Welche Schulform am besten für lernschwache?

2 Antworten

Gesamtschulen haben den Ruf Lernschwache zu pushen in einer Umgebung mit lernstarken Schülern, aber auch das alles auch einem schwachen Niveau zu halten. In der Hauptschule ist es ähnlich, gut weil man genau auf Lernschwache angepasst ist, schlecht, weil nicht alle Potentiale ausgeschöpft werden.

Ich selbst war damals auf einer Hauptschule und studiere jetzt Lehramt für Gymnasien. Ich kenne die Gesamtschule durch Praktikas und würde eher dazu tendieren, weil die "Aufsteigschancen" leichter sind. Und wenn das Abitur irgendwann vielleicht doch Thema werden sollte, dann von der Gesamtschule auf ein Gymnasium wechseln.

Ah ok, ich bin normal Hauptschüler.

0
@jphs10

Also wenn du schon da bist, ist ein Wechsel meist komplizierter, als wenn man von vorne herein entscheiden könnte. Dann ist es sinniger da zu bleiben (Ohne den Ruf deiner Schule zu kennen).

0
@morrango

ja bin auch schon in der 10. klasse deswegen .

0
@morrango

ganz normal hauptschulabschluss auf hauptschule

0

Es gibt keine Lernschwachen (außer sie sind wirklich geistig behindert)

Wer nicht lernen kann, den interessiert das Thema einfach nicht.

Die beste Form des Lernens wird dann garantiert wenn das Subjekt auf seine Stärken eingehen kann.

Daran sollte gearbeitet werden.

Wenn (auswendig) lernen in Form von Texten nicht die Stärke ist... dann eben vielleicht früh handwerklich umschauen!

Wie man das erreicht ist eigentlich egal!

Nur sollte eben herausgefunden werden:

Ist man wirklich lernschwach oder liegt es an etwas anderem?

Und dann die eigenen Interessen früh auf deinen späteren Berufswunsch ausgelegen!

ja meinte halt so die Hauptschüler...

0
Wer nicht lernen kann, den interessiert das Thema einfach nicht.

dieser Aussage würde ich so nicht zustimmen. Es gibt Legasthenie und Dyskalkulie als Lernschwächen und die haben zum Beispiel nicht viel mit (Des-)Interesse zu tun.

0

Was möchtest Du wissen?