Welche Straftaten sind es?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Pflücken wir es mal auseinander:

"Er hat mich gezwungen, dass ich mich entschuldigen soll als ich das nicht gemacht habe hat er mir eine gegeben"

bis hierhin nur eine Körperverletzung gemäß § 223 (1) StGB


"hat gesagt wenn ich sie belästige was ich nie getan habe dann wird es schlimmer"
->Nötigung gemäß § 240 (1) StGB, weil "...Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung..."


Zur Polizei gehen, schildern, Anzeige erstatten. Nimm Zeugen mit oder benenne sie mit ihren Personalien.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stellt eine Körperverletzung im Sinne des §223(1) StGB dar. Mehr nicht. Deine Möglichkeiten sind es Strafanzeige und Strafantrag bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft zu stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Szwab
16.05.2016, 21:56

Leider nicht. Man muss mit einem Verbrechen drohen. Ein Vergehen reicht nicht aus. Bedrohung liegt somit nicht vor.

0

nach einer Nummer zu fragen ist nicht verboten. 

>hat er mir eine gegeben<

in Form einer Ohrfeige? klassische Körperverletzung; du könntest IHN anzeigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eigentlich eine Nötigung. Nach §240 Abs. 1 StGB. Die Körperverletzung kommt noch hinzu, §223 Abs. 1 StGB.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Szwab
17.05.2016, 15:03

Nötigung entfällt. Scheitert an der Verwerflichkeit.

0
Kommentar von JuraErstie
17.05.2016, 15:31

Soweit ich noch weiß, ist das Mittel verwerflich, wenn es einen Straftatbestand erfüllt -> hier Körperverletzung. Ich lasse mich aber gern eines Besseren belehren ^^

(mit Quellenangaben :)

0
Kommentar von Szwab
17.05.2016, 20:17

Könntest Recht haben :)

0
Kommentar von JuraErstie
18.05.2016, 14:11

er wurde ja zu einer Unterlassungs gezwungen, aber mit Anwendung verwerflicher Mittel, ich sehe da schon irgendwie ne Nötigung ;)

0

Das ist irrelevant, da sich weder Polizei noch Staatsanwaltschaft mit so einem Kinderkram befassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Körperverletzung sowie bedrohung und falls er anderen diese Geschichte auch erzählt haben sollte dann kommt noch eine Verleumdung dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Szwab
16.05.2016, 21:59

Bedrohung ist nicht zu erkennen. Er kann noch so bedrohlich vor ihm stehen und sagen, dass ihm die schlimmsten Dinge bevorstehen. Er muss konkret mit einem Verbrechen (nicht Vergehen) drohen. Verleumdung ist, selbst wenn er sonst noch jemandem davon erzählt, keinesfalls gegeben.

0
Kommentar von AssassineConno2
16.05.2016, 23:29

Ach, kein vergehen? ja gut, dann nicht.

0

Ja kannst ihn anzeigen! Wegen Körperverletzung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, wenn er dir "eine gegen hat", geht eine Anzeige wegen Körperverletzung 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Körperverletzung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?