Welche Star Wars Bücher?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Von den Büchern direkt zu den Filmen muss ich gleich mal dicke abraten. Die sind leider enorm schlecht. Der Inhalt ist weitgehend schon bekannt (klar, es gibt ein paar Randinformationen mehr), der Sprachstil an sich eher holprig und die Übersetzung leider grauenhaft.

Es gibt allerdings einige Bücher, die dir einen guten Einstieg ins "Expanded Universe" ermöglichen. Welche du im Endeffekt in Angriff nimmst, hängt vor allem davon ab, wofür du dich am ehesten interessierst. (Auf Links verzichte ich mal, da passt ja eh nur einer rein. Aber die Bücher findest du sicher selbst.)

Sehr nah an Episode IV, da die Geschichten diverser Leute auf dem Todesstern erzählt werden, ist "Die Macht des Todessterns" von Steve Perry und Michael Reaves. Die beiden sind für sich schon tolle Autoren, gemeinsam haben sie eines meiner absoluten Lieblingsbücher geschrieben, dass ich gerne bei jeder Gelegenheit weiterempfehle. Wie schon erwähnt, lernst du hier einige Leute hinter den Kulissen des Imperiums kennen, die im Laufe der Handlungen von Episode IV vor der Frage gestellt werden, ob sie wirklich im Dienste eines Imperiums stehen wollen, das Planeten in die Luft jagt. Was sie natürlich aus erster Hand mitbekommen (bzw. direkt mit zu verantworten haben). Dazu ein toller Schreibstil, macht Lust auf mehr. Und das soll es ja, wenn wir dich im Kreise der Star-Wars-Leser behalten wollen.

Als beste Star-Wars-Bücher gelten (verdientermaßen) die der Thrawn-Trilogie von Timothy Zahn ("Erben des Imperiums", "Die Dunkle Seite der Macht", "Das letzte Kommando"). Sie waren die ersten offiziellen Star-Wars-Romane, die (abgesehen von den Büchern zur Original-Trilogie) veröffentlich wurden. Timothy Zahn ist für die Star-Wars-Bücher in etwa, was Tolkien für die ganze Fantasy-Sparte - he's the man. Zwar sind in der deutschen Übersetzung ab und zu mal ein paar kleine Fehler, aber die sind locker zu verzeihen. Tim Zahn hat einen tollen Schreibstil, und was noch wichtiger ist: er ist in etwa so genial wie die Figuren, die er erschaffen hat. Allen voran Großadmiral Thrawn und Mara Jade, die (ehemalige) Hand des Imperators. Beide werden dir früher oder später begegnen, wenn du dich durchs Star-Wars-Universum ließt. Hier kannst du ihre literarische Geburt erleben. Noch kurz zur Handlung: Die Thrawn-Trilogie galt eine ganze Zeit lang als die inoffiziellen Episoden VII - IX, weil sie ziemlich eng an Episode VI anschließen. Etwa fünf Jahre nach dem Tod des Imperators ist das Imperium noch längst nicht besiegt. Obwohl die Allianz, die inzwischen versucht, eine Neue Republik zu bilden, die Imperialen ordentlich dezimiert hat, leisten sie nach wie vor ordentlich Widerstand. Und gefährlich wird es erstrecht, als ein mysteriöser, aber höchst genialer Großadmiral das Kommando über die Reste der Imperialen Flotte übernimmt und der Neuen Republik eine Niederlage nach der nächsten zufügt. Allein wegen Thrawns Fähigkeit, aus der Kunst einer Kultur auf ihre Kriegsstrategien zu schließen, eine Pflichtlektüre.

Dann gibt es da noch Darth Bane. Der lebt zwar ca. 1000 Jahre vor den Filmen, ist aber für einiges verantwortlich, das wir darin sehen. Hauptsächlich betreffend die Sith. Er ist nämlich unter anderem der Verfasser der Regel der Zwei, die Yoda am Ende von Episode I aufgreift. Gerade wenn du dich für die Sith interessierst, eine tolle Einstiegslektüre. Die Bane-Trilogie von Drew Karpyshyn ("Schöpfer der Dunkelheit", "Die Regel der Zwei", "Dynastie des Bösen") schildert das Leben, Lernen und Lehren dieses Sith in packender Weise. Von Verteufelung der Sith keine Spur, man kann nachvollziehen, was in diesem Minenarbeiter vor sich geht, der sich über einen Soldaten zu einem Sith entwickelt, der die Zukunft nachhaltiger prägt als die meisten anderen.

Unheimlich Spaß hatte ich persönlich auch an der X-Wing-Reihe, teils von Michael Stackpole, teils von Aaron Allston. Einstieg möglich sowohl mit Band 1 ("Angriff auf Coruscant", M.S.) als auch mit Band 5 ("Die Gespensterstaffel", A.A.). Im Fokus steht Wedge Antilles mit seinen Piloten, die bald nach der Schlacht von Endor in Episode VI zu eine neue Elite-Staffel bilden, die den verbliebenen Imperialen wann immer möglich die Hölle heiß machen. Hier trifft die grenzenlose Coolness von Sternenjägerpiloten die Situationskomik, die beide Autoren zahlreichen Szene verleihen. Wo das Leben jeden Tag in den weiten des kalten Alls zuende sein könnte, werden Kameradschaft und Lebensfreude in jeder Pause umso wichtiger. Genau das setzen die beiden toll um. Ein Muss, wenn du auf Weltraumkämpfe à la "Wir sprengen den Todesstern mit einem einzelnen Protonentorpedo" stehst. Die Bücher sind leider nicht mehr so ohne weiteres erhältlich (bzw. teilweise unverschämt teuer), aber wenn du eine Leseprobe brauchst, sag mir Bescheid.

Soweit das Zeichenlimit. Wenn du noch ein paar Tipps mehr brauchst, schrei ruhig. Am besten mit Infos, wofür du dich am ehesten interessierst.

Sky13 22.01.2013, 18:15

Danke für den sehr ausführlichen Kommentar!

0

Ich kann nur "die Macht des Todessterns" empfehlen, da es für mich die Funktion der Bücher besser erfüllt. Das Gesamtbild zu erleuchten und nicht den Rahmen zu dehnen.

Ich würde gern die Bücher lesen die genau zu den Filmen passen wie z.B. die Harry Potter Bücher

Bücher die absolut exakt zu den Filmen passen sind bei blanvalet erschienen. Episode I-III (ISBN 978-3-442-37630-8) und Episode IV-VI (ISBN 978-3-442-26805-4)

Ja das wäre ich selber darauf gekommen.. aber es gibt in amazon viele Star Wars Bücher.. Ich würde gern die Bücher lesen die genau zu den Filmen passen wie z.B. die Harry Potter Bücher

Schatz, das schaffste auch selber... bei Amazon die Suche benutzen... dafür brauchste kein Diplom

Was möchtest Du wissen?