Welche Software zum Organisieren von E-Mails, Notizen, Aufgaben und Kalender in einem vernetztem Büro?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wir arbeiten inzwischen mit immer mehr Externen an diversen
Projekten und haben dafür

www.podio.com

für uns entdeckt. Ich kann dir nicht bestätigen oder versichern, ob wirklich alle deine Punkte erfüllt werden können, aber ein Großteil deiner Punkte funktionieren damit auf jeden Fall. Bezahlbar ist es, sonst hätte mein Chef es nicht angeschafft ;-)

Der Vertrieb arbeitet inzwischen auch damit und importiert alle Anfragen aus Outlook automatisch. Sie werden dann dem jeweiligen Bearbeiter zugewiesen und jeder mit der entsprechenden Berechtigung kann den aktuellen Status der Anfrage/Angebot einsehen und entsprechend bearbeiten.

Die Kategorien kann man selbst gestalten genauso wie die firmenspezifischen Unterpunkte. Ich bin da leider eher User, aber unser Podiofachmann hat mir versichert, dass er sich da schnell reingefunden hat und legt neue Themengebiete im Nullkommanichts mit meinen Wunschbegriffen an.

Aufgaben können schnell und einfach an das Team oder gezielt an einzelne Mitarbeiter mit Terminvorgabe gestellt werden. Wir nutzen Podio z.B. um unsere Blogbeiträge zu koordinieren. Der Autor stellt ein, gibt es weiter zum Korrekturlesen, Freigabe usw.. Der Grafiker kann den Artikel ebenfalls einsehen, seine Grafik hochladen und jemand anderes übernimmt dann
die Veröffentlichung. Dabei werden alle Aufgaben mit einem „Haken“ versehen,
bis endlich ein „abgeschlossen“ als Status hinter dem Projekt bzw. Beitrag
steht.

Außerdem kann man sehen, wer gerade online ist und einen Chat starten, um eventuelle Probleme gleich zu besprechen ohne email oder Einträge in podio hin- und her. Bei der Zusammenarbeit mit Externen finde ich es sehr gut, dass sie über Veränderungen auf Podio per E-Mail benachrichtigt werden und sich dazu nicht täglich mehrmals einloggen müssen.

Wir sind erst seit zwei Jahren podio-Nutzer, aber es kommen immer mehr Bereiche unseres Unternehmens / Netzwerks dazu, weil es für die
Zusammenarbeit und Terminplanung so viel einfacher ist. Außerdem ist alles zu dem jeweiligen Kunden / Projekt / Vorgang dokumentiert und ein „die Email habe ich nicht bekommen“ gibt es inzwischen nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das hat doch alles Microsoft Outlook


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fisker31
17.03.2016, 22:46

Das Problem ist das Outlook für 4 Personen mal eben 800 € kostet, das übersteigt das Budget, zumal wir dafür ein Exchange Dienst benötigen der Pro User monatlich kosten verursacht.

0

Was möchtest Du wissen?