Welche Steuernachzahlung käme auf uns zu?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

3500 * 12 = 42.000 EUR Brutoverdienst im Jahr (Dein Mann)

Bei dir gehe ich auf Grund der Angabe 450 EUR netto von 650 EUR brutto aus: 650*12 = 7.800 EUR Bruttoverdienst im Jahr (Du)

Dein Mann würde im Jahr (2 Kinder, Steuerklasse 3) ca. 345 EUR im Monat zahlen, macht 4140 EUR im Jahr Du würdest ca. 65 EUR im Monat zahlen, macht 780 EUR im Jahr.

Das tippst du hier ein: http ://n-heydorn.de /steuer.html (leerzeichen entfernen) und heraus kommt bei Zusammenveranlagung eine Nachzahlng von 1053 EUR

Das nur mal so auf die schnelle als Anhaltspunkt bei Steuerklasse 3/5, kommt also gut hin. Es gibt übrigens die Möglichkeit sich die Steuerklassen 4/4 mit einem Faktor eintragen zu lassen (Den optimalen Faktor kannst du dir unter https://www.abgabenrechner.de/fb2012/?clean=true ) berechnen lassen. Damit gäbe es keine Nachzahlung, dafür aber jeden Monat weniger raus.

Letztendlich zahlst du egal welche Steuerklasse ihr wählt, aufs Jahr gesehen genau das gleiche, entweder monatlich weniger Nettogehalt oder am Ende des Jahres eine höhere Steuernachzahlung

Die Steuerklassen entscheiden nur, wann die Steuern zu zahlen sind und nicht wieviel.

Bei 4/4 gibt es in der Regel etwas zurück

bei 3/5 kann es auch zu Nachzahlungen kommen...

Mache einfach folgendes:

  • nehme den letzten Steuerbescheid.

  • Suche das zu versteuernde Einkommen

  • Addiere dazu Deinen Bruttoverdienst dazu

  • Gehe im Netz in die Spiltting Tabelle und dort steht die Steuer

  • Nun suchst Du im Steuerbescheid die Zeile :Die Steuer wird festgefest zu XXXX €.

  • Die Differenz ist der Mehrbetrag.

Ein Job auf Steuerkarte hat einige Vorteile:

  • Rentenanspruch

  • Krankengeld

  • Riester

  • ALG I

Genau kann es Dir ein Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein ausrechnen.

Die hohen Nachzahlungen ergeben sich nicht aus dem Job mit der Steuerklasse 5, sondern aus der Progession. Das heist, wer als FAMILIE mehr verdienst müssen alle mehr zahlen.

Ich tippe mal das Eure Steuerlast um ca. 2000€ pro Jahr steigen wird. Da Du ca. 1000€ über die Lohnsteuer bezahlst, ist die Frage wieviel kannst Du absetzen? Wenn nichts kann würden max. 1000€ ESt überbleiben.

In der Regel wird die Sozialversicherung angerechnet. So dass es etwa patt ausgehen müßte.

Nur mal so geschätzt,...

Du liegst ja immer noch unterhalb der Steuerfreigrenze. Es fallen also keine Steuern an, nur Sozialversicherungsbeiträge. http://srbg.de/was-ist-die-steuerfreigrenze-beim-einkommen.html

6

Ist aber wegen der gemeinsamen Veranlagung in St. Kl. 3 und 5 etwas anderes, habe ich gehört. Leider versteht man als Laie die ganzen Steuergesetze kaum. :( Und die Grenze von 15329 Euro für Ehepaare aus dem Link übersteigen wir (zum Glück) ja auf jeden Fall.

0
25

Noch ein kleiner Hinweis. Niemand könnte hier deine Frage der Höhe einer Nachzahlung beantworten, weil niemand weiß, wieviel Werbungskosten / Sonderausgaben / außergewöhnliche Belastungen ihr habt. All das mindert das zu versteuernde Einkommen. Es ist also ziemlich individuell.

0
6
@SerafinaH

Darum schrieb ich, dass mir eine grobe Aussage reicht. Wir haben eigentlich nichts, was besonders geltend gemacht werden könnte. Keine Kinderbetreuung mehr, die sind beide in der Schule, keine Arbeitskleidung, nur 6 km Strecke zur Arbeitstelle. Mir würde im Prinzip erst mal die Aussage reichen, ob eher eine Nachzahlung von ich sag mal 300 Euro (was mir egal wäre) auf und zu käme, oder tatsächlich 1000 Euro und mehr. Dann würde ich nämlich auf Mehrarbeit verzichten, da ich dann weniger Geld als vorher hätte.

0

Was möchtest Du wissen?