Welche Strafe kann ich/der Autofahrer bekommen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo playzocker22,

es gibt keine Pflicht vom Fahrrad abzusteigen, wenn man den Fußgängerüberweg überqueren will. Somit musst Du auch nicht mit einem Verwarnungsgeld oder Bußgeld rechnen.

Allerdings müssen Fahrzeuge laut der StVO nur

  • den zu Fuß gehenden,
  • den Fahrenden von Krankenrollstühlen,
  • den Fahrenden von Rollstühlen

das Überqueren der Fahrbahn ermöglichen.

Fährst Du mit dem Fahrrad über den Fußgängerüberweg, kann es sein, dass Du die alleinige Schuld oder zumindest eine Mitschuld an einem Unfall trägst.

Das ist in folgendem Gesetz geregelt:

***************************************************************************************

§ 26 StGB - Fußgängerüberwege

(1) An Fußgängerüberwegen haben Fahrzeuge mit Ausnahme von Schienenfahrzeugen den zu Fuß Gehenden sowie Fahrenden von Krankenfahrstühlen oder Rollstühlen, welche den Überweg erkennbar benutzen wollen, das Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen. Dann dürfen sie nur mit mäßiger Geschwindigkeit heranfahren; wenn nötig, müssen sie warten.

(2) Stockt der Verkehr, dürfen Fahrzeuge nicht auf den Überweg fahren, wenn sie auf ihm warten müssten.

(3) An Überwegen darf nicht überholt werden.

(4) Führt die Markierung über einen Radweg oder einen anderen Straßenteil, gelten diese Vorschriften entsprechend.

***************************************************************************************

Aber im Fall Deiner Schilderung hat der Autofahrer den folgenden Straftatbestand erfüllt, wenn er Dich auf diese Art und Weise da drauf hinweist, dass Du ihm gegenüber keinen Vorrang hast:

***************************************************************************************

§ 315c StGB - Gefährdung des Straßenverkehrs

(1) Wer im Straßenverkehr

1. ein Fahrzeug führt, obwohl er

  • a) infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel oder
  • b) infolge geistiger oder körperlicher Mängel

nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen, oder

2. grob verkehrswidrig und rücksichtslos

  • a) die Vorfahrt nicht beachtet,
  • b) falsch überholt oder sonst bei Überholvorgängen falsch fährt,
  • c) an Fußgängerüberwegen falsch fährt,
  • d) an unübersichtlichen Stellen, an Straßenkreuzungen, Straßeneinmündungen oder Bahnübergängen zu schnell fährt,
  • e) an unübersichtlichen Stellen nicht die rechte Seite der Fahrbahn einhält,
  • f) auf Autobahnen oder Kraftfahrstraßen wendet, rückwärts oder entgegen der Fahrtrichtung fährt oder dies versucht oder
  • g) haltende oder liegengebliebene Fahrzeuge nicht auf ausreichende Entfernung kenntlich macht, obwohl das zur Sicherung des Verkehrs erforderlich ist,

und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) In den Fällen des Absatzes 1 Nr. 1 ist der Versuch strafbar.

(3) Wer in den Fällen des Absatzes 1

1. die Gefahr fahrlässig verursacht oder

2. fahrlässig handelt und die Gefahr fahrlässig verursacht,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

***************************************************************************************

Wird der Autofahrer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verurteilt ist ihm neben der Geld.- oder Freiheitsstrafe zwingend die Fahrerlaubnis für mindestens 6 Monaten bis zu 5 Jahren entziehen. Siehe folgende Paragraphen:

Dann hast Du noch geschrieben:

Er hat mich dann noch angefahren und damit ein loch in sein Auto gehauen

Da ihm wohl unterstellt werden kann, dass das anfahren absichtlich erfolgte, dürfte er auch noch zusätzlich die Straftatbestände:

  1. gem.: § 142 StGB - unerlaubtes Entfernen vom Unfallort,
  2. gem.: § 224 StGB - gefährliche Körperverletzung und
  3. gem.: § 303 StGB - Sachbeschädigung

erfüllt haben. Blieb es nicht nur beim Versuch Dich zu verletzten, sondern wurdest Du verletzt kommt noch der Straftatbestand der

  • unterlassen Hilfeleistung gem.: 302c StGB hinzu.

Meines Erachtens nach muss der Fahrer mindestens mit einer empfindlichen Geldstrafe, wenn nicht sogar mit einer Freiheitsstrafe (mit Bewährung) rechnen. Zudem wird er wohl in absehbarer Zeit für längere Zeit nur noch als Fußgänger oder als Radfahrer unterwegs sein. 

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von playzocker22
23.05.2016, 17:10

Die beste antwort bisher :D Also verletzt hat er mich nicht, eher mein fahrrad. Mal gucken was dabei rauskommt

0

als Fahrradfahrer hast du am Zebrastreifen keine Vorfahrt. Erzwingen darfst die nicht. Schieben und Fussgänger hast Vorrang

Der Autofahrer darf dich auch nicht umfahren; das wird der Staatsanwalt und Richter entscheiden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf dem Zebrastreifen haben fahrende Radfahren keinen Vorfahrt sie müssen warten nur Fußgänger haben Vorrang ihn. Den Rest entscheidet die Bußgeldstelle oder der Staatsanwalt. Ihr habt euch beide nicht richtig verhalten.

Lese mal § 1 StVO.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cool2212
23.05.2016, 15:52

ich würde aber sagen, dass die zu erwartende Strafe nicht mir der gefährlichen KV bzw. Schweren KV zu vergleichen ist.

0

 und daraufhin hat der von rechts kommende vollgas gegeben und mir den weg abgeschnitten sodass ich dann auf der Mitte des Zebrastreifen stand.

Könnte es sein, dass diese Schilderung total überzogen ist ?

ich stelle mir gerade vor wie ein Auto mit Vollgas auf den Zebrastreifen zurast, dann eine Vollbremsung hinlegt um genau auf dem Zebrastreifen zum stehen zu kommen.

Oder bist du gerade dabei Geschichten zu erfinden und möchtest nur gerne wissen, wie die User darauf hier im Forum reagieren ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von playzocker22
23.05.2016, 15:39

Der 2. Absatz passt schon ganz gut

0
Kommentar von playzocker22
23.05.2016, 15:40

Das war halt wirklich so. Nur du darfst dir bei der beschleunigung keinen lambo vorstellen sondern eher einen VW Golf

0

da mußte warten, bis die Ergebnisse feststeht. für aussenstehende ist es schlecht, das zu beurteiln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Absteigen.Wer macht das schon? Hallo, es gibt nicht umsonst  Verkehrsregeln und die gelten für alle und auch für Fahrradrambos.

Auch seine Reaktion geht gar nicht , er kann nicht einfach jemanden mit absicht anfahren und noch dazu mit Alkohol, du hättest gleiich die Polizei rufen sollen, solang das noch im Blut nachgewiesen werden kann. Schliesslich gefährdet er auch andere.

Das würde ich schon zur Anzeige bringen, ob du dann eine Verwahrnung bekommst ist ja wohl das kleinste Übel. Und steig nächstes mal ab,denn auch Autofahrer , habens mit euch Radlern nicht leicht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von playzocker22
23.05.2016, 15:22

Fahr ja selbst auto ich kenn das :) Aber ich bin in meinem ganzen Leben nicht abgestiegen als Radfahrer weil ich immer gedacht hab langsam rüberfahren reicht... Naja merk ich mir

0
Kommentar von playzocker22
23.05.2016, 15:25

Und ich bin jetzt nicht der ruhigste fahrradfahrer aber trotzdem bin ich nicht das totale ar***loch :D

0

Als Fahradfahrer hat man tatsächlich kein Recht auf die Vorfahrt auf einem Zebrastreifen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du: 10€ Verwarnungsgeld (Ich denke aber nicht, dass die Polizei dafür abkassieren wird)

Er: 1 Punkt und 80€ Verwarnungsgeld

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von playzocker22
23.05.2016, 15:18

Fahren unter alk einfluss, absichtliches anfahren und missachten der verkehrsordnung gibt echt nur einen punkt und 80 euro? Hab gehofft das sind mehr

0

Nur Fußgänger haben am Zebrastreifen Vorfahrt. Radfahrer nicht. Du bist demnach nicht im Recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ja, sicher hättest du absteigen sollen. Aber das ist in dem Fall unerheblich. Der Fahrer des Fahrzeuges hat am Zebrastreifen anzuhalten, auch für Radfahrer.

Ebenso darf er dich natürlich nicht absichtlich anfahren und unter Alkoholeinfluss fahren. Hast du denn Zeugen für diesen Vorfall?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von playzocker22
23.05.2016, 15:17

Jap sogar mein nachbar der war der zweite am zebrastreifen. Und ich hab ein teil von seinem auto :D

0
Kommentar von wurzlsepp668
23.05.2016, 15:20

für Radfahrer, die das Rad über den Fußgängerweg schieben ..........

ein Radfahrender hat am Fußgängerweg (drum heißt der auch so ....) KEINE Vorfahrt ... und somit braucht der Autofahrer NICHT bremsen

2
Kommentar von Kreidler51
23.05.2016, 15:23

Man muß vorsichtig fahren aber für Radfahrer muß man am Zebrastreifen nicht anhalten wenn er fährt.

0
Kommentar von playzocker22
23.05.2016, 15:23

Aber auch nicht sinnlos beschleunigen und dadurch absichtlich nen unfall herbeiführen

1

Was möchtest Du wissen?