Welche Stromanbieter gibt es noch außer Wattenfall?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo Romeo111,

Haushaltskunden können zurzeit regional durchschnittlich zwischen 102 Stromanbietern wählen. Deutschlandweit gibt es über 1.100 Stromanbieter. Der Wechsel darf nicht länger als drei Wochen dauern, das ist gesetzlich so geregelt. Die Frist beginnt mit dem Tag, an dem der neue Stromanbieter den Kunden beim Netzbetreiber angemeldet hat. Vorbei kommt allerdings niemand. Der neue Stromanbieter nutzt genauso wie der Grundversorger die technische Infrastruktur des Netzbetreibers. Wenn der Wechsel geklappt, erhält man ein Bestätigungsschreiben des neuen Stromanbieters und das war es dann.

Um einen günstigen und verbraucherfreundlichen Stromanbieter zu finden, empfehle ich Dir den Vergleichsrechner von Stromtipp.de ;-). Dort sind in der Ergebnisliste besonders empfehlenswerte Stromanbieter (guter Service, verbraucherfreundliche Tarifgestaltung) mit einem "Daumen hoch"-Symbol gekennzeichnet: http://www.stromtip.de/stromtarife.html

Unabhängig davon solltest Du bei einem Vergleich von Stromtarifen folgende Dinge beachten:

Erstjahresbonus: Die günstigsten Stromanbieter sind in der Regel nur durch einen einmaligen Bonus so günstig. Er ist an bestimmte Bedingungen gebunden (beispielsweise als Neukundenrabatt) und wird in der Regel als einmaliger Beitrag zu einem bestimmten Zeitpunkt (meisten nach 12 Monaten) verrechnet. Boni können aber beim Vergleich der Strompreise auch in die Irre führen. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn der Bonus erst im 13. Monat ausgezahlt wird, so dass man ein zweites teures Jahr beim selben Stromanbieter dranhängen muss, um den Bonus zu bekommen. Einmalige Bonuszahlungen sollten bei einem Vergleich am besten zuerst ausgeklammert werden.

Vertragsfristen: Lange Vertragslaufzeiten können zum Problem werden. Besonders ärgerlich sind in diesem Zusammenhang lange Vertragslaufzeiten nach der sogenannten Erstjahreslaufzeit. Manche Verträge verlängern sich nämlich um ein Jahr, wenn der Verbraucher nicht drei Monate im Voraus gekündigt hat. Sobald ein Stromanbieter die Preise erhöht, greift allerdings das „Sonderkündigungsrecht“. Am besten sind immer möglichst kurze Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen.

Paketangebote: bei Paketangeboten kauft man eine bestimmte Anzahl an Kilowattstunden zu einem Festpreis. Paketangebote sind nur zu empfehlen, wenn man sicher weiß, dass man genau die im Paket beinhalteten Kilowattstunden verbraucht - auf keinen Fall mehr und im besten Fall nicht viel weniger - denn zusätzlich verbrauchte Kilowattstunden sind bei Paketangeboten in der Regel sehr teuer.

Vorauskasse: Bei Vorauskasse müssen Kunden gegenüber dem Stromanbieter in Vorleistung gehen. Einerseits geben Sie dem Anbieter damit ein zinsloses Darlehen, andererseits ist bereits bezahltes Geld bei einer möglichen Insolvenz des Stromanbieters verloren. Vorauskasse-Tarife sollte man deshalb ausschließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nur googeln da kommt jede menge,einen anderen Strom bekommst du nie sondern immer den gleichen.die Rechnung kommt je nachdem welchen anbieter du wählst von denen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Außer Vattenfall gibt es nur noch 1085 Energieanbieter in Deutschland, davon über 900 reine Stromanbieter.

Die privaten und kleingewerblichen Stromverbraucher werden über das Niederspannungsnetz versorgt. Diese Übertragungsnetze befinden sich meistens im Besitz von Stadtwerken und anderen lokalen Stromanbietern. Es macht daher hier wenig Sinn einen Vorschlag zu machen, weil 95 % der Anbieter an den jeweiligen Standort gebunden sind.

Die Fernübertragungsnetze in Deutschland dagegen gehören den vier „Energieriesen“ E.ON, RWE, Vattenfall und EnBW. Diese Stromanbieter vereinigen die Stromerzeugung, Verteilung und Belieferung der Verbraucher unter jeweils einem Konzerndach.

Für einen Stromvergleich gibt es zahlreche Seiten im Internet, wo man über die Postleitzahl eine sinnvolle Auswahl bekommt. Es ist nicht gesagt, dass immer die überregionalen Anbieter die besten Preise haben, sehr oft bietet auch der örtliche Versorger ein gutes Angebot, das kann aber nicht verallgemeinert werden.

Einfach mit der Postleitzahl und dem erwarteten Verbrauch z. B. bei Verivox abfragen.

http://www.verivox.de/stromanbieter/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Berlin, wo Vattenfall der Grundversorger ist, liefert seit neuestem auch die Gasag Strom. Der Tarif ist etwa 5 % günstiger als der von V. und ein Wechsel dauert etwa 6 Wochen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt zb Yello Strom . Du kannst im Internet ein Anmeldeformular ausfüllen . Die machen dir dann ein Angebot . Wenn du wechseln willst kümmern die sich um alles weitere . Das geht dann im nächsten Monat los . Musst nur den aktuellen Zählerstand ablesen . Da bekommst du aber Post . Hab fast 20 Euro im Monat gespart .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schaue bei "Verifox" nach, dort wirst Du Anbieter finden. Du mußt dann eingeben: keine Vorkasse, keine Paketpreise, am besten auch keine Boni, weil da vieles auch schief gehen kann usw. Schaue genau hin, was Dir dann angeboten wird, ob dann auch deine zuvor angegebenen Kriterien berücksichtigt worden sind. Stromwechsel dauert so ca. 4 Wochen. Die Zählerstände kannst Du selbst melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

denke mal es is zu region unterschiedlich.

bei mir zum beispiel is gut erreichbar e on oder stadtwerke.

und da mir wer gesagt hat, dass stadtwerke billiger ist, bin ich von e-on dahingewechselt.

mir is auch wichtig, dass man vor ort wen da hat und nicht irgendwelche neuen anbieter aus der werbung testen, mit hoher vorauszahlung, die schnell pleite gehen oder so.

wattenfall kenne ich nicht. ich würd jedenfalls was nehmen, was im ort üblicherweise genommen wird.

bei mir war es automatisch immer e-on, wenn ich wo einzog. und nu wechselte ich mal, bin gespannt, ob ich viel günstiger wegkomme, kommt aber natürlich auch auf erhöhungen oder meinen verbrauch an.

mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau bei Verivox.de nach. Wenn du nicht noch eine Mindestlaufzeit bei deinen aktuellen Anbieter hast ist im Regelfall ein Wechsel zum Monatsersten möglich.

Achte bei einen Anbieterwechsel daruf keine Paketangebote oder Vorkasseangebote zu nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wann die Umstellung ist liegt an Deinen jetztigen Vertrag. Wenn Du noch keinen Stromanbieter hattest, wegen Neukunde als Erstwohnung , dann erfährst Du das von dem Stromanbieter. ES gibt auch den umweltbewußten Lekkerstrom. www.lekker-energie.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?