Welche strafrechtliche Konsequenzen drohen mir?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Da Du mehrfach vorbestraft bist und zudem unter offener Bewährung stehst, dürftest Du als Bewährungsversager gelten. Durch die Vorstrafen wird es wohl auch eine Gefängnisstrafe hinauslaufen, statt einer Geldstrafe. Hier halte ich 6 Monate nicht unbedingt für unrealistisch, zuzüglich der noch offenen Reststrafe. Speziell bei Beleidigung von Amtspersonen ist man recht empfindlich.

Nimm dies mal als Ansatz:

http://www.mainpost.de/regional/main-spessart/Ausbildungsplaetze-Beleidigungen-Strafrichter-Strafvollzugsanstalten;art129810,7987736

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer offenen Bewährung darf man sich absolut KEINE Straftat leisten (nicht mal Schwarzfahren z. B.). Da du dir während der offenen Bewährung wieder so Einiges geleistet hast, kann die Bewährung durchaus widerrufen werden - das bedeutet dann Haft, zusätzlich zum neuen Urteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Strafmaß liegt immer im Ermessen des Richters, ich würde aber auf Widerruf der Bewährung und erneute Freiheitsstrafe (Geldstrafen sind bei dir wohl nicht beibringbar) tippen.

Und jetzt mal ehrlich: Warum macht man so einen Mist? Gefällt dir der Knast so gut? Bückst Du dich gerne nach der Seife?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist aus meiner Sicht eher wahrscheinlich, dass es hier eine Geldstrafe zwischen 60 und 120 Tagessätzen gibt. Das würde bedeuten, dass die Bewährungszeit um 6-12 Monate verlängert wird.

Theoretisch könnte man auch kurze Freiheitsstrafen verhängen. Da wäre dann die Frage, ob eine erneute Bewährung in Betracht kommt.. Wenn Deine Lebenssituation nicht rabenschwarz aussieht, würde ich die Chance dafür gar  nicht so schlecht einschätzen. Vor allem, wenn seit der Tat nix mehr passiert ist. Ist ja inzwischen auch schon einige Monate her.

Sofern Du noch keinen Bewährungshelfer hast, ist es auch immer ein super Argument, dass das mit Bewährungshelfer auch gar nicht passiert wäre ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach Deinen Zeitangaben dürfte die vorzeitige Haftentlassung im Jahr 2014 gelegen haben. Die jetzt angeklagten Straftaten liegen also relativ nahe zu der Bewährungsentscheidung. Auf der anderen Seite ist ja jetzt auch wieder ein Jahr ins Land gegangen, in dem nichts passiert ist, oder ??? Dann hängt viel von dem Gerichtsbezirk ab, der zuständig ist. Beim Amtsgericht Tiergarten etwa dürfte die Aussicht dunkel sein. Allerdings liegt die Rettung häufig in der Berufung. Ein Vorsitzender Richter beim Landgericht, der seine Sache ernst nimmt, wird die Berufungshauptverhandlung so spät anberaumen, dass er beobachten kann, ob da noch was vorfällt oder nicht.

Die sozialen, d.h. familiären und beruflichen Umstände sind natürlich ganz entscheidend. Bespreche das mit Deinem Pflichtverteidiger. Es handelt sich um einen Fall der notwendigen Verteidigung.

Sollte hier eine Bewährungsstrafe herauskommen, wird auch die laufende Bewährung nicht widerrufen, nur die Bewährungszeit angemessen verlängert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit ich weiß gibt es Ordnungswidrigkeiten und Straftaten. Es gibt also Sachen auf die stehen garkeine Gefängnisstrafen und auf andere schon, egal ob du auf Bewährung bist. Beleidiung ist soweit ich weiß ersteres. Außerdem fällt das eher ins Zivilkrecht. Ich denke nicht, dass das mit deiner Bewährung interagiert. Denke aber du willst hier eher Aufmerksamkeit. Falls nicht, denke mal an eine Aggressionsbewältigungstherapie. Nicht den anderen, sondern dir zuliebe. Denke das macht dich glücklicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Vollstreckerin 24.06.2016, 20:10

Die rechtlichen Aspekte der Antwort sind völliger Unsinn! Wenn Leute über was schreiben, wovon sie nichts verstehen ...

0

Niemand weiß, mit welcher Strafe Du rechnen musst. Nicht einmal ein Anwalt kann einem Richter in den Kopf schauen. Warte es einfach ab und mach ein Anti-Aggressionstraining, wenn Du Schwierigkeiten hast Dein Temperament im Zaum zu halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du scheinst Unbelehrbar zu sein, hast jetzt aber irgendwie Muffensausen. Bewährung wird wohl gestrichen werden, zzgl. 6-12 Monate, denke ich mal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso machst du sowas? Kann ich nicht nachvollziehen. Du scheinst doch relativ intelligent zu sein. Da musst du doch wissen das sowas einfach nur unnötig ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei dem Vorstrafenregister keine Ahnung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
user8787 23.06.2016, 19:01

Ich bin etwas verwundert. Gerade bei dem umfangreiche Vorstrafenregister sollte man Profi in Sachen Konsequenzen sein. 

Anwälte, Bewährungshelfer und Richter klären regelmäßig auf was passiert wenn man rückfällig wird. 

Mir kommt das ganze sehr seltsam vor....

0
Merekos 23.06.2016, 19:36

warum hast du das unter meine Antwort geschrieben?

0

Was möchtest Du wissen?