Welche Studio-Monitore könnt ihr mir empfehlen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

wie teuer darf es denn sein ? Pro Stück 150 €, da gibt es durchaus gute Monacor Sound 65 mit Kevlar Membran, ähnlich mit gelben Membranen auch die Rokit 5" G3.

Teurer sind Bändchenhochtöner, sog. Magnetostaten, oder auch Ribbon Driver genannt. Toll sind dann Focal ab Version C'MS 40 aus Frankreich, Geithain oder KS Digital, Genelec usw

Bei KRK (Rokit & teurere Version) gibt es auch ein Meßsystem für Räume aus Dänemark namens Ergo incl. Meßmikro, das setzt dann bis zu 1024 im Raum, dazu gibt es natürlich auch aktive Subwoofer, angefangen beim 10 S

Hey,

also auch wenn es natürlich Fachzeitschriften gibt die unter Berücksichtigung von verschiedenen Kreterien solche Abhöre testen, kommt es natürlich auch ein wenig auf die eigenen Bedürftnisse an.....und natürlich auf den Inhalt des Geldbeutels.

Ich selber produziere jetzt seit 20 Jahren elektronische Musik. Wenn du Techno magst kennst du vielleicht "Volt & Vintage" oder "Uberto"!?! Das sind beides meine Projekte... Jetzt erzähl ich dir das nicht um dir zu zeigen wie toll ich bin^^ Ich will darauf hinaus das ich einige der Produktionen mit unterschiedlichen Monitoren abgemischt habe, da man sich ja hin und wieder was neues anschafft. Ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen das teurer nicht grundsätzlich viiieeel besser heist. Natürlich hat eine Abhöre für 2000€ eine andere Qualität als ein Paar für 200. Aber ich kannn über manche kostengünstige Abhöre nicht sagen das der Unterschied so riesig wäre das sich grundsätzlich das Sparen auf High-End Modelle lohnt.

Ich besitze z.B. seit 15 Jahren die "Alesis Monitor One MK2" .... kostet das passive Paar bei Amazon 195€ ... da denkt man die müssen ja Sch**sse sein, oder? Dazu gleich...

nach den Alesis habe ich mir KRK 8 Rokit angeschafft. Die kosten das 5fache :-/ Sind die 5 mal besser??? NEIN...klar, die Lösen schon ein wenig breiter auf, gerade im Bereich der Höhen. Was aber tiefe Frequenzen angeht sind die beiden absolute Lügenbarone. Wenn ich meine Tracks abgemischt habe und im Studio mit dem Sound zufrieden war, haben die im Auto oder auf anderen Speaker grundsätzlich so geklungen als hätte ich den Bass einfach mal weg gelassen. Ich habe das zunächst versucht auszugleichen indem ich nen EQ davor geschaltet hab, bei dem ich die tiefen Frequenzen angehoben hab. Letzendlich habe ich aber die Alesis wieder aus dem Schrank geholt.

Mittlerweile habe ich 2 Monis aus dem Hause "Adam" im Studio stehen, die wirklich Bombe sind. Allerdings auch richtig teuer.

Was ich dir mit all dem gequatsche sagen will ist das brauchbare Monis kein Vermögen kosten müssen. Du musst nur wissen welche billigen was taugen. Da die Technik in Lautsprechern vor 15 Jahren im Grunde auch nicht viel anders war als heute, würde ich am besten schauen das ich ältere Auslaufmodelle von Markenherstellern bekomme die nicht mehr so gefragt sind. Die Alesis Mk2 waren schliesslich auch nicht immer soooo billig.... Diese sind z.B. meiner Meinung nach das beste was man im Bereich bis 200€ kaufen kann.... Ich muss aber auch gestehen das ich die millionen anderen die es gibt nicht alle ausprobiert hab :-D Ich könnte mich also irren

Bevor mir jetzt keine Sau glaubt das man mit ner 50€ Abhöre ein vernünftiges Ergebnis hin bekommen das jedes Label akzeptiert.... Ich hab auf Youtube mal nen Remix rausgekramt, der meine letze Produktion mit den Dingern war. Mach dir selbst ein Bild

Ich hoffe ich konnte dir irgendwie helfen.... VIEL ERFOLG !!!

Yamaha HS8, ein rundum gelungener Monitor. Geht recht tief bei schnellem Ausschwingen, Linear, neutral, wie er sein soll.

Was möchtest Du wissen?