Welche Schweregrade bei einem Schlaganfall gibt es?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

es gibt kein Schema F, nach dem der Schweregrad eines Schlaganfalls beurteilt wird. z.B. gibt es verschiedene Ausprägungen von Lähmung- der eine liegt damit im Bett, der andere humpelt herum. Stattdessen stellt sich die Frage, was der Betroffene kann oder nicht- es gibt Beurteilungsmöglichkeit der Möglichkeiten, sich selber zu versorgen und zu pflegen z.B. Barthel-Index. Schlagwort dabei ist ADL (activities of daily living). Es gibt aber weitere Bereiche, die außer dem Körper betroffen sind: genannt hast du schon Sprechen und Essen- auch dort gibt es unterschiedliche Defizite, die unterschiedlich stark beeinträchtigen- manche können nur noch püriert essen, anderen reicht es, wenn Flüssigkeiten angedickt werden. Dann gibt es noch den kognitiven Bereich, d.h. die geistigen Leistungen, die auch unterschiedlich umfangreich und mit verschiedener Auswirkung auf das Leben beeinträchtigt sein können.

Aus den verschiedenen Beurteilungen zusammengenommen macht der behandelnde Arzt sein Gesamturteil.

Na ja, wie soll der Schweregrad sein? Das nennt man wohl eine Halbseitenlähmung, das klingt nach einem schweren Schlaganfall. Nach "Pflegewiki" wäre das Stadium III oder IV (progressiver Schlaganfall oder kompletter Schlaganfall). Ob es sich um einen progressiven Schlaganfall handelt, also ob eine Chance auf Rückbildung der Symptome besteht, müssest du die Neurologen im Krankenhaus fragen. Wenn der Zustand deines Angehörigen bereits längere Zeit gleichbleibend ist, wird es eher Stadium IV sein.

Was möchtest Du wissen?