Welche Spannung ist bei Ux zu erwarten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wieso  sind die einfachsten Sachen so schwer für dich?
Beide Spannungen beziehen sich auf den Massepunkt, Dieser ist folglich Null.

Zwischen jeder Spannung von 15 Volt liegen zwei Widerstände in Reihe. Folglich teilen sich die Fußpunktspannungen entsrechend den Widerstandsverhältnissen auf. An jedem Potiendanschluss steht eine Spannung von 1,36 Volt an. Rechenweg: 15 geteilt durch 11 ergibt 1,36. ;-)

Der Wert 11 beruht aus der Reihenschaltung von 10 + 1, also dem Gesamtwiderstand der die jeweilige Spannungsquelle belastet. In diesem Falle fließt ein Strom von 1,36  Milliampere, der am jeweiligen Fußpunktwiderstand von 1 Kiloohm 1,36 Volt bewirkt.

Ux kann also Werte zwischen + 1,36 und - 1,36 Volt annehmen, je nach Potischleifereinstellung.

Hallo realistir,

leider verstehe ich es immer noch nicht. Was ich vor allem nicht verstehe warum du sagst dass einen Quelle mit 11 kohm belastet wird.

Der Strom von einer Spannungsquelle kann doch über zwei Wege zurückfließen..nämlich über beide 1 k Widerstände. Somit ist es keine Reihenschaltung von 10k plus 1k, sondern  in dem Fall Rx=0 Ohm : eine Reihenschaltung von 10k plus der Parallelschaltung 1k*1k/ (1k+1k)

in dem Fall Rx= 10 kOhm

Ist es wie oben nur das eben noch der 10k widerstand berücksichtigt werden muss.

Ich habe zwei Schaltbilder gemacht aus Sicht von -Ub.

Aber anscheinend verstehe ich das komplett falsch.

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=bc3fc0-1484662443.jpg

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=ea6452-1484662500.jpg

0
@frost1989

Sag mal, warum kannst du nicht selbst so einiges lernen, oder versuchen? ;-) Sehe das jetzt nicht als Vorwurf, sondern als Anregung!

Sinngemäß, warum versuchst du dir etwas, was du nicht einfach verstehst in eine andere Form zu bringen und mit anderen, bekannten Dingen zu vergleichen? Sowas nennt man analoges denken.

Also denken wir mal so. Du baust deine Schaltung zeichnerisch so um, dass das meiste von oben nach unten gezeichnet ist.

In deiner Schaltung sind nur die beiden 1 K Widerstände senkrecht gezeichnet, also verbiege beide 10 K Widerstände so, dass diese senkrecht auf den jeweiligen 1 K stehen und verbunden sind.
Das Poti kannst du quer dazwischen belassen.

So nun haben wir eine grundsätzlich verständlichere Bildform auf die wir uns gedanklich beziehen können. Einverstanden?

Nun denken wir uns keine Widerstände, sondern eine Leiter mit jeweils 11 Sprossen. Wir machen gedanklich aus den Kiloohm gleiche Abstände. Oben 10, unten einen. Rechts und links.

Nun dürfte doch viel einfacher ersichtlich sein, dass es unten nur einen kleinen Wert geben kann, auf den sich das Poti beziehen kann.

Nun wird auch deutlicher, die Widerstände 10 und 1 K liegen in Reihe und das Poti kann sich nur auf die Werte am Fußpunkt mit 1 K jeder Reihe beziehen. Ob da rechts positive oder negative Anteile anstehen ist egal, das ist dann nur noch reine Mathe.

Zuerst aber geht es um Hilfen, die dir gewisse Grundlagen verständlicher machen, der Rest ergibt sich fast wie von selbst. Voraus gesetzt, man beherscht die Grundregeln der Mathematik.

Wieso du den kopierten Kommentar hier:

Der Wert 11 beruht aus der Reihenschaltung von 10 + 1, also dem
Gesamtwiderstand der die jeweilige Spannungsquelle belastet. In diesem
Falle fließt ein Strom von 1,36  Milliampere, der am jeweiligen
Fußpunktwiderstand von 1 Kiloohm 1,36 Volt bewirkt.

nicht verstanden hast, ist mir ein Rätsel. Ich hoffe, du kommst nun mit der weiteren Erklärung besser zurecht und kannst meine Empfehlung für andere Schaltungen umsetzen.

0

Schalbild fehlt (:-(

ich habe es als link hinzugefügt. Leider kann man beim bearbeiten kein bild mehr anhängen.

0

Was möchtest Du wissen?