Welche Schritte muss man gehen um Tierarzt in einer Praxis zu sein?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

1. überleg dir das gut! Mach viele Praktika und schau dir den knochenjob ein paar Wochen am Stück an. Biele Leute interessieren sich nicht für Öffnungszeiten und stehen auch vor deiner Tür, wenn du eigentlich gerade Feierabend hast. 

2. du brauchst ein gutes Abi, dann 5,5 Jahre Studium und dann etwa Pi mal Daumen 5-10 Jahre arbeiten für nen Hungerlohn von 2000-3000€ brutto, um das Wissen zu lernen, eine eigene Praxis zu leiten. In der Zeit kannst du dann auch einen Fachtierarzt für Kleintiere oder für Kleintierchirurgie oder diverse andere Fachgebiete, wie Anästhesie, Dermatologie, endokrinologie etc. und ppp machen.

3. wenn du das nötige Wissen hast, bist du zwischen 35 und 40, hast hoffentlich jetzt keinen Kinderwunsch, sonst verschiebt sich alles nach hinten 😉. Dann suchst du dir eine passende Immobilie, solltest irgendwie kreditwürdig genug dafür sein, an die 200000-300000€, die eine Neuanschaffung kostet, ran zu kommen und dann kannst du loslegen. 

4. du entscheidest dich wie viele während des Studiums um, beschließt doch nicht die hundertste Praxis im Ort aufzumachen und wirst Angestellte in einer Klinik. Oder du beschließt, doch endlich Geld für deine Arbeit bekommen zu wollen und gehst ins Ausland oder startest eine wissenschaftliche Karriere. 

Warum gehst du nicht mal zu einem/einer Tierarzt/Tierärztin und fragst mal ein bisschen nach? Mach doch auch mal ein Praktikum oder Hospitiere, bevor du dich festlegst... Viel Glück weiterhin!

Also so dunkel wie die Antwort oben war ist es ja nicht. 

Klar wirst du wahrscheinlich kein Millionär als Tierarzt, aber so harte Sklavenarbeit ist es auch nicht.

Als Angestellter hat man klare Arbeitszeiten und dein Gehalt muss du eben gut aushandeln. 

Am Anfang wird es nicht so viel sein, aber mit der Zeit kann es sich steigern. Das liegt auch an dir. Was kannst du? Hast du dich spezialisiert? Machst du guten Umsatz etc. 

Mach was wissenschaftliches im Ausland halte ich für großen Quatsch!!

Am Anfang tut man sich schwer, aber man hat ja auch nicht umsonst 5,5 Jahre gelernt. Ein Tiermedizinstudium ist hart. 

Aber mit einem passenden Mentor und genug Selbstbewusstsein, sowie dem Wille ein guter Tierarzt zu werden, dann wird das auch.

Eine eigene Praxis aufmachen. Ja das ist ein anderes Thema. Es kostet sehr viel am Anfang um überhaupt loslegen zu können. Und dann müssen ja auch die Kunden kommen. Also muss die Region stimmen. Gibt es schon 20 Kleintierpraxen? Dann ist es wahrscheinlich nicht so clever eine 21. zu eröffnen. 

Und das nötige wissen hast du nicht erst 15 Jahre nachdem du fertig mit dem Studium bist. Das ist Quatsch. Man hat nie ausgelernt, aber immer ganz entspannt.

Kinder sind in den heutigen Praxen auch kein Ding. Muss eben der passende Zeitpunkt sein. 

Mach ein paar Praktika. Schau dich um. Informier dir und wenn es dann immernoch Tiermedizin sein soll.... dann mach ein sehr gutes Abi. Sehr gutes. Studiere in Deutschland. 

Oder falls das Abi nicht so überragend ist. Dann gibt es auch immer noch die Alternative Auslandsstudium. z.B. in Kaunas. Einfach mal googlen. kaunastiermedizin. wordpress , da kannst du sehen wie denn so ein Studium ist und was du so machen musst und wirst. Vielleicht eine schöne Motivation. 

Viel Glück!

Werd mal fertig mit dem Studium, dann kannste auch mitreden ;-)

0

Was möchtest Du wissen?