welche stadt hat den besten öpnv der welt?

4 Antworten

Seit den Olympischen Spielen 2008 könnte es Peking sein.

Ich habe Erfahrungen in verschiedenen Metropolen der Welt gesammelt und bin mittlerweile der Meinung, dass Berlin wahrscheinlich am besten ist. Danach an zweiter Stelle sehe ich London.

Kann man so nicht sagen. New York hat ein sehr gutes U-bahn-Netz, so auch Paris und Hamburg (S-Bahn).

Schlecht ist auf jeden Fall Berlin.

ÖPNV bis wie viel Jahren Kind?

...zur Frage

Wo gibt es ein Einwohnerticket?

Hey da draussen!

Ich meine mich an ein Gespräch zum kostenlosen ÖPNV erinnern zu können, bei dem mir eine deutsche Stadt als Beispiel genannt wurde. Kennt ihr eine deutschr Stadt die ein Einwohnerticket hat oder bei der es eine ÖPNV Steuer gibt, oder ähnliches? Ich freue mich auf eure Antworten!

Gruss Nuclein

...zur Frage

Hallo meine lieben, ich brauche ein ÖPNV Schein. Kann man die Kosten dazu beim Jobcenter beantragen?

...zur Frage

Warum sehen Politiker nicht die tatsächlichen Probleme warum niemand der ein Auto hat den ÖPNV nutzt?

Gerade jetzt, kurz vor der Wahl gibt es mal wieder auch einige Aussagen (vor allem von den Grünen) was getan werden müsste um den ÖPNV attraktiver zu machen. Da ich zur Zeit auf ÖPNV angewiesen bin ist mir aufgefallen wie die Vorschläge überhaupt nichts ändern würden.

Kurz zur Situation: Mit dem Auto brauche ich 15min auf Arbeit, im Berufsverkehr 20min. Mit dem ÖPNV brauche ich 45min und (natürlich) wird gerade gebaut, so dass ich nun über 1h unterwegs bin. Auf die Woche hochgerechnet heißt das, Auto 2,9h, ÖPNV 7,5h, ÖPNV mit Baustelle +10h.

Warum bin ich mit dem Auto so viel schneller? Weil ich direkt von A nach B fahren kann. Was ist also das Problem des ÖPNV? Genau, ich kann eben nicht direkt von A nach B fahren. Warum sollte ich jährlich an die 16 Tage für für ÖPNV opfern (und da sind Ausfälle, Verspätungen und verpasste Anschlüsse nicht eingeerechnet) wenn ich mit dem Auto nur 6 Tage im Jahr benötige. Das sind ganze 10 Tage mehr Freizeit im Jahr!

Und was ist nun die Lösung der Politiker?

Der ÖPNV muss öfter fahren, damit die Umstiegszeiten nicht so lang sind! Aha, das ändert aber nichts daran, dass ich Umsteigen muss. Und die paar Minuten die ich vielleicht einsparen würde, machen jetzt auch keinen riesen Unterschied.

Wir brauchen mehr Haltestellen! Die Leute wollen nicht so weit zur Haltestelle laufen! Mag sein, aber dadurch halten die ÖPNV auch öfter was die Fahrtzeiten nochmal erhöht. Schneller bin ich damit sicherlich nicht.

Wir baruchen eine bessere Verknüpfung der verschiedenen Verkehrsmittel! Die sind bei mir schon super verknüpft, trotzdem brauche ich pro Fahrt gut 25-30min länger.

Was ich bräuchte um tatsächlich den ÖPNV vor dem Auto vorzuziehen, ist eine direkte Verbindung dahin wo ich hin will. Nicht mehr Haltestellen, nicht kürzere Wartezeiten, nicht bessere Verknüpfung, sondern einfach nur die Möglichkeit Strecke AB auch relativ direkt mit ÖPNV bewältigen zu können. Und das geht nicht indem ich mit einer Haltestelle ans "Netz" angeschlossen werde und dann erstmal zu den eigentlichen Verbidnungsknoten hinfahren muss, sondern indem an meiner Haltestelle in alle Himmelsrichtungen Verbindungen bestehen. Utopisch und unbezahlbar, aber das ist nunmal was das Auto kann und was der ÖPNV schaffen muss um tatsächlich eine Alternative für das Auto zu werden.

Der ÖPNV wird im Endeffekt nur genutzt, wenn das Auto keine Alternative ist. Wenn man was Trinken will, wenn es am Zielort keine Parkmöglichkeiten gibt, wenn man verkehrsbedingt länger bäuchte oder wenn man eben kein Auto hat.

Wie seht Ihr das? Stimmt Ihr mir zu? Seid Ihr komplett anderer Meinung?

...zur Frage

Welche Stadt ist die lebenswerteste Stadt der Welt?

...zur Frage

Mit ÖPNV zur Görresstraße in Köln.?

Wie ist die beste Möglichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Görrestraße in Köln zu kommen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?