Welche Sturmmaske zum Skifahren?

4 Antworten

Meine Sturmhaube hat eigentlich ein großes Loch für das gesamte Gesicht, aber wenn es richtig kalt ist oder schneidender Wind weht, ziehe ich sie mir von unten her über den Mund oder sogar auch über die Nase, so dass das gesamte Gesicht durch Sturmhaube und Skibrille abgedeckt ist.

Genau so habe ich es heute auch gemacht, als ich im Bayerischen Wald Skifahren war. Bei bis zu - 18°C ist eine Sturmhaube Pflicht, andernfalls spürt man schon nach einer Abfahrt seine Nase nicht mehr. Mit der Haube aber kann man problemlos bei dieser Kälte Ski fahren, auch für mehrere Stunden. Manche sind ohne Haube gefahren, keine Ahnung, wie die das ausgehalten haben. ^^

Ich würde eine Sturmmaske bevorzugen, die möglichst wenige Löcher hat, also am besten alles abdeckt (oder die Möglichkeit dazu bietet). Es gibt ein paar Modelle, die zwar sehr dünn, aber trotzdem extrem weich und wärmend sind. Die Kaltluft kann nicht an die Gesichtshaut, aber der Luftaustausch nach außen ist trotzdem vorhanden. Bei guten Sturmhauben hat man auch überhaupt keine Probleme, durch die Haube zu atmen - man merkt gar nicht, dass man eine Haube vor dem Gesicht hat.

Meine Haube ist diese hier:

http://www.amazon.de/gp/product/B005VFEFRS

Auf dem Bild sieht man eine Sturmmaske, die nur die Augen frei hält - ich habe allerdings eine erhalten, bei der standardmäßig das ganze Gesicht frei ist. Wie schon gesagt, kann ich die Maske aber über das Gesicht ziehen, so dass alles geschützt ist, ich aber dennoch beim Atmen etc. nicht behindert werde. Die neuen schlechteren Bewertungen auf Amazon kann ich nicht verstehen - für relativ wenig Geld erhält man eine richtig gute Skimaske, die ich bei eisiger Kälte und/oder Wind nicht missen möchte. Für mich ist sie beim derzeitigen Wetter ein absolutes Muss (wie immer bei stärkerem Wind oder Temperaturen unter ca. -5°C).

Vielleicht kannst du dich auch direkt in Sportgeschäften informieren - dann kannst du vor Ort vergleichen und die Vor- und Nachteile abwägen. Zu empfehlen sind jedenfalls die Hauben, die trotz des dünnen Stoffes extrem warm sind und beim Atmen nicht stören.

Lieber Drascho, wie machst du es bei deiner Sturmhaube, das die Atmungspartie nicht innerhalb kürzester Zeit den arg abgeschmolzenen Gletschern der Alpen helfen könnte?? habe da übelste Erinnerungen an meine herrliche Skizeit in dieser beziehung.

Und sag malwas für den Alltag Morgens um6.15 imGalopp zumAuto rasen,Enteiserspray an die brust gedrückt, damit es auch wirklich funktioniert und nicht unterwegs einfriert. Auto auf, rein, Moter an, raus. Hor auf mit ÖKO, Schutzfolie von den Scheiben, Rest nachrbeiten,rein ins Auto.....bibber -18°also ehrlich Scheiben frei,losfahren denkste Nach 100 msind die von innen gefrostet. Boah mann dann relativwohlig zum P&R fahren, mit Kollegen nach Nürnberg 1 Stunde kuscheliges warmes Auto. Aber dann, vom warmen Auto über den eisigen Parkplatz zumMesseeingang sprinten. Mit Tüchern verhangen aber atmen müssenwir auch und wieder dieser blöde Einfriereffekt.Tuch wegreißen und aua, alles eingefroren, die Atemwege tun weh. Drascho hilf!!!!!!!!!!!!

0
@Merzherian

Ich finde die derzeitige Kälte überhaupt nicht so schlimm - sofern kein Wind geht, genügt bei alltäglichen Bewegungen eine warme Jacke und evtl. eine Kopfbedeckung. Bei stärkerem Wind oder größerem Luftwiderstand (Skifahren, Radfahren... ;-)) hilft eine Sturmhaube, wobei ich diese auch winterlichen Spaziergängern empfehle, weil eine solche Maske den Kopf wirklich sehr gut wärmt - und das Gesicht bzw. der Kopf ist ja meist die "Schwachstelle" bei eisiger Kälte. Dass die Atemluft an der Sturmhaube gefriert, stört mich nicht. Hauptsache, mir ist warm. ;-)

Die Kälte hier ist so trocken, dass die Scheiben am Auto weder zufrieren noch anlaufen. Notfalls kurz mit dem Eiskratzer hantieren (mit Handschuhen!) und dann ab ins Auto, hochtourig fahren und nach fünf oder zehn Minuten hat man wohlige 20°C. Das Wichtigste ist, dass das Auto überhaupt anspringt. ;-)

0

Ich habe verschiedene ausprobiert. Aber die sind alle lästig. Nur wenn es wirklich mal -20° trage ich die. Sonst nie. Man bekommt schlecht luft, oder die Brille beschlägt (wenn man die brauchen sollte). Eine gute Skibrille ist meist ausreichend, oder nur eine Sonnenbrille.

Aber ist eben Ansichtssache. Ich laufe auch meist nur bei relative hohen Temperaturen.

kann man nicht so einfach sagen. das problem bei sturmhauben die nur einen augenschlitz haben ist, dass die feuchtigkeit der warmen luft, die beim ausatmen oder sprechen durch den mund bzw durch die nase bildet, sich an der haube anlagert. die feuchte kalte haube ist dann eher unbequem. wenn es richtig kalt wird, kann es sein, dass die feuchtigkeit an der sturmhaube gefriert, was dann noch unbequemer wird. löcher bei nase und mund bzw. hauben mit einem großen loch haben also durchaus sinn. außerdem bekommt man bei einer haube die nur einen augenschlitz hat schlechter luft, die ist dafür aber nicht ganz so kalt, wie bei anderen hauben.

für wintersport is besser eine die mund zu hat ... bzw. nur einen ausschnitt für die augen , weil wenns mal richtig kalt is und stürmt und alles gibt die wärmer ;)

Was möchtest Du wissen?