Welche Steuern muss man als Händler beim Einkauf bezahlen?

Das Ergebnis basiert auf 1 Abstimmungen

Der verarscht dich 100%
Eigentlich müsstest du noch mehr Steuern bezahlen 0%
Die 15% müssen auf die EK Preise 0%

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ich bin Händler (Lasertoner) und mache das jetzt seit 21 Jahren. Also verarschen tut dich der Händler, nach dem was du da schreibst, nach meiner Vermutung bestimmt nicht. Ich frage mich eher, wovon der Händler eigentlich leben soll nach deiner Meinung. Wahrscheinlich hat er dir anfangs die Sachen zum Einkaufspreis plus Mehrwersteuer überlassen, gegen Kassenquittung, aus Gründen der Kundengewinnung.


Da er aber auch ein Lebensrecht hat, verlangt er jetzt wohl 15%. Ich kenne die Branche nicht, aber es erscheint mir angemessen und fair und nicht als halsabschneiderisch. Möchte dich mal sehen, ob du für jemanden großzügig erstmal ne Zeit umsonst arbeitest? Wohl kaum, der Händler tut es aber!


Um jetzt aber aller Diskussion aus dem Weg zu gehen. Wenn du jetzt die -absolut gleichen- Teile (also jetzt nicht original Ersatzteile mit Fremdteilen vergleichen, das ist eine ganz andere Preiswelt) im Internet für -unter- 240 € bekommst, incl. Mehrwertsteuer und Versandkosten, dann musst du abwägen, ob die Differenz den Ärger und Aufwand wert ist, den du evtl. im Internet hast.


Sehr nett wäre es von dir, -wenn- du bei dem Händler bleibst, das du die Sache geprüft und beschlossen hast bei ihm zu bleiben. Dann hast du bei dem Händler ein Stein im Brett, was sich für dich in Euro und Cent ausdrücken könnte, denn, du solltes wissen, Händler sind, unglaubhaft wie es klingt, auch Menschen mit Recht auf Würdigung.

Danke scchonmal dafür, ich sollet vielleicht erwähnen das ich mit ihm ein Projekt aufgebaut habe und das ich ihm teilweise im Laden aushelfe (in der Werkstatt und mit dem Kassensystem) und dafür auch kein Geld verlange. Da ich viel Zeit dort verbringe dachte ich es wäre korrekt wenn er mir die Teile zu den EKs überlässt. Nebenbei baue ich auch noch sein Rennmotorrad mit auf auf dem ich mitfahren werde (Cup). Ich wollte nur mal fragen ob es so eine Verkaufssteuer in höhe von 15 % überhaupt gibt. P.S.: einige Teile sind kaum billiger als wenn ich sie selber kaufen würde (67 statt 68 eur)

0
@highendmoffas

Ja, das verändert alles. Schad, das der Händler jetzt mit sowas kommt. Red mit ihm offen darüber, würd ich vorschlagen. Der müßte doch eigentlich merken, das er sich ins eigene Bein schießt.


Ich bin nicht aus der Branche, bei mir gibt es die Mehrwertsteuer, die Gewerbesteuer und die Einkommenssteuer. Verkaufssteuer sagt mit garnichts und auf -zu Selbstkosten- liegen garkeine Steuern, die sind kostenneutal.


Wenn er dir allerdings keine offizielle Quittung gibt, dann, ja dann verdient er selbst bei Selbstkostenberechnung. 19% Mwst plus 5-15% Einkommensteuer.


Aber Vorsicht, bedächtig damit umgehen, man tut da leicht jemandem Unrecht, also ich sage dirs im Vertrauen und du lässt die Kirche im Dorf. Danke! Auch für das Sternchen! Gute Nacht.

0

Eigentlich hat er dir in der Vergangenheit einen riesen Gefallen getan, wenn er dir nur seinen Einstandspreis berechnet hat. Wovon lebt er? Bei einem normalen Geschäft müsste er mindestens 30 % an Kosten aufschlagen, das wäre dann ein fairer Preis. Aber eine "Einkaufssteuer" gibts nicht - vielleicht traut er sich nicht, dir zu sagen, dass er zur Kostendeckung einen Aufschlag braucht. - Auch bei 15% bist du nach deinen Arbeitsstunden noch gut dran.

Keine Ahnung, wie Dein Kollege die Sachen über die Bücher laufen läßt. Wenn er Dir keine Rechnung geschrieben hat, ist die Ware noch offiziell in seinem Lager, neben barem, hat er die Einkommensteuer auch auf seinen Lagerbestand zu zahlen. Vielleicht will er ja das verrechnen. Das ist ja auch dann in Ordnung

Ihr müßt halt mal die Modalitäten Eurer Zusammenarbeit klären. Er hat beschlossen, nicht mehr umsonst zu arbeiten. Eine gleiche Entscheidung kannst ja auch Du treffen.

Was möchtest Du wissen?