Welche Steuerklasse ist bei uns sinnvoll?

4 Antworten

Vor einigen Jahrzehnten wurde die Einkommensteuererklärung für reine Arbeitnehmer Lohnsteuerjahresausgleich genannt. Inzwischen ist der Begriff Einkommensteuererklärung treffend.
Die Lohnsteuerklasse wird nicht - wie Du meinst - im Rahmen der Einkommensteuererklärung berücksichtigt, sondern bereits im Lauf des Jahres beim Lohnsteuereinbehalt durch den Arbeitgeber. Ergibt sich dadurch eine zu niedrige Steuer so wäre diese dann im Rahmen der Einkommensteuererklärung wieder nach zu bezahlen.
Deine Frau hat ja fast so viel verdient wie Du, und ist dafür auch nach Steuerklasse 1 besteuert worden. Dass Ihr jetzt zu Ende des Jahres noch so viel Steuern spart dass Ihr am Ende nachzahlen müsst, das kann ich mir fast nicht vorstellen, trotz Elterngeld.
Rechne's doch mal mit ElsterFormular durch.

Die Gesamtsteuerschuld bleibt ja über das Jahr gesehen bei Zusammenveranlagung gleich, Es wäre ggf. sinniger gewesen, vor Beginn der Elternzeit zu heiraten. Dann hätte Deine Gattin die Lohnsteuerklasse III gewählt und entsprechend mehr Elterngeld.

Aber wie sagt Lothar Matthäus so schön: "Wäre, wäre, Fahrradkette".

Diese Überlegung hätte sich vor der Elternzeit gerechnet, jedoch umgekehrt für deine Frau: bei Verheiratung sie in Lohnst.klasse 3 und du in 5; damit hätte deine Frau mehr Nettolohn bezogen und somit in der Folge mehr Elterngeld ;-)

Gruß siola55

Was möchtest Du wissen?