Welche Situationen und Bedingungen gibt es bei einer Tätigkeit als Reiseveranstalter zu beachten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi Ben, also es bei einer Neugründung verhält sich so:

  • Name der Gesellschaft suchen und festlegen (und Sitz der GmbH)
  • Stammkapital festlegen und aufbauen oder eben UG oder KG gründen
  • Firmierung (Name) und Unternehmensgegenstand (Zweck) bei der IHK abklären
  • Gesellschaftsvertrag (Satzung) ausfertigen (bei GmbH)
  • Gesellschafterliste aufstellen
  • Termin beim Notar zur Gründung der GmbH/UG ausmachen
  • Nach Notartermin Bankkonto auf die Gesellschaft eröffnen
  • Nachweis der Einlage beim Notar vorlegen
  • GmbH bzw. UG beim Gewerbeamt (Stadt oder Gemeinde) anmelden
  • Steuernummer beim Finanzamt beantragen
  • Notargebühr und Gebühr des Handelsregisters beim Amtsgericht bezahlen (Vorsicht hier vor betrügerischen Schreiben!)
  •  Bestätigt das Handelsregister die Eintragung, gilt die Haftungsbeschränkung rückwirkend.
  • Eine Eröffnungsbilanz fürs Finanzamt erstellen→ Steuerberater oder gut googlen
  • Geschäftspapiere erstellen mit folgenden Mindestinformationen: Name, Rechtsform, Sitz, Registergericht, Handelsregisternummer, alle Geschäftsführer mit Titel, Vor- und Zunamen.
  • Auf einer eventuellen Website außerdem weitere Infos ins Impressum aufnehmen: Adresse, andere Kommunikationsadressen und - namen, USt-Identifikationsnummer, etc.

Wenn du diese Grundlagen gemacht hast, dann kommt es zum wesentlichen Teil: Geldgeber oder eben selbst viel Kohle haben.

Für Kreditgeber brauchst du einen Businessplan und einen Finanzplan. Gute Vorlagen gibt es dabei z.B. bei der KfW oder Firma.de die dir alle nötigen Punkte erklären. Danach brauchst du dennoch Sicherheiten oder Stammkapital. Beste Vorraussetzung ist, wenn du z.B. 100.000€ aufnehmen willst, dass du max. 20% selbst hast, da die Banken für 80% bürgen.

Selbstfinanzierung: Hast du genug Geld selbst, dann solltest du dir einen Unternehmensplan zuRecht legen (Wieviel Personal, Strategie, Marktingbudget, Webseite, etc.) und eben einen Sitz der Firma festlegen (auch wichtig bei Geldgebern). Hamburg z.B. ist total schlecht, weil mit Anbietern überlaufen und auch die Reisekosten (auf regionaler Ebene) sehr schlecht ist, z.B. Bus.

VersicherungenNeben Versicherungen persönlichen Versicherungen wie Haftpflicht etc. musst die die (teure) Reiseversicherung (Insolvenz, Reissesicherungsscheine, etc.) abschließen. Da gibt es eigentlich nur 5 Möglichkeiten. Bekannt sind dafür TourVers oder R+V. Aufgrund der Krisen bei allen Veranstaltern (fast alle extreme Einbrüche in Ihren Buchungen gehabt) kannst du bei dem Sicherheitsaufkommen / Bürgschaft gegen die Insolvenz ca. 20% deines Gesamtumsatzes auf Reisen rechnen. Sprich wenn du mit 500.000 Umsatz im ersten Jahr 2017 kalkulierst, dann kannst du ca. 100.000€ Bürgschaft aufbringen. Da ich denke, dass du das selbst nicht hast, musst du eben eine Bürgschaftsbank googeln, für die du wiederum einen guten Businessplan und Finanzplan vorlegen solltest. Deshalb hat auch prinzDNL mit seinem zweit oder drittaccount dir die Summe von 500.000€ genannt, da das Unternehmen, für das er arbeitet wohl bei 2,5Mio Umsatz im Jahr liegt und auch solche Verluste gemacht haben muss, dass die Versicherung die Beiträge wohl von 10% auf 20% erhöht hat.
Dies macht Sinn, weil viele Veranstalter wirklich nicht viel Ahnung von BWL haben und eher zufällig in diese Branche gerutscht sind, als es noch einfach war und der Markt noch kein Polipol.

Aktuelle Lage für Jugendreiseveranstalter, Abireisen, Partyreisen
https://lloretparty1.wordpress.com/abireisen/ gibt dir einen Bericht und eine Tendenz, warum 2017 ca. die Hälfte aller Anbieter konkurs anmelden könnten! - Wichtig könnten - konjunktiv - nicht sicher werden -

Margen:Da die Veranstalter s.o. meist viele wichtigen Punkte wie die BWL außer Acht lassen, machen sie oft Dumpingpreise, damit sie möglichst günstige Angebote haben und euch dann eben bei den Ausflügen und Karten vor Ort, oder ein paar Euros beim Abfahrtsort oder Flug (und vor allem Versicherungen) abnehmen. Grob kann man sagen, dass die Margen bei 10-30% liegen. Alle die von Beginn an mit dem Preiskampf kommen müssen am falschen Ende sparen, besonders gutem Personal.
Hier solltest du seriös wirtschaften und schauen, dass du die anderen einfach überlebst. Falls du einen Millionär an der Angel hast, der dir am Anfang hilft, könntest du auch ganz einfach alle anderen Veranstalter ausmerzen, durch Dumpingpreise, aber das ist glaube ich nicht deine Intension.

So das waren jetzt mal so ein paar Punkte (es fehlen locker noch so 10 weitere wichtigen Punkte, neben den Agenturpartnern, die du ja anscheinend bereits kennst) Ich will dir aber jetzt hier auch nicht die Zeit stehlen.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen? Spezifischere Fragen kannst du mir gerne per PN schicken.

Achja Software ist meistens Ratio bei den kleineren Unternehmen. Es gibt aber auch noch Programme wie Centercom, OTRS, usw., die alle leicht zu bedienen sind. Da kannst du mal so mit 1000-1500€ pro Lizenz für die Anschaffung rechnen.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BenLam
06.01.2016, 22:11

Ich danke dir für deine ausführliche Antwort und komme später nochmal auf dein Angebot zurück.

1

Hallo Ben,

also verzeih mir die Aussage aber, wenn du dich in einem solchen Forum über solche Dinge informieren musst, dann solltest du es lieber lassen.
Ich kenne deine Intension dahinter zwar nicht, aber der Markt ist mit Anbietern gesättigt, egal welche Sparte.

Ich würde dir empfehlen vielleicht mal eine Art Praktikum oder ähnliches bei einem Veranstalter zu machen. Denn so wie es scheint, hast du absolut keine Vorstellung davon.

Marge ist ein vager Posten in de Branche und richtet sich nach Angebot, Nachfrage, Einkaufspreis und Kontingenten. Somit ist die Frage so auf jeden Fall nicht zu beantworten.

Ob eine Software notwendig ist oder nicht, kommt immer auf die Art der Reisen an. Erst mit zunehmender Größe wirst du Berührungspunkte mit Reisebüros bzw. Agenturen haben. Hier brauchst Du z.B erstmal einen Agenturvertrag etc. 

Restposten wirst du als Neuling wohl kaum bekommen.

Also das würde hier alles den Rahmen sprengen.

Daher ist das hier definitiv die falsche Plattform. Und auch generell wird dir hier niemand erzählen, wie du ein Unternehmen aufbauen kannst.

hast du denn die 500.000€ für den Reisepreissicherungsschein schon zusammen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pedde
06.01.2016, 19:44

Habt ihr echt auch so krasse Rückläufe gehabt, dass die Versicherungen euch die Sicherheiten verdoppelt hat und wahrscheinlich das Geld jetzt im Vorraus will? Lass ihn doch des Ding gründen wenn er will ;). P.S. Leute entlassen und alles mit Praktikanten umsetzten ist die falsche Lösung, es gäbe so tolle Ideen, wie man die anderen ins Schwitzen kommen lassen könnte. Aber ob das geschieht wird man ja sehen. Vielleicht musst auch du dich bald bei BenLam bewerben oder um eine Fusion bitten, also respektier doch seine Frage bitte. ^^

1
Kommentar von BenLam
06.01.2016, 22:08

Der Vorteil ist, und das erkennst du anhand meiner Antworten, dass ich rund um Recht, Steuern, BWL Erfahrung und Wissen besitze.

Dieses Forum bietet Anhaltspunkte, die ich in meine Überlegungen mit aufnehmen kann.

Ich danke dir trotzdem für deine Antwort.

1

Was möchtest Du wissen?