Welche Strafe erwartet mich falls mein Blut-oder Urintest Positiv ist aber sie mir mich nicht beim Rauchen erwischt haben?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

So einfach dürfen die nicht an Dein Blut und da ist ein Drogenkonsum auch nicht ewig nachweisbar. Haare sind da schon eher ein guter Auskunftsgeber, den sind die entsprechend kurz, erzählen die auch keine lange Geschichte. Die Polizei kann es vielleicht anordnen, wenn ein konkreter Verdacht besteht. Der Konsum alleine ist soweit ich weiß nicht strafbar und in Deinem Blut ist ein eventueller Verkauf auch nicht nachweisbar.

Verhalte Dich zukünftig eben unauffälliger und warte mit dem Kiffen bis nach Schulschluss. Natürlich ist es für die Lehrer auch nicht so toll, wenn die Schüler mit Sonnenbrillen da sitzen und vor sich hin grinsen.

Deine Eltern wollen es nicht, Du auch nicht und wenn kein aktueller Verdacht besteht, dann dürfte wohl die Polizei auch nicht tätig werden. Rufe da doch mal an und frage nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, wenn Du es im Blut hast, hast Du es konsumiert.

Wenn Du es konsumiert hast, warst Du zumindest zu diesem Zeitpunkt Besitzer.

Wärst Du volljährig wäre der Strafrahmen im nachfolgenden Paragraphen angegeben


Gesetz über den Verkehr mit Betäubungsmitteln (Betäubungsmittelgesetz - BtMG)
§ 29 Straftaten

Naja, wenn Du es im Blut hast, hast Du es konsumiert.

Wenn Du es konsumiert hast, warst Du zumindest zu diesem Zeitpunkt Besitzer.

Wärst Du volljährig wäre der Strafrahmen im nachfolgenden Paragraphen angegeben


Gesetz über den Verkehr mit Betäubungsmitteln (Betäubungsmittelgesetz - BtMG)
§ 29 Straftaten


(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer 1.Betäubungsmittel
unerlaubt anbaut, herstellt, mit ihnen Handel treibt, sie, ohne Handel
zu treiben, einführt, ausführt, veräußert, abgibt, sonst in den Verkehr
bringt, erwirbt oder sich in sonstiger Weise verschafft,2.eine ausgenommene Zubereitung (§ 2 Abs. 1 Nr. 3) ohne Erlaubnis nach § 3 Abs. 1 Nr. 2 herstellt,3.Betäubungsmittel besitzt, ohne zugleich im Besitz einer schriftlichen Erlaubnis für den Erwerb zu sein,4.(weggefallen)5.entgegen § 11 Abs. 1 Satz 2 Betäubungsmittel durchführt,6.entgegen § 13 Abs. 1 Betäubungsmittela)verschreibt,b)verabreicht oder zum unmittelbaren Verbrauch überläßt,6a.entgegen § 13 Absatz 1a Satz 1 und 2 ein dort genanntes Betäubungsmittel überlässt,7.entgegen § 13 Absatz 2 a)Betäubungsmittel in einer Apotheke oder tierärztlichen Hausapotheke,b)Diamorphin als pharmazeutischer Unternehmerabgibt,8.entgegen § 14 Abs. 5 für Betäubungsmittel wirbt,9.unrichtige
oder unvollständige Angaben macht, um für sich oder einen anderen oder
für ein Tier die Verschreibung eines Betäubungsmittels zu erlangen,10.einem
anderen eine Gelegenheit zum unbefugten Erwerb oder zur unbefugten
Abgabe von Betäubungsmitteln verschafft oder gewährt, eine solche
Gelegenheit öffentlich oder eigennützig mitteilt oder einen anderen zum
unbefugten Verbrauch von Betäubungsmitteln verleitet,11.ohne
Erlaubnis nach § 10a einem anderen eine Gelegenheit zum unbefugten
Verbrauch von Betäubungsmitteln verschafft oder gewährt, oder wer eine
außerhalb einer Einrichtung nach § 10a bestehende Gelegenheit zu einem
solchen Verbrauch eigennützig oder öffentlich mitteilt,12.öffentlich,
in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3
des Strafgesetzbuches) dazu auffordert, Betäubungsmittel zu verbrauchen,
die nicht zulässigerweise verschrieben worden sind,13.Geldmittel
oder andere Vermögensgegenstände einem anderen für eine rechtswidrige
Tat nach Nummern 1, 5, 6, 7, 10, 11 oder 12 bereitstellt,14.einer
Rechtsverordnung nach § 11 Abs. 2 Satz 2 Nr. 1 oder § 13 Abs. 3 Satz 2
Nr. 1, 2a oder 5 zuwiderhandelt, soweit sie für einen bestimmten
Tatbestand auf diese Strafvorschrift verweist.Die Abgabe
von sterilen Einmalspritzen an Betäubungsmittelabhängige und die
öffentliche Information darüber sind kein Verschaffen und kein
öffentliches Mitteilen einer Gelegenheit zum Verbrauch nach Satz 1 Nr.
11.(2) In den Fällen des Absatzes 1 Satz 1 Nr. 1, 2, 5 oder 6 Buchstabe b ist der Versuch strafbar.(3)
In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter
einem Jahr. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn
der Täter 1.in den Fällen des Absatzes 1 Satz 1 Nr. 1, 5, 6, 10, 11 oder 13 gewerbsmäßig handelt,2.durch eine der in Absatz 1 Satz 1 Nr. 1, 6 oder 7 bezeichneten Handlungen die Gesundheit mehrerer Menschen gefährdet.(4)
Handelt der Täter in den Fällen des Absatzes 1 Satz 1 Nr. 1, 2, 5, 6
Buchstabe b, Nr. 10 oder 11 fahrlässig, so ist die Strafe
Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe.(5)
Das Gericht kann von einer Bestrafung nach den Absätzen 1, 2 und 4
absehen, wenn der Täter die Betäubungsmittel lediglich zum
Eigenverbrauch in geringer Menge anbaut, herstellt, einführt, ausführt,
durchführt, erwirbt, sich in sonstiger Weise verschafft oder besitzt.(6)
Die Vorschriften des Absatzes 1 Satz 1 Nr. 1 sind, soweit sie das
Handeltreiben, Abgeben oder Veräußern betreffen, auch anzuwenden, wenn
sich die Handlung auf Stoffe oder Zubereitungen bezieht, die nicht
Betäubungsmittel sind, aber als solche ausgegeben werden.

Da Du unter 18 bist wird vermutlich nicht viel passieren, selbst wenn würde es vermutlich höchstens ein paar Sozialstunden geben.
Unabhängig davon ist der Konsum von Cannabis bei heranwachsenden alles andere als gut...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WasDennBitte
20.04.2016, 14:47

Ja ich habe nie gekauft nie verkauft wurde nur immer eingeladen ... Also ich hätte nie was bei mir und da der Konsum ja legal ist also ? 😁

0

Den nächsten Zehner steckst Du nicht in Gras sondern in das Taschenbuch "Rauschzeichen" (Google); dann klappt das auch wieder mit der Schule.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WasDennBitte
21.04.2016, 06:58

Wie gesagt habe aufgehört aber Dankes werde ich machen

0

Was möchtest Du wissen?