Welche Strafe steht auf Urkundenfälschung?

7 Antworten

Das wird ohnehin nicht gehen weil du dich nur einer beglaubigten Kopie (für die du zuvor das Original der Schule o.ä. vorlegen musst) bewerben kannst.

Grundsätzlich gilt folgendes:

§ 267 Urkundenfälschung

(1) Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr eine unechte Urkunde herstellt, eine echte Urkunde verfälscht oder eine unechte oder verfälschte Urkunde gebraucht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


Jedoch hängt das noch von weiteren Faktoren ab. Machst du an der Universität beispielsweise einen Abschluss und bekommst Jahrelang das Gehalt eines Akademikers, obwohl du nie einer seien dürfest, dann gilt

(3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter 4. seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger mißbraucht.

Das hätte 10 Jahre Freiheitsstrafe zur Folge.

Was möchtest Du wissen?