Welche Sprache zuerst Lernen?

9 Antworten

4 Jahre pro Sprache eher. Fang mit Italienisch an. Das ist die Leichteste von allen. Es sei denn, du hast für eine von den Sprachen eine besondere Vorliebe, dann würde ich diese nehmen. Dann Spanisch. Die Grammtik ist zwar ein wenig komplizierter als bei Französisch, dafür hast du aber eher das Gefühl, du lernst was, weil du die Leute schneller verstehst. Danach würde ich Französisch nehmen. Schriftsprache und gesprochene Sprache weichen voneinander ab. Daher ist hier intensiveres Lernen gefragt und ein gutes Gehör. Am besten oft Radio hören und sich gleich an die Geschwindigkeit und die Aussprache gewöhnen. Obwohl ich Portugiesisch nicht als schwierigste Sprache einstufen würde, würde ich es am Schluss lernen.

Dein Vorhaben generell wird dich viel Nerven kosten, da alle Sprachen viele Gemeinsamkeiten haben oder gleiche Wörter mit unterschiedlicher Bedeutung. Wenn du die Sprachen nicht regelmäßig brauchst (Beruf, Urlaub, Freunde) würde ich mich eher auf 2 beschränken. Du wirst sonst den Spaß daran verlieren, weil du eine neue Sprache erfindest.

Französisch gilt als schwierigste dieser Sprachen auf Grund der etwas komplexeren Grammatik. Es gibt Studien, nach denen Menschen, die zunächst Französisch gelernt haben, Spanisch wesentlich schneller und einfacher erlernt haben - das kann ich aus persönlicher Erfahrung bestätigen. 

Portugiesisch fällt ebenfalls in diese Gruppe. Ich würde daher diese drei Sprachen nacheinander lernen (Französisch, Spansich, Portugiesisch) und erst dann Italienisch, da die Parallelen hier (etwas) weniger stark sind.

Wenn du wirklich die Grammatik meinst, dann ist die spanische Sprache schwieriger, weil mehr Zeiten. Wenn du von Anfängerproblemen wie Aussprache und einer komischen Zahlenanordnung sprichst, ist Französisch schwerer. Aber nur bis untere Mittelstufe, ab da zieht Spanisch an.

1
@salsita

Welche Zeiten hat das Spanische bitte, die das Französische nicht hat?

0
@enrigio

Z.B. subjuntivo de imperfecto, subjuntivo de futuro, pretérito indefinido (das passé simple wird im Spanischen praktisch nicht mehr genutzt).

0
@salsita

:) OK - Subjunctivo de futuro - geschenkt, aber den Rest gibt es natürlich auch im Französischen - und das passé simple wird natürlich noch im Französischen benutzt, wenn auch nur in der geschriebenen Sprache (was es doppelt kompliziert macht, denn die meisten lernen diese Zeit nur noch zu erkennen - technisch gesehen müsste man sie aber auch anwenden können). L'imparfait de subjonctif bspw. ist ebenfalls eine völlig legitime Zeitform. 

Was das Französische doppelt kompliziert macht, ist die Angleichung von Verben und Adjektiven bei maskulinen und femininen Nomen, die wesentlich umfangreicher ausfällt als im Spanischen. Auch die zusammengesetzte Zeit passé composé ist komplizierter als das perfecto im Spanischen, da hier zwei Hilfsverben in Frage kommen (Spanisch 1) und auch hier muss im Französischen noch zwischen mask. und fem. unterschieden werden (hier sei fürs Französische nur als Stichwort die Angleichung des Vollverbs bei Voranstellung von direkten Objekten bei avoir als Stichwort genannt....Combien de disques as-tu achetés?)

Aber ich gebe dir Recht - im Endeffekt haben beide Sprachen ihre Tücken und wahrscheinlich findet man unzählige Elemente, die in der einen Sprache leichter/schwerer sind! 

Sind beides coole Sprachen - einigen wir uns einfach darauf, d'accord? :) 

0
@enrigio

Was du schreibst ist völliger Quatsch. Die romanischen Sprachen sind alle auf einem ähnlichen Level. Das passé simple / imparfait de subjonctif finden höchstens im akademischen Kontext ihre Anwendung. Für den Alltagslerner spielen sie keine Rolle.


Es gibt Studien, nach denen Menschen, die zunächst Französisch gelernt haben, Spanisch wesentlich schneller und einfacher erlernt haben - das kann ich aus persönlicher Erfahrung bestätigen.

Das funktioniert umgekehrt genau so. Das nennt sich romanische Interkomprehension.

0
@Babidu

Aber bei deinen Französischkenntissen wundert mich das nicht, enrigio. :-)

0
@Babidu

Hi Babidu - schade um deinen letzten Kommentar, weil mir die Diskussion ansonsten bisher sehr gut gefallen hat. Natürlich funktioniert die Interkomprehension umgekehrt auch wunderbar - das Gegenteil habe ich übrigens nie behauptet (bitte immer erst alles gut lesen ) :) es sollte lediglich ein Rat gegeben werden, mit welcher Sprache angefangen werden könnte  - das habe ich mit einer sachlichen Begründung, die auf einer Studie (von Haag & Stern aus dem Jahr 2002) und meiner eigenen Erfahrung fußt, versucht. Auch Frau Elsbeth Stern von der ETH Zürich hat dieses Thema untersucht - mit dem Ergebnis: Spanisch lernt sich besser, wenn man vorher Französischunterricht anstatt Latein hatte.

Ich lasse mich aber immer gerne eines besseren belehren - vielleicht hast du ein paar treffendere Argumente als 'das funktioniert umgekehrt genauso' - bzw. welche Sprache würdest du dem Fragensteller vorschlagen.

Meine Kenntnisse der französischen Sprache kannst du zudem glaube ich anhand meines Posts nicht beurteilen:), oder etwa doch? Wie gesagt, ich lasse mich immer gern eines besseren belehren! Besten Gruß.

0
@enrigio

Und ich habe wiederum nicht behauptet, dass du es behauptet hast. :-)

Diese Studie gibt es, wie du ja selber merkst, nicht erst seit gestern. Das Ergebnis verwundert auch nicht lange und ist in der Transferforschung häufig aufgegriffen und bestätigt worden.

Es ging mir im Kern auch nur um die Aussage, dass Französisch nicht komplexer als Spanisch ist.

Zu deinen Französischkenntissen: ich habe durch Zufall mal einen anderen Post von dir gesehen, in dem du einen Brief "korrigiert" hast. Es erstaunt mich sehr, dass jemand der nicht weiß, dass auf "espérer que" der Indikativ folgt, mit Begriffen wie "L'imparfait de subjonctif" (im Übrigen heißt es "imparfait du subjonctif" und ist außerdem keine Zeitform sondern ein Modus) um sich wirft.

Ich würde fast davon ausgehen, dass du noch Schüler bist. :-)

0

Ich würde sagen Französisch,vieles habe ich auch dadurch gelernt,dass es Parallelen zum Englisch gibt und ich bin eigentlich ganz gut in Englisch

uhhhm, also italienisch ist dem latein sehr sehr ähnlich und latein ist vom wortschatz dem deutschen, englischen, französischen, und spanischen sehr ähnlich weswegen ich mit italienisch anfangen würde.

Italienisch, Französisch, Spanisch - Fang mit einer dieser Sprachen an, dann Portugiesisch. Portugiesisch ähnelt dem Spanischen, den anderen viel weniger.

Was möchtest Du wissen?