Welche Spiegelreflexkamera für Anfänger?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine genannten Kritikpunkte (abgesehn von der Auflösung) werden von so ziemlich jeder Kamera erfüllt. Alle Kameras kommen auch immer mit Akku, das wäre etwas blöd sie ohne zu liefern. Die anderen Funktionen haben alle Kameras.

Frage ist, ob du in dem Set dann auch ein Objektiv erwartest, denn das ändert schon einiges. Aber ich schätze mal jetzt einfach dass es dabei sein soll.

Bei der Auflösung wirst du bei dem Preis nichts über 24 Megapixel bekommen. Alle Systemkameras die darüber liegen sind deutlich teuerer.

Wenn es unbedingt Spiegelreflex sein muss, würde ich dir entweder ne EOS 250D empfehlen oder die etwas ältere EOS 760D, die du gebraucht mittlerweile schon um die 300-400€ kriegst. Oder du schaust dir mal das spiegellose Modell EOS M50 an, die zwar etwas weniger Akkulaufzeit bietet, aber dafür kleiner und leichter ist, mehr Autofokuspunkte bietet, sowie Augen und Gesichtsautofokus (die 250D kann das auch). Die M50 hat einen großen Vorteil und der ist, dass du einen Speedbooster verwenden kannst, der Canon EF-Objektive lichtstärker macht und die Brennweite verkürzt (somit erhälst du bei Bedarf stark weichgezeichnete Hintergründe).

Hier die beliebtesten Systemkameras mit Objektiv bis 600€ (es sind auch spiegellose dabei):

https://geizhals.de/?cat=dcamsp&bpmax=600&v=e&hloc=at&hloc=de&filter=aktualisieren&sort=t&bl1_id=30&xf=845_Bundle+mit+einem+Objektiv

Woher ich das weiß:Beruf – Fotografiere in Hobby und Beruf seit etwa 20 Jahren

Hallo

die höchsten "Auflösungen" haben bei DX/S35 Sensorgrösse zur Zeit Nikon DSLR, Pentax DSLR und Fuji DSLM mit X-Trans Sensoren, danach kommen Leica, Fuji mit RGGB Sensoren und Sony. Das "Schlusslicht" ist Canon auch wegen der Dual Pixel Technik und dickem Tiefpassfilterstack. Bei Fuji und Pentax gibt es auch einige Optiken die dass "ausreizen" bzw ausnutzen, bei Nikon gibt es da noch Lücken aber dafür gibt es die Sigma Art Serie die bei/an Nikon gut funktioniert.

Die aktuell "beste" FHD Videobildqualität haben die Fujis etwas vor denn Sony und Nikon soweit das mit 24MP und massiven Lineskipping überhaupt noch machbar ist. Pentax hat keine so üble Videobildqualität und ist noch deutlich vor Canon (früher war mal die Pentax K01 DSLM der "Geheimtipp" bei Pornofilmern).

Für Videos von fahrenden Autos sind aber S35/DX Sensoren in der Preisklasse nicht empfehlenswert (Rolling Shutter) da wäre eine CX/1" oder mFT Sinnvoller.

Wenn Videoqualität keine grosse Rolle spielt und der Autofocus nicht Sport/Wildlifetauglich sein muss dann ist zur Zeit die Fuji X 100T mit XC15-45 der Deal in Bezug auf Bildqualität/Preis. Die Nikon D3X00 und D5X00 haben zwar Sensorseitig deutlich mehr Auflösung aber die Kit Zooms sind nicht so gut wie das Fujion. Die Sony a6100 hat noch weniger Auflösung un das 16-50 kit Zoom ist nicht schlecht aber auch nicht richtig gut.

Da eignet sich eigentlich fast jede DSLR der letzten 10 Jahre.

Tipp: Wenn Du Dir im Fachhandel ein gebrauchtes Modell holst, hast Du mehr Geld für ein gutes Objektiv. 🙂👍

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Auflösung = Megapixel = Marketing Geschwurbel = unerheblich!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Seit 1980 mit Spiegelreflex unterwegs, seit 2001 DSLR

Ich persönlich empfehle die Nikon drei tausender Serie. Die hat ein ganz besonders hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Und da ist auch schon ein recht gutes Objektiv mit dabei. Das reicht für deine Anfänger Bedürfnisse schon gut aus

Was möchtest Du wissen?