Welche Steuerklasse bei Heirat sinnvoll?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

meine beste Freundin heiratet.

Mein Beileid!

Welche Steuerklasse müssten sie nehmen

Steuerklassen haben KEINEN Einfluss auf die Höhe der dem Finanzamt geschuldeten Einkommensteuer!

Die Wahl besteht zwischen:

  • Heute mehr netto, aufgrund geringerer Abzüge, dafür Pflicht zur Abgabe der Einkommensteuererklärung inkl. quasi vorprogrammierter jährlicher Nachzahlung. Man muss also ständig Geld zurück legen. Wer das toll findet nimmt die III/V Kombination
  • Heute weniger netto, mehr Abzüge, keine Abgabepflicht, lohnt sich meist dennoch, Erstattung wahrscheinlich. Wer das besser findet wählt IV/IV.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Monasommer
03.02.2016, 14:26

Danke Kevin, die beiden haben den Gedanken, lieber mehr auf dem Konto. Was ja eigtl blöd, da ja beide die gleiche Steuerlast zahlen

1
Kommentar von JaBu84
03.02.2016, 14:47

Was heißt hier Beileid??? Haben Sie ne Ahnung wie toll es ist verheiratet zu sein???

0

Die beiden sollen ihr exaktes Gehalt in einen Brutto-Netto-Rechner eintragen und schauen, wie sich das mit den verschiedenen Steuerklassen verändert. Und dann können sie sich ja entscheiden

http://www.brutto-netto-rechner.info/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
03.02.2016, 13:39

Die zahlen trotzdem am Ende die gleiche Steuerlast ^^

2

Ich finde auch, dass hier ein Wechsel nicht notwendig ist. Eine Definition von "deutlich mehr" ist aber sehr schwammig, mein Steuerberater sagt wenn die Einkommensverhältnisse ca. 60/40 betragen sollte man wechseln. Meine Frau (Ärztin) bekommt über 2.000,00€ Brutto mehr ohne Nachtzuschläge, wenn diese ausgezahlt werden bekommt sie ca. noch mal 1.000,00 Brutto mehr. Ich als "lausiger" Bürokaufmann habe da natürlich Steuerklasse 5 gewählt und weine bei jeder Lohnabrechnung ;-)
Für den Monat haben wir natürlich mehr aber am Jahresende wird alles gerade gebügelt :-D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer def. von nur 500€ lohnt sich keine 3/5 Steuerklasse...

Bei uns war das nach der Hochzeit auch ein Thema, wir wurden von unseren Arbeitgebern in Steuerklasse 4/4 eingestuft.

Einer der Beiden muss wesentlich mehr Verdienen als der andere , aber kein 500€ Unterschied

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde zu 4/4 raten, da die Differenz nicht so hoch ist, da müssen sie dann auch nichts nachzahlen am Ende.

Wieso sollte man denn beide komplett ausrauben, weil sie geheiratet haben? Mit 4/4 zahlen sie das gleiche wie bisher. Und am Jahresende könnten sie vielleicht sogar noch ein paar Euros rauskriegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist völlig egal, welche Steuerklasse, im Jahr gesehen zahlt ihr egal welche Klasse, sowieso gleich viel.

Könnt auch 4/4 mit Faktor machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Monasommer
03.02.2016, 08:51

Ich war als Laie der Meinung dass Sie 4 und 4 nehmen sollten. Da beide quasi nicht viel Unterschied haben. Vielen Dank für den Tip

0

Also, du begehst erstmals einen großen Denkfehler (komplett ausraubt). Denn die Steuerklassenwahl hat "nur" Einfluss auf die Lohnsteuer. Wenn man dann eine Einkommensteuererklärung abgibt, wird diese Lohnsteuer von der festgesetzten Einkommensteuer abgezogen.

Also, wenn ihr beiden nun z.B. 1.000 Euro Einkommensteuer zahlen müsst, ist es doch grundsätzlich egal, ob ihr beide zusammen jetzt im Jahr 850 Euro Lohnsteuer gezahlt habt oder 1.200 Euro. Am Ende müsstet ihr die 1.000 Euro zahlen. Und entweder habt ihr die schon über die Lohnsteuer bezahlt, über zahlt oder zu wenig bezahlt...

Kleiner Tipp: Wenn es aufgehen soll, also, wenn ihr unter dem Jahr annähernd exakt die Lohnsteuer zahlen wollt, die der dann festgesetzten Einkommensteuer entspricht, dann mache das Faktorverfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man macht das meist so er 3 sie 5. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
03.02.2016, 08:25

Man macht das eigentlich eher so, dass derjenige, der wesentlich mehr verdient, Steuerklasse III nimmt, und das muss nicht unbedingt der Ehemann sein.

0

egal welche steuerklasse. ausgeraubt wird in deutschland keiner  wegen eienr steuerklasse.

wenn jemand ausgeraubt wird fragt der täter da sicher nicht nach einer steuerklasse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?