Welche Strafe wäre bei Kindesmissbrauch gerechtfertigt?

Das Ergebnis basiert auf 30 Abstimmungen

Lebenslänglich 53%
Todesstrafe 23%
Sonstige Meinung 17%
10 Jahre 3%
5 Jahre 3%
Geldstrafe 0%
Freispruch 0%

9 Antworten

Sonstige Meinung

Um hier entscheiden zu können muss man den Begriff Missbrauch erst mal definieren. Meine Mutter hat mich als Kind für jede kleinste Verfehlung verprügelt und das nicht nur mit der Hand sondern mit einem ca. 6cm starken Wäscheknüppel.

Jetzt rufen hier viele sofort Todesstrafe, Todesstrafe ohne das Maß des Missbrauchs überhaupt zu kennen. Wo bleibt da die Angemessenheit?! Und ist das nicht einfach primitiv, Auge um Auge? Selbst wenn das Kind beim Missbrauch zu Tote gekommen ist, was ohne Frage natürlich schrecklich ist, ist Todesstrafe keinesfalls gerechtfertigt. Man stellt sich doch dann mit dem Mörder (wenn es denn Mord und nicht Todschlag, oder fahrlässige Tötung war) auf eine Stufe, wenn einem lediglich einfällt fremdes Leben auszulöschen. Ich bin sehr froh, dass es im zivilisierten Europa keine Todesstrafe mehr gibt. Mal abgesehen davon das es auch schon Justizirrtümer gab (si. Barbaren-Staat USA). Wie will man dann den Hingerichteten entschädigen?!

Woher ich das weiß:Recherche
Sonstige Meinung

Eine pauschale Aussage ist in diesem Fall nicht möglich. jede Tat hat gewisse andere Randbedingungen, die alle natürlich beachtet werden müssen.

Sonstige Meinung

Das kommt darauf an... Lebenslänglich ist sicher in den meisten Fällen angemessen, allerdings kann auch anschließende Sicherungsvetwahrung angebracht sein. Auch Gemeinnützige Arbeit könnte passen...

Lebenslänglich

Mit lebenslänglich wäre der Täter sehr gut bedient. Wenn nicht sogar mehr als lebenslänglich, denn Kindesmissbrauch ist mit nichts zu entschuldigen, weil die Kinder ihr Leben lang psychische und physische Schäden davon tragen. Je härter die Strafe, desto besser, solange der Täter am Leben bleibt und die Tat solange es geht bereuen muss.

Lebenslänglich

Lebenslänglich mit besonderer Schwere der Schuld, ohne die Möglichkeit einer vorzeitigen Entlassung.

Außerdem Schmerzensgeld an das Opfer und dessen Familie.

Und fühlst du dich gut dabei, das missbrauchte Kind zum Tode zu verurteilen?

0
@SoldatDPK
Wo hat "languagewizard" das Kind zum Tode verurteilt?

Wer für andere Straftaten als Mord die absolute Strafandrohung fordert, gibt dem Täter jeden Grund, das Opfer nach der Tat zu töten.

Steigert seine Chancen, nicht erwischt zu werden - und eine höhere Strafe kann der Täter dann nicht mehr bekommen.

0
@VirageXO

Was schreibst du hier für Stuss? Du unterstellst anderen Leuten Dinge, die sie nie gesagt haben.

2
@SoldatDPK
Was schreibst du hier für Stuss? 

Witzig. Das was du als Stuss bezeichnest, ist der Hauptgrund dafür, dass der Gesetzgeber sich davor hütet, die lebenslange Freiheitsstrafe für derartige Taten einzuführen.

 Du unterstellst anderen Leuten Dinge, die sie nie gesagt haben.

Nein. Ich zeige lediglich auf, dass die Idee nicht nur halbgar, sondern vollkommen roh ist und aus Opferschutzgründen niemals umgesetzt werden darf.

Wer die lebenslange Freiheitsstrafe für solche Taten fordert, denkt keinen halben Meter voraus.

0
@Muminpapa
Meine Güte, welch ein Schwachsinn!

Dann entkräfte doch bitte den Gedankengang.

0

Was möchtest Du wissen?