Welche Steuer/sozialabgaben beim Werkstudentenjob?

1 Antwort

Werkstudententätigkeit geht nur wenn du auch "hauptberuflich" Student bist d.h. 20Std./Woche beachten. Grund: Nur Abgaben zur Rentenversicherung, ggfs. Lohnsteuer. Krankenversicheurng wäre die ermässigte studentischen Krankenversicherung. Kindergeld möglich.

Wenn du Vollzeit arbeiten würdest, bist du kein "Student" mehr, normale Abgaben zur Sozialversicherung (mit Ansprüche) u. Lohnsteuer. Kindergeld evtl., wenn du in Wartezeit auf den nächstmöglichen Ausbildungsbeginn bist (unterschriebener Vertrag liegt vor oder 4-monatige Übergangsfrist).

Diese "90-Tage" meint wohl eine "kurzfristige Beschäftigung", wäre auch Sozialversicherungsfrei. Das sind 3 Monate bzw. 70 Arbeitstage! Könnte sein, dass das funktioniert. Kindergeld gibt es wenn die Bedingungen für Ü18 erfüllt werden können. Einkommen ist kein Kriterium.

Informationen kannst du dir eher bei deiner Krankenkasse oder an deiner Uni holen. Finanzamt berät nicht, Steuern müsste so oder so der Arbeitgeber abführen und das Ganze hat nichts mit Sozialversicherung zu tun.

Steuern ist das geringste Problem. Sozialversicherung macht es komplizierter.

Als Student kurzfristig mehr als 20h die Woche arbeiten?

Hallo zusammen, Als Student darf man in der Vorlesungszeit ja nur 20h die Woche arbeiten, in den Semesterferien allerdings unbegrenzt. Die Semesterferien beginnen ja schon in 2 Wochen, allerdings habe ich bereits für nächste Woche die Möglichkeit, einen Job zu bekommen, womit ich definitiv über die 20h die Woche käme. Darf ich für die 2 Wochen über die 20 Stunden kommen, oder sollte ich wirklich erst ab den Semesterferien die 20h überschreiten? Einen Verlust des Studentenstatus möchte ich natürlich nicht.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen,

LG

...zur Frage

Werkstudenten Steuerfreibetrag?

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zum Steuerfreibetrag bei Werkstudententätigkeit.

Der Steuerfreibetrag liegt für 2017 bei 8820 E/Jahr. Ich bin im Moment als Werkstudent angestellt und würde, wenn ich dort das ganze Jahr arbeite, unter diesem Freibetrag liegen.

Jetzt habe ich jedoch demnächst meinen Abschluss und hoffe natürlich, schnell einen "richtigen" Job zu bekommen. Wenn ich jetzt bspw. ab Juni mehr verdiene, liege ich am Ende des Jahres ja locker über dem Freibetrag. Muss ich dann rückwirkend auch Steuern auf mein Gehalt aus der Werkstudententätigkeit zahlen?

Vielen Dank

...zur Frage

Wie viel bleibt bei 1000€ brutto als WERKSTUDENT (20h pro Woche) netto übrig (Röm. Katholisch, Steuerklasse 1 , Niedersachsen und keine Kinder)?

...zur Frage

Steuerfreibetrag als Arbeitnehmer - Danach Arbeitslosengeld?

Hallo zusammen, ich bin seit acht Jahren bei meinen jetzigen Arbeitgeber angestellt und möchte gerne Kündigen damit ich mein Eigenheim weiter ausbauen kann. Ich habe gelesen das es einen Steuer-/Grundfreibetrag gibt, der für 2016 - 8.652€ wäre. Wäre es machbar bis ende März zu arbeiten, dass ich auf den Betrag komme und mich dann Kündigen lasse (jenachdem ob es der Chef macht) oder selber Kündige und Arbeitslosengeld beantrage. Was ich ja dann sozusagen direkt oder nach drei Monaten bekommen würde... Wie sieht es dann mit der Lohnsteuererklärung aus? Ich würde sie ja von meinen Arbeitgeber bekommen wenn der Arbeitsvertrag aufgelöst wäre? Könnte ich sie dann auch direkt einreichen das ich denn Steuerfreibetrag 2016 bekomme oder geht es erst in 2017? Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen - Danke schonmal!

Ergänzung:                                                                                                       Ich Arbeite Vollzeit und zahle Steuern (Brutto ca.2900€). Somit würde ich ja in denn drei Monaten denn Betrag von 8.652€ zusammenbekommen? Okay, Einkommenssteuererklärung 2017. Da könnte ich ja dann für die drei Monaten meine Steuern zurückbekommen das ich dann am Ende die 8.652€ habe? Zum Arbeitsamt würde ich ja gehen und mich auch bewerben aber nirgends zusagen, damit ich trotzdem mein Arbeitslosengeld bekomme... (so hat es auch ein Freund von mir gemacht) Ich weis, manche finden sowas nicht gut, aber ich habe auch viele Jahre brav die Steuern gezahlt und ich bräuchte nur eine Grundabsicherung damit ich Zeit für meine Projekte habe... 

Die Frage ist ob die Idee so machbar ist? Drei Monate Arbeiten, Kündigen lassen, Arbeitslosengeld beantragen und in der Einkommenssteuererklärung 2017 die Steuern von denn drei Monaten zurückerhalten.......

 

...zur Frage

Werkstudent (20h/Woche) plus freiberufliche Tätigkeit?

Hallo,

ich mache derzeit meinen Master (Vollzeit) und habe eine Werkstudentenstelle die 20h die Woche beinhaltet. Jetzt möchte ich zusätzlich einer freiberuflichen Tätigkeit nachgehen, die aber nur 5 Stunden die Woche beinhalten würde. Geht das, also dass ich zwar schon die 20h in der Woche als Werkstudent arbeite und die fünf als Freiberufler oben drauf kommen? Ich bin über 27 (30) und zahle meinen vollen Krankenkassenbeitrag (sollte dies von Relevanz sein). Vielen lieben Dank im Voraus.

...zur Frage

Ausbildung + freiberufliche Tätigkeit?

Hallo alle zusammen,
Ich verzweifle einfach, weil ich nirgendswo die passende Antwort finde... Ihr müsst mir helfen...
Ich bin in der Ausbildung seit dem 01.08.2014 und verdiene ca 6.500€ brutto im Jahr... nebenbei arbeite ich seit Ende August 2015 in einem Telefonstudio, wo man mit privaten Haushalten Interviews durchführt... Und das wird von denen als freiberufliche Tätigkeit bezeichnet...
Also ich kann dort so viel ich will im Monat verdienen und muss mich sozusagen selbst um die Steuern usw kümmern... Mein Ausbildungsbetrieb weiß davon auch Bescheid... Jetzt meine Fragen... Wie viel darf ich im Jahr verdienen ohne Steuern zu bezahlen? Muss ich das beim Finanzamt melden? Und wenn es eine Grenze geben sollte und ich die überschreite, wie viel müsste ich dann an Steuern nachzahlen? Oder muss ich überhaupt etwas machen? Kann mich jemand aufklären?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?