Welche Sprache ist sinnvoller zum lernen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das kommt drauf an, was du mit sinnvoll meinst. 

Geht es dir um eine Sprache mit hoher Sprecherzahl und beruflichen Chancen sind Französisch und Spanisch sinnvoll. Je nach Sparte kommt noch Japanisch oder brasilianisches Portugiesisch in Frage. 

Oder willst du eine Sprache lernen, die nicht jeder kann? 

Meiner Meinung nach ist Motivation ein entscheidender Faktor. Mich muss eine Sprache interessieren, dann bleibt man auch eher dran, wenn es schwierig wird. Welches Land interessiert dich am Meisten, welche Kultur gefällt dir? 

Letzenen Endes ist Sprachen lernen immer sinnvoll. Es erweitert den eigenen Horizont. 

Hmm definiere Sinnvoll. Meines Erachtens nach ist Französisch und Spanisch am "sinnvollsten", da diese Sprachen überall gesprochen werden. Einer der beiden Sprachen lernt man meist im Gymi, so hat man eines der beiden schon abgedeckt. Es gibt auch Schulen die Japanisch als Alternative zu Fr oder Sp anbieten. Ich persönlich habe japanisch nur mithilfe eines Kurses und viel Geduld gelernt

Hallo

Spanisch! Das wird in komplett Südamerika (außer Brasilien), Mittelamerika und in den südlichen Staaten der USA gesprochen!

Wenn du das und Englisch gut kannst, kannst du dich gefühlt mit der halben Welt unterhalten.

Gruß

So eine Frage stellt man ja nur, weil man sich etwas davon verspricht; bei dieser Form der Sprache sicherlich in erster Linie tolle Berufschancen. Im Beruf bringen Sprachen aber nur etwas, wenn man ein Niveau erreicht hat, dass man mit einem Muttersprachler mithalten kann. Jemand, der nur ein holpriges 'Guten Tag. Ich heisse....' in der Fremdsprache ueber die Lippen bekommt, wird wohl kaum mit dieser Sprache arbeiten koennen.

Gut in einer Sprache wird man aber nicht bloss durch auswendig lernen von Woertern und Grammatik. Eine Sprache lernen bedeutet auch, dass man lernt sich in die Gedanken der Muttersprachler hineinzuversetzen und sich in deren Kultur zu bewegen. Ein Interesse hierfuer muss also da sein. Wer einfach nur deshalb eine Sprache lernen moechte, weil sie angeblich total nuetzlich ist oder einfach wirkt, wird nie ausreichend gut darin werden, um sie ueberhaupt beruflich anwenden zu koennen. Leidenschaft ist wichtig, denn man wird ueber viele Jahre hinweg (eigentlich sogar sein Leben lang) motiviert bleiben muessen.

Deswegen ist es eher nicht sinnig, hier Tipps aufgrund von Nuetzlichkeit oder Einfachkeit zu geben. Vielleicht hast du ja riesiges Interesse am Land wo der Pfeffer waechst (und Pfefferisch). Haengst du dich dann da total rein und wirst in ein paar Jahren Experte fuer Land, Kultur und Sprache des Landes wo der Pfeffer waechst wird das am Ende erfolgversprechender sein, als ein halbherziges Studium der chinesischen oder einer anderen 'nuetzlichen' Sprache.

Also ich würde dir von japanisch abraten

    Hallo,

    auch wenn Französisch neben Englisch und Spanisch weltweit sehr verbreitet ist,

    Spanisch als Sprache m.E. dem Französischen inzwischen den Rang in Wirtschaft und Industrie abgelaufen hat,

    weltweit deutlich mehr Spanisch als Italienisch gesprochen wird

    und Chinesisch, Russisch und Japanisch schwer im Kommen sind - wegen der abweichenden Buchstaben bzw.

    der Schriftzeichen aber nicht unbedingt einfach sind,

    Latein

    eine 'tote Sprache ist, das kleine oder große Latinum für manche Studiengänge aber dennoch gebraucht wird,

    bleibt das letztendlich deine ganz persönliche Entscheidung.

    Lasse folgende Punkte in deine Entscheidung einfließen:

    - deinen Berufswunsch: Welche Sprache ist dafür am wichtigsten?

    - deine persönlichen, privaten Interessen:

    - In welchem Land machst du am liebsten Urlaub?

    - Zu welchem Land hast du am meisten Beziehung, Freunde, Verwandtschaft?

    - Für welches Land schlägt dein Herz am ehesten?

    - In welcher Sprache findest du in deiner Familie, deinem Freundes-
und Bekanntenkreis am ehesten Unterstützung, weil jemand die Sprache
bereits gelernt

    hat oder spricht?

    Die Sprache meiner Wahl - neben Englisch und Französisch - war Schwedisch, das ich inzwischen besser spreche als

    Französisch und nur empfehlen kann, denn

    1. ist es eigentlich noch einfacher als Englisch (Die Verben sind in
allen Personen, in allen Zeiten (kein he/she/it das s muss mit) gleich.
Die

    Satzstellung ist dieselbe wie im Deutschen.)

    2. kommt man damit auch in Dänemark und in Norwegen zurecht.

    Ich wünsche dir ein gutes Händchen bei deiner Entscheidung und viel
Glück und Erfolg für deine weitere schulische und berufliche Zukunft.

    :-) AstridDerPu

Spanisch weil es eine der Großen weltsprachen ist.

adabei 19.06.2016, 22:56

Französisch ist mindestens so wichtig, in Europa meines Erachtens sogar noch wichtiger. Schließlich ist Frankreich unser wichtigster Handelspartner.

0

Spanisch oder Französisch

Englisch ^^

Lhofrath 19.06.2016, 22:27

Kann ich

0

Was möchtest Du wissen?