Welche Straßenseite ist beim Führen eines Pferdes/Esels an einer Straße zu benutzen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dazu sagt die STVO in der Tat etwas konkretes aus.

"(2) Wer reitet, Pferde oder Vieh führt oder Vieh treibt, unterliegt sinngemäß den für den gesamten Fahrverkehr einheitlich bestehenden Verkehrsregeln und Anordnungen." (Quelle: stvo.de)"

Das bedeutet, das Pferd muss am rechten Straßenrand geführt werden und nachts oder in der Dämmerung beleuchtet sein.

"(1) Haus- und Stalltiere, die den Verkehr gefährden können, sind von der Straße fernzuhalten. Sie sind dort nur zugelassen, wenn sie von geeigneten Personen begleitet sind, die ausreichend auf sie einwirken können. Es ist verboten, Tiere von Kraftfahrzeugen aus zu führen. Von Fahrrädern aus dürfen nur Hunde geführt werden."

Das wiederum heißt, wenn das Pferd nicht sicher durch den Straßenverkehr geführt werden kann, darf es sich nicht dort aufhalten.

 

LG Calimero

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rlstevenson
15.11.2016, 11:43

Also ist, wer Pferde oder Vieh führt, einem Fahrzeug gleichzusetzen. Danke für den deutlichen Hinweis, da habe ich nicht genau genug gelesen!

0

Du gehst Links, das Pferd noch weiter links neben dir.

Empfehlenswert ist es, eine lange gerte mit puschel am Ende in der rechten Hand zu haben und sie waagerecht nach rechts zu wenden, sobald sich Verkehr nähert.

DENN  Viele autofahrer haben keine Skrupel  haarscharf an dir oder dem Pferd vorbei zu sausen, ABER  sie vermeiden möglichst jeden Kratzer am “heiligen blechle“...

Das habe ich tausendfach erlebt!!!

Reiten tue ich selbst ggf auch Links, denn das ermöglicht Augenkontakt UND ist gemäß §1 StVO zu rechtfertigen. Habe das immer mal wieder mit Polizei diskutiert und wurde stets so akzeptiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rlstevenson
14.11.2016, 11:52

Danke für den Hinweis auf die Gespräche mit der Polizei. Denn wie auch den Antworten hier zu entnehmen ist, gehen die Meinungen dazu, wie die StVO zu interpretieren ist, weit auseinander.

Der VFD sagt ja aus, dass das Pferd rechts zu führen ist, wiederum ein Widerspruch zu Deiner Aussage.

Es ist schon seltsam, dass die StVO hier dermaßen schwammig bleibt.

0

ein reiter, der nicht auf dem pferd sitzt, ist ein fussgänger.

und die gehen links.

sobald du aufsitzt, musst du nach rechts wechseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rlstevenson
14.11.2016, 11:53

Wie sieht es dann mit einem Fahrer aus, der nicht auf der Kutsche sitzt? Gilt der auch als Fußgänger?

0

Das Tier muß auf der Seite geführt werden, die weck von der Fahrbahn ist und so das der Verkehr von forne kommt, denn wenn der Verkehr von hinten kommt kann das Tier erschrecken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rlstevenson
14.11.2016, 11:48

denn wenn der Verkehr von hinten kommt kann das Tier erschrecken

Mit dieser Begründung müsste ich mit der Kutsche ja auch auf der linken Straßenseite fahren, das kann ja nicht hinhauen.

1

Soweit ich weiß, gilt ein Pferd im Verkehr wie ein Fahrrad, also rechts

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?