Welche Strafe kann ich erwarten (Recht am eigenen Bild)?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Einmalo1413,

erst einmal ist das kein Problem von Urheberrecht, sondern ein Problem von "Recht am eigenen Bild". (Das Problem ist ja nicht, dass sie dieses Bild gemacht hat. Sondern, dass sie darauf zu sehen ist)

Voraussetzung dafür, dass das Recht am eigenen Bild nach §22 KUG überhaupt gilt, ist, dass die Person auf dem Bild erkennbar ist. Das scheint ja hier schon nicht gegeben. Insofern sollte das kein rechtliches Problem sein.

Falls man sie doch erkennen kann, kannst du mit der "Beiwerk"-Regelung argumentieren. Wie martinzuhause korrekt dargelegt hat, könntest du sagen, du hast lediglich die Gläser fotografiert und sie ist nur zufällig drauf.

Mal abgesehen davon hat TheMentalist inhaltlich Recht. (Wenn er auch den falschen juristischen Begriff verwendet hat) Ich würde arg bezweifeln, dass ein Teilen in einer Whatsapp-Gruppe mit nur 11 Personen (von denen du wahrscheinlich alle persönlich kennst) überhaupt eine "Verbreitung" darstellt.

Da brauchst du dir keine Sorgen machen. Was du da gemacht hast, war nicht rechtswidrig.

@Mentalist Danke

PS: Wenn die Frau wirklich 1000 Instagram-Follower hat, könnte man sie als "Person der Zeitgeschichte" ansehen. Dann dürftest du ohnehin auch erkennbare Fotos von ihr machen.

Das ist aber eine wacklige Argumentation, weil Richter das nicht unbedingt so sehen würden.

0

Ich bin kein Anwalt aber zusammengefasst ... der Fokus des Bildes sind definitiv Gläser - ein Laie würde also folglich gar nicht verstehen um was es geht - und sie ist nur im Hintergrund und dann auch noch unscharf zu erkennen?

Hier hast du eine Orange und nun hopp, geh und berechne das Volumen der Sonne. Was will sie dir denn? Würde mich sehr wundern wenn da was kommt, auch wenn es egal ist wie viele Bilder sie selbst irgendwo online gestellt hat.

Die Moral kannst du aber mitnehmen - heimlich Videos oder Bilder machen solltest du unterlassen. Ist eher ne moralische Frage als eine rechtliche - für mich zumindest.

Solang sie unscharf gemacht wurde (unkenntlich heißt das bei der Rechtslage) kann sie dir nichts :) du könntest aber sagen dass du sie, wenn sie das möchte noch rausschneidest.

Was möchtest Du wissen?