Lieblingsvereins verübt wird.

Aber deswegen höre ich nicht auf, den Fußball zu lieben, sowie den Verein treu zu bleiben, wo ich zu Hause bin... LG-B.

0
@basti4321

Bei Fußballrandale sterben eher selten Menschen. Im Namen des Glaubens ziemlich viele. Ich würde mit Dir jederzeit wetten, dass auch heute irgendwo wieder Menschen aus religiösen Motiven umgebracht wurden. Ich finde den Vergleich zwischen Fußball und Religion ziemlich daneben. Die Religion ist so etwas elementares und beeinflusst so viele Menschen in so vielen Dingen ihres täglichen Lebens, dagegen sind ein paar Fußballhooligans in der westlichen Welt schlichtweg nichts. Ich finde es zudem traurig, dass die Menschen nicht begreifen, der Glaube an ein höheres Wesen, dessen Willen sich quasi jeder Gläubige selbst zurechtlegt, immer und immer wieder Motive liefern wird, um Gewalt und Leid über die Menschen zu bringen. Seien wir mal ehrlich: die christliche Welt würde heute ganz ähnliche Probleme haben, wie die islamische, wenn die Menschen noch so religiös wären und ihren Glauben mit allen Konsequenzen leben würden. Der Durchschnittschrist sucht sich aus seinem Glauben heutzutage nur noch die Rosinen raus und das zeigt einmal mehr, dass die Werte in unserer Gesellschaft, deren Wurzeln immer wieder der Religion zugesprochen werden, tatsächlich aus dem Menschen selbst kommen. Nun kannst Du Dir sagen: "Was kann ich dafür, wenn andere im Namen der Religion schlimme Dinge tun. Die Verstehen halt nicht, worum es bei meinem Glauben geht." Nun, das gleiche behaupten diese Leute von Dir. Und da so viele Menschen immer noch dieser antiken Weltanschauung anhängen, schaffen sie eine Athmosphäre, in der eine am Glauben / an der Religion zweifelnde Einstellung kaum Beachtung findet. Eine Aufklärung 2.0, die wir in diesem Bereich dringendst bräuchten, wird so massiv erschwert. Allein weil die Religion die Fähigkeit besitzt, aus niederen bis absurden Motiven Leid hervorzubringen, gehört sie für mich geächtet, ganz gleich, ob nun diese oder jene Anhänger Hass und Gewalt schüren, ob es tausende oder millionen sind, ob sie sich direkt auf irgendwelche Verse stützen oder ihre Ansichten nur in diese hineininterpretieren. Das ist alles nicht von Bedeutung, wenn man will, dass dieses Drama eines Tages ein Ende hat. Würde in den Zeitungen jedesmal über jede (im Ursprung) religiös motivierte Gewalttat, die irgendwo auf der Welt passiert, berichtet werden, wäre man sicherlich schneller von der Religion angewidert und würde erkennen, dass die Religion unterm Strich mehr Leid in der Welt schafft, alles Gutes hervorbringt. Für mich lässt sich der Tod eines Menschen nicht einfach aufwiegen gegen einen Caritas-Mitarbeiter, der irgendwo Essen verteilt. Vor allem deshalb nicht, weil der religiöse Mörder ohne Religion i.d.R. nicht mehr töten würde, aber der Caritas-Mitarbeiter mit Sicherheit auch ohne Religion ein Herz für Menschen hätte (siehe oben: die Kirche hat die Menschlichkeit nicht erfunden). So viel wollte ich gar nicht schreiben, aber es musste mal raus. Zur weiteren Auseinandersetzung empfehle ich immer die Thesen von Hamed Abdel-Samad, der einen ziemlich klaren, nüchternen Blick auf gegenwärtige Konflikte wirft und als einer der wenigen gewichtigen Leute in diesem Land noch erkennt, wo eine gesunde Toleranz in eine selbstzerstörerische Blindheit übergeht.

0

Man nehme die biblische Bedeutung. Es steht für die Liebe Gottes, die bis zu einem Tod am kreuz ging. Dieser Gott wollte selber sterben, um uns frei von den Folgen der fehlenden Gottesbeziehung zu machen, so das der Mensche, der es möchte, eine Beziehung mit Gott eingehen möchte. In der Bibel wird vom "Wort vom Kreuz" gesprochen, mit der obenstehenden Bedeutung. Der Begriff "kreuz" wird im Sprachgebrauch der Bibel dann an mehreren Stellen eingesetzt, und wird in Verbindung mit der Brücke zwischen Juden und Heiden erwähnt, als etwas, weswegen man verfolgt werden könnte, als etwas, woraus man im Glauben Kraft schöpfen könnte. Ein Apostel verwendet die Kreuzigung sogal als symbolische Identifikation mit Jesus.

Heutige Christen sehen im Kreuz das, was sie selber darin sehen wollen - ich für meinen Teil sehe die biblische Bedeutung im Vordergrund. LG-B.

Wenn du wirklich den Sinn des Kreuzes erkennen willst , dann lies das Neue Testament . Dann hast du die Antwort aus erster Hand!

Das Kreuz soll symbolisieren wie Jesus am Kreuz starb. Damit bekennst du dich als Christ. Eine andere Bedeutung hat es nicht. Mit dem Tragen des Kreuzes zeigst du nichts weiter als das du abergläubig bist.

Was möchtest Du wissen?