Welche sind die besten marken für objektive?

10 Antworten

Hallo Valentina,

die besten und leider auch teuersten Objektive kommen von Cooke, Arri, Zeiss, Angenieux und Panavision.
Jede Optik wird hier einzeln bis zur Perfektion eingemessen und verfügt über zahlreiche mehrfach vergütete Gläser aus Fluophosphat mit besonders geringer Verzeichnung und hoher Farbtreue. Festbrennweiten kommen in farblich-abgestimmten Sets und kosten pro Optik oft um die 10.000 Euro. Zooms sind natürlich wesentlich komplexer gebaut und können oft über 80.000 Euro kosten. Erworben werden diese Optiken von Filmtechnik-Verleihern und anschließend von großen Filmproduktionen für Drehs gemietet. Der Verleih stellt hohe Anforderungen an die Robustheit und vor allem die Resistenz gegen Verschleiß bei den Optiken. Deshalb fällt Kunstoff (wie er oft für Fotooptiken verwendet wird), natürlich als Material heraus. Das Gehäuse wird aus Messing, Alu oder Edelstahl gefertigt und besitzt seitliche Markierungen für Blende, Focus und Brennweite als Indikatoren für den Kameraassistenten. Es gibt sowohl sphärische als auch anamorphische Filmoptiken, wobei die letzteren nochmals deutlich aufwändiger in ihrer Konstruktion sind und ermöglichen, das aus dem Kino bekannte "Cinemascope" Breitwand Format durch Optische Verzerrung aufzuzeichnen. Die Objektive werden über Positive-Lock (PL) an die Kamera angeschlossen, wobei hier die Optik nach dem einrasten an einem Haltestift durch Drehung des Sperrrings fixiert wird, bei Fotooptiken wird die Optik selbst zum fixieren ins Bayonett eingedreht.  Die Filmoptiken verfügen natürlich nicht über irgendwelche Automation, hier wird alles mechanisch selbst eingestellt, nur LDS Optiken kommunizieren mit der Kamera in dem sie Positionsdaten der Einstellringe weitergeben - die Daten werden dann an die Funkschärfe des Kameraassistenten weitergegeben. Nach soviel komplizierten Fachbegriffen nun ein kurzes Fazit: Für die beste Optische Qualität musst du tief in den Geldbeutel greifen, jede Optik entsteht ohne Kompromiss um durch hohe Robustheit, sehr gute Bedienbarkeit und Zuverlässigkeit die hohen Belastungen am Set aushalten zu können und Leuten wie mir die Arbeit zu erleichtern.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen!
Noch Fragen? - Melde dich einfach bei mir. :-)

Mit besten Grüßen,
AWBarclay

Hallo

Angenieux, Cooke, Leica, Zeiss, Fuji/Fujion, Schneider Kreuznach, Olympus, Hawk sind die Oberliga bzw die Technologieführer. Dann gibt s noch Kleinstthersteller die nur Sonderoptiken bauen

Danach kommt Nikon, Pentax, Canon L, Lumix, Sigma Art, Sony G (ehem Minolta), Tamron SP, Tokina ATX., Cosina/Voigtländer, Samyang, Komine.

Aber das sind alles "Massenhersteller" mit einer Produkplatte vom High End bis zum Kit Eimer.

Es gibt keine "schlechte" und "beste" Marke es ist nicht also so simpel wie I - O.

Im allgemeinen gilt man bekommt was man "bezahlt" und für viele ist Zoom das wichtigste andere wollen Bokeh und wieder andere maximale Schärfe. Dann gibt es welche die wollen das Opiken klein sind und nix wiegen, andere wollen eine grosse Tüte die was "hermacht". Profis wollen Manualfocus und keine Elektrik die versagen kann. Reporter und Knisper wollen Vollautomatiken erstere haben keine Zeit und müssen reinhalten letztere wollen nicht arbeiten oder denken. Das alles geht nicht in einer Optik.

Schneider Kreuznach? Im Ernst? Ich wohne in Kreuznach (relativ kleine Stadt) und ich kenne auch Schneider Kreuznach aber ich dachte nicht das die objektive von denen so gut sind 😄 auch nicht schlecht zu wissen 👍🏻danke für deine Antwort

0

Hier wurden immer wieder Objektive der Kamerahersteller genannt.

Dazu sollte man wissen, dass da oft nur deren Name drauf steht und gefertigt werden sie wo anders. Nikon und Canon lässt sich das Logo dann gut bezahlen. Man kauft Reifen auch nicht mein Mercedes Händler sondern beim Spezialisten, also Reifenhändler. So ist es auch bei Objektiven.

Bis jetzt hat keiner Tamron erwähnt, eines der besten Objektiv Hersteller die dazu auch noch relativ erschwinglich sind. Geh doch mal auf "digitalkamera.de dann auf Objektive und dort gibst Du ein für welche Kamera Du suchst und welche Art Objektiv. Dann werden Dir alle Hersteller aufgelistet. Lies aber immer nur das Fazit sonst verlierst Du den Überblick.

Darüber hinaus, geh in ein Fachgeschäft und lass Dich beraten und wenn Du Dich entschieden hast, kauf auch dort, selbst wenn es 20 oder 30 € teurer ist, denn wenn Du Rat brauchst kannst Du immer wieder dort hin.

Geiz ist geil ist nicht immer gut.

PeWe

Was möchtest Du wissen?