Welche Strafe gibt es?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Problem besteht immernoch: die BRD ist das einzige Land, das PERSONALausweise verwendet. Alle anderen Länder haben richtige Pässe, die die eindeutige Staatsbürgerschaft belegen. Bei uns braucht man dafür eine Personenstandsurkunde, also einen sogenannten Heimatschein. Denn die Staatsbürgerschaft deutsch gibt es eigentlich nicht.

Darüber hinaus wird es nie eine Klage gegen A aus China heraus geben, da du schon Mord und Totschlag oder Terrorismus als delikt verüben müsstest um von Interpol über Staatsgrenzen hinweg verfolgt werden zu müssen. Maximal käme eine Verfolgung wegen der Erschleichung von Leistungen mit Identitätsdiebstahl in Frage, die das geschädigte Unternehmen in einem Verfahren gegen Person A zur Anklage bringen müsste.

Mit anderen Worten hat A sich Leistungen erschlichen, die einen tatsächlichen Gegenwert erfordern und eine andere Person (C) als Leistungsempfänger angegeben, ist dieser (A) ein Betrüger und kann nach deutschem Recht dafür belangt werden. Da A jedoch offensichtlich minderjährig ist, haften seine Eltern also D und F, sollte es zur Anklage vor einem deutschen Gericht kommen.

Und wie sähe die Strafe dann aus? Und könnte A wenn er zum Beispiel 16 ist nicht vor das Jugendgericht kommen?

0
@Schmetterlala

Könnte schon, aber es würde bestimmt eine kurze Verhandlung sein, ohne Schuldspruch bzw. maximal einer Bewährungsstrafe... d.H. natürlich gesetz dem Fall, es findet sich ein deutscher Kläger. Ansonsten kannst du ja auch mal googeln was es für minderschweren Betrug im Regelfall gibt.

0
@Schmetterlala

Nicht solange es kein Auslieferungsbkommen zwischen China und Deutschland gibt und selbst dann ist die Schwere des Vergehens kaum die Mühe wert.

0

Da A eine falsche Identität benutzt hat und B ihm hierbei geholfen hat, was beides nach deutschem Strafrecht geahndet werden kann, stellt sich zunächst auch die Frage, wie alt A und B sind (sind sie bereits 14 und strafmündig?). Ich denke jedoch viel wird nicht passieren, allenfalls eine geringe Geldstrafe oder ein paar Sozialstunden. C hat nichts davon, er bekommt allenfalls den nachweislich entstandenen Schaden ersetzt. So schätze ich den Fall ein.

Ein Fall für die Triaden!

Bitte vernünftige antworten!

0

da hast du ja *** gebaut...

aber wird wahrscheinlich kein großer Dreh drauß gemacht, weil es hier nur um ein Spiel geht......... ich glaube, die Anzeige würde man fallen lassen und nix mit Verhandlungen

Ne ich habe das nicht gemacht!

0
ich glaube, die Anzeige würde man fallen lassen

Die deutschen Behörden lassen die sicher fallen, die chinesischen werden es jedoch nicht auf sich beruhen lassen, da der Geschädigte chinesischer Staatsbürger ist. "Person A" wird sich noch wundern, man liest ja in letzter Zeit häufiger, wie sowas ausgeht.

0
@Luxilein

Stellst sich die Frage, welcher Schaden denn dem Inhaber des chinesischen Ausweises entstanden ist?? Hat dieser etwa sein Gesicht verloren, weil A -in seinem Namen- zu schlecht gespielt hat?? Oder wollen die chinesischen Behörden bei einer zukünftigen Einreise nach China A und B festnehmen und in ein Umerziehungslager stecken??

0

Was möchtest Du wissen?