Welche Strafe hat diese Person zu erwarten?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Belehrungsresitent dein "Bekannter". Schon als Kind lernt man:

"Wer nicht hören will muß fühlen" .

Zwei Warnschüsse und den Knall trotzdem nicht gehört. Hier aber eine Prognose abzugeben wie ein Gericht das im Endeffekt bewertet ist vergebene Liebesmühe. Dafür hängt das jetzt von zu vielen Faktoren ab. Jeder einzelne Betrugsfall wird beleuchtet. Letztendlich spielt auch die Einlassung des Beschuldigten vor Gericht eine Rolle und nicht zuletzt die Laune des Richters.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liegt ganz im Ermessen des Richters. Betrugsdelikte können bspw. eine Strafe nach sich ziehen zwischen Geldstrafe und 5 Jahren Freiheitsstrafe.

Bei der Strafzumessung spielen dann mehrere Faktoren eine Rolle wie Alter, Gesinnung, "Kriminalitätshistorie", persönliche Verhältnisse, Verhalten nach den Taten und Verhaltensprognose, Beweggründe, Art der Ausführung, Schwere der Tat, Auswirkung der Strafe auf das zukünftige Leben etc.

Somit kann man keine zwei Fälle miteinander vergleichen.

Zunächst mal müssen die Betrugsdelikte abgeurteilt werden, bevor entschieden wird, ob die Bewährungsstrafe aus 2011 widerrufen wird. Das hängt wiederum davon ab, ob es sich bei den neueren Taten eher um Fahrlässigkeitstaten handelt oder um Taten, die deutlich machen, dass die Bewährungsstrafe den Warnungseffekt nicht erfüllt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da er scheinbar unbelehrbar ist, gehört eben wirklich in den Knast. 

Da muss er jetzt mal abwarten, für wie lange. Das kann ihm nur ein Richter sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann nur hoffen, dass er möglichst lange hinter Gitter muss. Die Allgemeinheit muss vor ihm geschützt werden. Wie würdest du dich fühlen, wenn du sein Opfer wärest? Hast du schon einmal an seine vielen Opfer gedacht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Bekannte kann sich schon mal auf ein kostenloses wohnen einrichten. Natürlich kostet die Ernährung auch nix. Dafür werden Steuergelder in Anspruch genommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZuumZuum
23.09.2016, 15:58

...und bei einer Haftdauer von bis zu 6 Monaten kann das Sozialamt auf Antrag des Häftlings die Miete für die Wohnung draußen übernehmen.

0

Solche Leute gehören in den Knast, und zwar für lange Zeit hoffe ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er glück hat,wird die Alte Strafe mit einbezogen.Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UnknownV4L
23.09.2016, 12:40

Wieso wenn er Glück hat?

0
Kommentar von RMHaus
23.09.2016, 13:22

Das stimmt nicht. Wir sind nicht in Amerika wo die Strafen alle miteinander addiert werden und die Summe dann die Gesamtfreiheitsstrafe ist.

0

Was möchtest Du wissen?