Welche Spiegelreflexkamera kann man mir empfehlen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Vor- und Nachteile haben alle Kameras. Da kommt es eher darauf an, was du für Ambitionen hast. Wenn Du es als ernsthaftes Hobby betreiben willst, sind 800 Euro wenig. Dann müsstest Du ja auch noch mit der Grundausstattung rechnen (Zusatzbearbeitungssoftware, Objektiv, Tasche, Speicherkarte, Blitz, Stativ, Zusatzkamerabuch des jeweiligen Modells als Zusatz zur Betriebsanleitung für Anfänger sehr zu empfehlen). Und natürlich sollte alles schon eine gewisse Qualität haben. Überdies empfehle ich ambitionierten Einsteigern lieber etwas mehr auszugeben. Ich rate Dir, Dich zunächst einmal über Fotohefte, oder www.foto-brenner.de (siehe Pdf kostenlos) so grob zu informieren. Vor dem Kauf solltes Du auch zu einem Fachhändler gehen und dich beraten lassen. Den Kauf den Du anderweitig tätigen kannst, da solltest Du aber erst ne Nacht drüber schlafen. Ob nun Canon, Nikon oder... wart auf den nächsten Mediamarktprospekt. Welches Modell nun... hm.. Deiner Schreibweise nach könnte ein Grundmodell ausreichend sein. Nur sollte Dir klar sein, Wunder sind nicht eingebaut und allzu viele Vorzüge auch nicht. Ich bin letzte Woche von einer Nikon d5000 auf eine Nikon d800 umgestiegen... ich sage Dir, dazwischen liegen Welten. Nun kann man natürlich fachsimpelt, welche Kamera etwas Unwesentliches besser kann... aber so echt feine Unterschiede und darüber noch eine Diskussion, dass ist Babykram. Es muss schon spürbare Unterschiede geben, und die gibt es wahrhaftig. Ich denke mal, man kann aber auch mit einer Nikon d3100 recht glücklich sein. Eine Kamera mit Vollformatsensor, ja die haben schon eine gute Lichtempfindlichkeit, sind aber auch schwer (was kein Nachteil sein muss wenn man gute Handlage liegt (mindestens 2kg mit Objektiv aufwärts)). Doch die Optik und die Qualität und die Möglichkeiten entschädigen. Nur der Preis ist leider nichts für schwache Nerven, die sie nur privat nutzen. Ansonsten wäre eine d7000 unter Vollformat, also Halfsizechip, die beste Wahl wenn man Ambitionen hat, wegen der Automatik. Dann wären aber schon so mindestens 1.500 Euro gesamtheitlich (mit Grundausstattung) einzuplanen. Noch etwas. Auch lichtstarke Objektive haben ihre Preis. Objektive mit Festbrennweiten sind die Lichtstärksten im Gegensatz zu den Zoomobjektiven. Allerdings sind Festbrennweiten sowohl teuer als auch gewöhnungsbedürftig, je nach Voll- oder Halfsizechip. Ich rat Dir da in jedem Fall zu einem Tamronobjektiv von 24-270mm. Dass geht von leichtem Tele über Normal und Macro bis Weitwinkel, als Erstobjektiv.

Gruss :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. schritt: die wahl des Bodys

also, erstmal ist der body eher am unwichtigsten. ausser du machst sportfotografie (o.ä.), wo ein gutes rauschverhalten und gute geschwindigkeit wichtig sind.

da das deine erste spiegelreflex ist, empfehle ich dir, nicht zu viel auszugeben. empfehlenswert wären dort von nikon die d3100/d5000/d5100, von canon die 1100d/550d/600d und von sony vergleichbare.

der unterschied zwischen diesen marken ist folgender:

  • canon und sony sind im videomodus genau gleich gut, nikon absolut gar nicht.

  • sony's kameras sind slt's, die hohe geschwindigkeiten erlauben, dafür aber einen elektronischen sucher haben, was für mich persönlich grauenvoll ist

  • die bildqualität ist identisch und praktisch nicht unterscheidbar.

ok, um auswählen zu können solltest du am besten die kameras in die hand nehmen und damit rumspielen. achte dabei besonders darauf wie sie dir in der hand liegen, da es dort schon unterschiede gibt, und die kamera angenehm sein sollte (für mich sind nikon bodys beispielsweise eine handfolter).

2. schritt: objektivwahl

am anfang reicht das kit-objektiv um sich erstmal an die kamera zu gewöhnen und die verschiedenen brennweiten zu testen.

in der kit-phase kannst u festlegen, welche art der fotografie du bevorzugst, und dir demnach ein passendes objektiv kaufen. empfehlenswert wären festbrennweiten, am besten erstmal eines im bereich von so 35mm und ein 50mm. falls du dann gerne portraits machst kannst du dir ein 85mm holen, bei makro ein 100mm makro, bei landschaft ein 11-16mm etc.

zusammenfassung:

lass dir zeit bei der wahl, denke darüber nach, plane ein wenig, und nimm was zu dir passt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe eine Canon 550D und bin super zufrieden damit.

Da ich sie im Rahmen eines günstigen Angebotes erworben habe, hatte ich nicht mehr als 600 Euro gezahlt. Was sie "Normal" kostet, kannst du ja googlen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, die sind alle gut. Alternative: Systemkameras ohne Spiegel (EVIL), wie bspw. Sony Nex, Olympus Pen, Samsung Nx. Du mußt entscheiden über Sensorformat (ASP, 4/3rd, Vollformat (zu teuer). Sodann: mit eingebautem Bildstabi (Dony, Olympus) oder ohne Canon, Nikon usw. Die Sony Alpha ist eigentlich eine Konika Minolta, wurde damals von Sony übernommen, hat eingebauten Stabi. Daher kannst Teles ohne Stabi nutzen, sind billiger. leichter, kleiner. Gruß Osmond

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Canon EOS 450D Super Kamera! :) Kann ich nur empfehlen !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?