Welche Stärken und Schwächen führe ich beim Vorstellungsgespräch an?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die, wo du hast würde ich sagen. Wichtig dabei ist, dass du deine Schwäche in eine Stärke umwandelst.

Z. B. Stärke: ausdauerfähig (du gibst nicht so schnell auf, lässt dich bei Fehlern, Problemen nicht entmutigen)

Z.B. Schwäche: Du hast zu einem Thema immer viele Ideen und kannst dich nie so richtig entscheiden, jedoch zeugt dies von deiner Kreativität. Außerdem übst du dich selbst immer wieder in Entscheidungsfreudigkeit.

Ob das jetzt ein optimales Beispiel ist, weiß ich nicht, aber es kommen sicher noch andere Antworten und Google weiß vielleicht auch was.

Wobei eine fehlende Entscheidungsfähigkeit auch wieder negativ bewertet werden kann, aber generell gebe ich Dir recht, es müssen Schwächen sein, die sich in Stärken umwandeln lassen oder die irrelevant für den Job sind.

http://bewerbungsgespraech.net/fragen/

0
@Erasmus

Ja eben. Man muss sich eben gut überlegen, welche Schwäche man angibt bzw. was man daraus machen kann, damit es von Vorteil für die Unternehmen ist.

0

Also das kam immer recht gut an:

Stärken: Ich bin teamfähig, selbstständig und zielorientiert

Schwächen: Ich bin sehr selbstkritisch und möchte immer meine bestmögliche Leistung bringen

Das wird heutzutage als Fangfrage benutzt um die Ehrlichkeit des Bewerbers zu testen, also bitte Ehrlich antworten. Solche Ausreden aus dem Bewerbungstraining sind hier eher schlecht, die erkennt der Interviewer sofort.

Was möchtest Du wissen?