Welche Summe ist ausschlaggebend, die vom ehem. Arbeitgeber oder vom Gericht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Betrag, den das Gericht als Streitwert festsetzt, hat recht wenig mit dem zu tun, was Dir bezahlt werden muss.

Sollte es sich um eine Lohn-/Gehaltszahlung handeln, dann bemühe odch einfach mal einen Brutto-Netto-Rechner aus dem Netz.

Der Streitwert ist völlig irrelevant, da der nicht deinen Anspruch widerspiegelt. Du hast das zu erhalten, was im Vergleich vereinbart wurde. Da hier niemand den Wortlaut kennt, kann man auch nicht mehr dazu sagen.

Was zählt wofür? Ich verstehe die Frage nicht ganz. Der Gegenstandswert stellt den Wert dar, um den gestritten wird (ohne Nebenforderungen). Das Gericht setzt diesen Wert im Kostenfestsetzungsverfahren fest. Gegen diesen Kostenfestsetzungsbeschluss kann man allerdings innerhalb einer Frist (ich glaube es sind 2 Wochen) sofortige Beschwerde einlegen. Diese muss man dann Begründen. Im Zweifel wird dann ein neuer Streitwert festgesetzt.  

Was möchtest Du wissen?