Welche Studiengänge gibt es, in denen man viel über alle Lebewesen lernt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wieder 'mal hej, MissBadabummtss :)

einzig die Kombination der Zoologie mit der Allgemeinen Botank und Mikrobiologie als Disziplinen der Biologie erfüllen die von Dir dargestellten Kriterien, viel über (möglichst) alle Lebewesen lernen zu können. Die Grundkenntnisse davon - bei guten Dozenten und/oder Assistenten auch mehr - lernt man im Grundstudium, heute Bachelorstudiengang, genannt.

Im Masterstudiengang bieten sich dann Möglichkeiten, sich mit einer dieser Organsimengruppen oder auch mit mehreren weiter und intensiver zu beschäftigen. Ich hatte als Nebenfächer - über meine Hauptfächer hatte ich Dir schon berichtet - die Ethologie (Verhaltenslehre) und Ökologie gewählt. Innerhalb dieser beiden Disziplinen bieten sich wiederum Spezialisierung an, zum einen z. B. auf Fische, Wale oder Robben, zum anderen z. B. auf aquatische Lebensräume, ggf. speziell das Meer oder die Küstenbereiche. In dieser Art fiel meine Wahl aus und das war eine gute, wie ich später feststellte und auch noch heute erlebe :)

Um das von Dir in Deinem Kommentar zur Antwort von @Joergi666 erwähnte "Aufschnibbeln" von Tieren wird man wohl auch heutzutage nicht herumkommen. Mir fiel das seinerzeit auch überhaupt nicht leicht, obwohl alle "Objekte" - überwiegend Wirbellose - bereits tot waren. Damit wurde ich aber nur einen Kurs lang konfrontiert. Welche Anforderungen dann im Masterstudium gestellt werden, hängt von der Fächer- bzw. Organismenwahl ab. Aber z. B. auch als Wal- oder Robben-Spezi kann man im späteren Berufsleben durchaus in die Situation kommen, etwas zur möglichen Todesursache eines der "Lieblinge" herausfinden zu müssen.

Als mögliches Nebenfach könntest Du ja auch ein Fach aus einer anderen Disziplin wählen. Ich hatte seinerzeit als zweites Nebenfach Digitale Bildverarbeitung aus dem Fachbereich der Informatik hinzugewählt. Wieder eine gute Wahl, denn ich bekam dadurch eine absolut spannende interdisziplinäre Diplomarbeit, die wiederum einen Grundstein von meinen späteren Job an der Uni und meine Selbständigkeit legte.

Ein junger Freund (Student) aus Dänemark hatte sich für die Kombination mit der Film- und Medientechnik entschieden. Dadurch gelang es ihm zwischendurch einen Praktikumsplatz in Buenos Aires zu bekommen, wo er über ein halbes Jahr wirklich gute Dokumentationen für eine große argentinische Nachrichtenagentur produzierte. Dadurch wurde ihm wiederum ein Stipendium angeboten, um sein Studium in Amsterdam abzuschließen und das wird er nun wohl im kommenden März geschafft haben.

Dieses letzte Beispiel habe ich gewählt, da Du in Deiner Frage den Beruf des Dokumentarfilmers erwähntest. Denke doch einmal über die Möglichkeiten solch eigentlich ungewöhnlicher Fächerkombinationen nach. Es könnten sich daraus gute Chancen entwickeln und man hebt sich von der Masse ab :)

Liebe Grüße

Achim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissBadabummtss
06.11.2015, 07:20

Also sollte ich am besten Zoologie, Bonatik (das meinem Sie doch oder?) und Mikrobiologie studieren? Gibt es denn eine uni in der man alle diese Studiengänge absolvieren kann? Und geht das dann auch ohne vorheriges Biologiestudium? Film- und Medientechnik hört sich auch ziemlich interessant an :) Vielen Dank für die ganzen Infos :)

1
Kommentar von MissBadabummtss
06.11.2015, 09:43

Und worin muss man dann einen Master absolvieren? Tut mir leid, ich kenne mih wirklich nicht aus.. :/

1
Kommentar von MissBadabummtss
06.11.2015, 09:44

Darf ich Sie fragen, welche Note Sie im Abitur hatten? Sie scheinen ja ziemlich erfolgreich zu sein :)

0

spezifiziere doch mal deine Frage- was interessiert dich denn und was stellst du dir beruflich vor? Wenn es "nur" um medizinische Dinge geht wäre ja z.B. auch so etwas wie Tiermedizin denkbar.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissBadabummtss
05.11.2015, 09:52

Das ist mir selbst noch nicht so klar. :D Aber ich interessiere mich eben sehr für Tiere aller Art, besonders Meeressäuger und würde aufjedenfall später gerne mal in diesem Bereich arbeiten. Und um das medizinische geht es mir eher nicht so. Also die Grundlagen müsste ich erlernen, klar. Aber ich habe kein Bedürfnis Tiere "aufzuschnibbeln" oder sie qualvollen Tierversuchen zu unterziehen (bin überzeugte veganerin). Außerdem braucht man für Tiermedizin doch bestimmt ein Latinum oder? Das ginge auch nicht, da ich Latein abgewählt habe.

1
Kommentar von MissBadabummtss
05.11.2015, 10:11

Da muss ich mir eohl nich ein paar Gedanken drüber machen.. vielen Dank :)

0

Was möchtest Du wissen?