Welche Strafe steht azf Irreführung der Polizei?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Welcher Straftatbestand sollte denn erfüllt worden sein, aufgeben kann man ja vieles.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Du diese Seite offenbar gut zu kennen scheinst gehe ich davon aus, dass der Verdacht deiner Tante nicht ganz unbegründet ist.

Wenn ich Deine Tante wäre, würde ich Dir auf eindringliche Weise klar machen, dass Du solche Kindereien in Zukunft zu unterlassen hast - und glaub mir - ich kann manchmal sehr überzeugend sein.

Was die Polizei betrifft vermute ich, dass sie auch in Österreich andere Aufgaben hat als sich mit dem Unsinn pubertierender Jugendlicher zu beschäftigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nach dem was du hier schreibst (und aus dem sehr wenig hervorgeht) liegt hier keine Straftat vor. Die Polizei hört sich die Sache bei einer Anzeige(?) an und die Staatsanwaltschaft stellt das Verfahren ein, wenn niemand nachweislich einen Schaden erlitten hat(?).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier geht es ja nicht darum ob es eine Partnerbörse ist oder nicht, sondern um die Tatsache dass du ihren Namen benutzt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist vollkommen egal, was es für eine Seite ist. Wenn Du den Namen Deiner Tante verwendest - egal ob auf einer Partnertauschseite oder in einem Forum für Gartenzwerge, dann bist Du dran. Anscheinend ist Deine Tante also schlauer als Du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicher gibt es den Staftatbestand, der verhindern sollen, dass die Ermittlungsbehörden in die falsche Richtung ermitteln.  (§ 164 StGB).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Betrug: 

Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) (...)

§ 263 StGB  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LouPing
28.09.2016, 13:05

Hey miwest

Wo genau siehst du das schaffen eines rechtswidrigen Vermögensvorteils? 

Hier geht es offensichtlich um eine Partnertauschbörse, da werden in der Regel Sexualpartner getauscht, Vermögen hingegen eher nicht veräußert. 

1

Denn meine schlaue Tante beschuldigt mich dass ich ihren Namen auf einer
Webseite verwendet haben soll, die eine Partnerbörse sein soll, obwohl
ich beweisen kann dass diese Webseite keine Partnertauschbörse ist!!!

was ist das denn für ein unfug?

meinst du, die polizei hat nichts wichtigeres zu tun?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?