welche strafe hätte hitler bekommen wenn er sich nicht erschossen hätte?

10 Antworten

I wo Strafe! Stalin hätte Hitler nach Moskau fliegen lassen und ihn zu mehreren Gläsern Wodka eingeladen. Dabei hätten sie gemeinsam die strategische Planung der Schlacht von Stalingrad analysiert. Währenddessen wäre ein Telefonanruf aus London eingetroffen. Churchill am Apparat! Er hätte Hitler zu einem Drink in Downing Street Number 10 eingeladen. Stalin, gutmütig wie er war, hätte dem deutschen Führer und Reichskanzler sofort seine Privatmaschine zur Verfügung gestellt. Kurz darauf wäre der „Führer“ über London eingeschwebt. Churchill hätte ihn in Heathrow persönlich abgeholt und schon auf der Fahrt zur Downing Street hätten die beiden die Luftangriffe der Briten auf Hamburg und Dresden eifrig diskutiert, die Opfer der Zivilbevölkerung gegen die Flakopfer der britischen Bomberbesatzungen aufgewogen. In Downing Street wäre dann noch Luftmarschall Harris, genannt Bomber-Harris, hinzugezogen worden. Churchill hätte dann zu dem „Führer“ gesagt: „Reichskanzler, Sie müssen unbedingt noch mit General Eisenhower sprechen. Er wollte Sie nach einem Detail der Ardennen-Offensive 1944/45 befragen. Hitler, der inzwischen Englisch gelernt hat, hätte gesagt: „O,Eisenhauer, he is rassisch-deutscher Herkunft; therefore I'm glad to see him!“ Eisenhower hätte den „Führer“ garantiert gefragt, warum die german troops nicht spätestens an Weihnachten 1944 aufgegeben hätten, als der Himmel aufklarte und die american Jabos the german tanks zusammenschossen. Hitler hätte geantwortet: „Sir, ich hatte schon den Befehl zum Rückzug gegeben, aber der deutsche Soldatt ist nun einmal der härteste Kämpfer der Welt. Er wollte weiterkämpfen und er musste weiterkämpfen. So habe ich meinen Befehl wieder zurückgezogen!“

Foltern vllt, wie z.B. durch Häuten und so... ist aber schon nicht mehr ethisch vertretbar...

Beim Nürnberger Prozeß sicher die Todesstrafe, die es damals in Deutschland noch gab.

Warum befürworten manche Leute die Todesstrafe?

Es gibt Menschen, die sagen, bei Gewaltverbrechen wie feiger Mord oder Kinderschänder, sollten Todesstrafe bekommen. Aber was bewegt sie zu diesem Gedanken?

Kinderschänder stellten unentsetzliches Leid an. Sollten sie dann nicht auch genauso bestraft werden?

Und was ist die schlimmste Strafe? Jemanden lebenslang einzusperren bei Wasser und Brot und ihm die Möglichkeit zu nehmen, sich selbst umzubringen, um dem zu entfliehen.

Mit der Todesstrafe macht man es den Verbrechern doch eher leichter, oder? Ich meine, lieber ist man doch Tod, als eingesperrt auf 8 m² ein Leben lang ohne Aussicht, entlassen zu werden?

Müßte man nicht eher plädieren, daß richtige Verbrecher wirklich nur dahinvegetieren müssen, in einer Zelle, den Rest ihres Lebens?

...zur Frage

Welche Strafe hätte das Gericht Bellatrix Lestrange erteilt, wenn sie die schlacht überlebt hätte, Voldemort aber getötet worden wäre?

Bellatrix Lestrange hat furchtbar schlimme Dinge getan, gefoltert, gemordet, Leuten schlechte Dinge befohlen. Sie hatte nicht nur die reinblut-Idiologie, sondern folterte und mordete auch für die Reinblut-Idiologie und für ihren Herrn Lord Voldemort, den sie liebte. Sie hätte sich nicht mehr herauswinden können, viele haben ihre morde gesehen und sie war auch schon festegenommen worden, wegen Folter der Longbootons, der den Longbottons den Verstand war. Sie hat auch Muggel und Muggelstämmige, sie sagte, meine Liste, dann gesehene Morde. Sirius Black, zwar im Kampf, aber ziemlich hinterlistig, dass Sirius keine Chance hatte, Dobby, die Hauself, Nymphodora Tonks, befielt Narcissa, Dobby zu töten, tut sie nicht, tut sie selbst, befielt Draco Dumpledore zu töten, tut er nicht, befielt Draco die Snatcher zu töten, tut er nicht, sie will es dann selbst tun, aber darf sie nicht, wahrscheinlich weil Voldemort sie braucht. Dann stiftet sie den wirklich auch bösen Antonin Dolohow an, Remus Lupin zu töten, der das dann auch tut, weil er auch so böse ist. Dann noch mehr verbrechen, die nicht gesehen worden, die füllte ja alle Befehle von Voldemort aus und bart sogar um mehr Morde, wie bei Harry und als sie das nicht durfte, den an Tonks(NYmphodora), was sie durfte und den sie dann auch begangen hat. Draco wurde ja anders und hat keinen Mord begangen, Narcissa wollte auch keinen Mord begehen, das die davongekommen sind, ist klar und Lucius hat sich rausgeredet und andere Todesser dann festnehmen lassen, bei ihm ist auch nicht klar, ob er einen Mord begangen hat, erwiesen ist nichts und keiner hat einen Mord bei ihm gesehen, deshalb im Zweifel für den Angeklagten. Bei Lucius ist es wirklich nicht klar. Aber Bellatrix was hätte die für eine Strafe erwartet, was hätte die wohl für eine Strafe bekommen, wenn sie den Kampf mit Molly Weasly nicht gehabt hätte und nicht gestorben wäre, aber Voldemort schon gestorben wäre. Die hätte bestimmt nicht nur lebenslang Askaban gekriegt, höchtens nur Askaban, wegen einer milderen Regierung, aber hätte die Regierung bei diesem menschen noch Herz gehabt? Welche Strafe, hätte sie wohl bekommen: a.) den Kuss der Dementoren, b.) lebenslang Askaban, c.) die Todesstrafe, oder d.) lebenslang festgebunden werden, eventuell Pychatrie?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?