Welche Sprache wurde zur Zeit der Kreuzzüge im Heiligen Land unter Europäern gesprochen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Deutschen Kreuzritter sprachen das sogenannte Althochdeutsch. Es waren aber gebildete Leute, die auch fremde Sprachen erlernt haben, vor allem Latein, Französisch, Italienisch. Das Fußvolk blieb ja unter sich und unterhielt sich in der Heimatsprache.

Danke

0

Vermutlich konnten sich wohl alle miteinander nur mit Latein verständigen. Die Sprachen waren ja noch nicht ausgebildet so wir heute. Zum Beispiel in England wurde normanisch und anglosachsich gesprochen, im Norden noch keltisch (Pikten), in Deutschland sprach man auch noch verschiedene germanische Sprachen. 

Zur Zeit der Kreuzzüge gab es den Begriff "Europa" "Europäer" nicht. Der stammt von einem gewissen Herrn Vogel(Vogler) aus Bayern, der im 19.Jahrhundert festlegte, dass Europa bis zum Kaukasus geht, danach kommt Asien. Dessenthalben sagen Amis im Fachjargon zu uns "Caucasians".Aber alle gebildeten Menschen unterhielten sich entweder in Latein, Griechisch oder auch Arabisch/Hebräisch-Aramäisch. Ansonsten sprachen die Menschen die verschiedensten Sprachen untereinander, aber eben unverständlich für Fremde. Deutsch als gemeinsame Sprachentwicklung entstand durch Luther und seine Bibel, die Franzosen sprachen Altfranzösisch, die Engländer (Angeln und Sachsen) entwickelten ihre Sprache aus  Frühdialekten des heutigen deutschen Sprachraums.

Was möchtest Du wissen?