Welche Studienfächer könnt ihr empfehlen, die auch selten genommen werden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie wäre es denn mit ein paar Studien- und Berufsfinder-Tests für den Sohnemann?

Wichtig wäre zu wissen, warum die Noten nicht so berauschend waren. Faul? Zu langsam? Wenn er ein 3er-Abi hat, wird er wohl einige Schwachstellen haben. Stärken hat er hoffentlich auch, aber für vernünftige Vorschläge müsste man beides kennen.

Davon abgesehen wäre es auch sinnvoll zu überlegen, ob es wirklich ein Studium sein muss. Es gibt genug Jobs, in denen man auch ohne Studium mit Engagement weiter kommt und gut verdienen kann. Vielleicht sind die eher was für deinen Sohn. Das Abi ist deshalb nicht verschwendet. Die Frage ist doch viel eher, was er kann, was ihm liegt. Nicht jeder wird mit einem Studium glücklich.

Ich finde es etwas befremdlich, dass du dich darum kümmerst, was dein Sohn für eine Berufsausbildung machen soll.

So wird das nichts. Wenn er nicht für irgendetwas "brennt", dann kommt er zu nichts.

Ich glaube ihr habt ihn (aus gut gemeinten Motiven) ein wenig zu sehr behütet.

Möglicherweise wäre es gut, wenn er ein FSJ machen würde, am besten so, dass er mal von zuhause weg kommt und sich weiterentwickeln kann.

Geht die Mutter auch noch für den Sohn studieren? Der Sohn muß selber herausfinden, welchen Beruf er anstrebt, der zu ihm paßt.Wenn er studieren will, dann sollte er vorher klären, was.Es gibt z.B. bei der Arbeitsagentur eine Berufsberatung für Abiturienten,dann gibt es Berufsfindungstests im Internet.Und für die Erreichung von Berufszielen sollte auch für den Sohn gelten: wo ein Wille, da ein Weg.Im Leben bekommt man meistens nichts geschenkt.

Erstmal ist es Blödsinn dass man nur mit gutem Abi gut bezahlte Jobs kriegt :D
Ich studiere Physik, und obwohl das zulassungsfrei ist haben 60% von uns nach dem ersten Semester hingeschmissen. Ich rate also dringend von Mathe und Physik ab wenn nicht ein persönliches Interesse und/oder etwas Grundbegabung vorhanden sind.

sign

0

Nicht böse sein, aber das hört sich nicht nach Studium an. Zum Einen sollte man etwas studieren, weil es spannend ist, einen fesselt und man sich gut vorstellen kann, sein ganzes Leben mit zu verbringen. Das sehe ich bei deinem Sohn nicht. Irgendetwas studieren wird nichts. Man muss schon dahinter stehen. Und selbst dann ist ein Studium nichts Einfaches.

Um Zahnarzt zu werden muss man eines der schwersten Studiumsfächer bewältigen. Und soweit ich weiss, hat das Grundstudium Medizin in ganz Deutschland einen NC. Wird also nix mit 3.0

Wenn er also nicht weiss, was er studieren mag, sollte er doch lieber nach dem Abi eine Ausbildung anschließen. Dann hat er das Abi (kann also jederzeit ein Studium beginnen, wenn er was findet, das ihn fesselt) und eine Ausbildung, kann also arbeiten gehen. Im schlimmsten Fall schließt er noch eine 2. Ausbildung an, die möglichst thematisch entfernt von der ersten ist, oder auf diese aufbaut. 

So kann ihm eigentlich nicht viel negatives passieren. Ober damit reich wird? Wahrscheinlich nicht. Aber er könnte ein gutes Leben führen ohne finanziellen Sorgen.

Ich habe viele Studienabbrecher erlebt, eben weil sie gar nicht wussten, was sie studieren sollten. Bringt nur Frust und man verliert Zeit. Ausserdem muss nicht jeder mit Abi studieren

Oh, und nach der Abi-Note fragt maximal die Studien-Zulassungsstelle wegen NC, sonst niemand ;)

Ingeneurswesen - Richtung Mechatronik.

Was möchtest Du wissen?