Welche Scheren hattet ihr in eurer Friseurausbildung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Doch, im Grunde ist es Pflicht, dem Auszubildenden sein Werkzeug kostenlos zur Verfügung zu stellen, aber nur einmal. Damit hat der Auszubildende sorgsam umzugehen und notfalls für Schäden zu haften. Gutes Werkzeug ist die Grundlage für eine gute Arbeit. Ich war immer sehr zufrieden mit Eicker, Jaguar oder Tondeo. Überteuerte Werkzeuge sind ihr Geld nicht wert, und nur Geschäftemacherei. Soll im Klartext heißen, Haarschneideschere und Modelierschere sollten 100 Euro nicht überschreiten. Dazu gehört dann auch ein mittlerer bis feiner Haarschneidekamm und ein groberer Kamm. Eine Efilierschere mit beidseitig ausgezahnten Schenkel würde ich Dir nicht empfehlen - mit einer Modelierschere, die einseitig ausgezahnt ist, kann man Alles machen - auch komplett schneiden, für weichere Übergänge, wo man die Stufen nicht sehen kann......wenn Dir Dein Ausbilder das Wekzeug nicht zur Verfügung stellen möchte, dann ist es auf jeden Fall ein unkorrekter Ausbilder, wo noch mehr an Unkorrektheiten auf Dich zukommen kann.....

Huppsa.... ich bilde in einem ganz anderen Bereich aus... dass Scheren so teuer sind überrascht mich.

Aber schön, dass du dich auch noch fachkundig gemeldet hast. :-)

0
sein Werkzeug kostenlos zur Verfügung zu stellen, aber nur einmal

Das "nur einmal" möchte ich doch gerne in Frage stellen... es gibt Werkzeuge, die sich abnutzen und dann nicht mehr verwendungsfähig sind. Solange der Azubi das Werkzeug nicht absichtlich beschädigt, muss der Ausbilder (auch bei Verschleiss) das Werkzeug stellen.

0
@Wiggum34

Da muß ich Dich leider berichtigen, Scheren verschleißen nicht - sie werden uralt, wenn sie nicht auf den Boden fallen, dass ist das Einzige , was ihnen gar nicht gut tut. Allerdings muß eine Schere gelegentlich fachkundig geschliffen werden.....und was ich auch immer wichtig gefunden habe, dass mein Chef sie einschneidet, erst dann war es meine Schere. Zu Wiggum: es gibt sogar Scheren die kosten 500 Euro und mehr - aber das ist wirklich Schwachsinn, in meiner Selbstständigkeit hatte ich noch eine weitere Meisterin, die einen Vebel für solch teure Scheren hatte.....ich habe sie jedes Mal ausprobiert, und ganz schnell wieder zu meiner Schere gegriffen, die maximal 70 Euro gekostet hatte. Haarschneidescheren haben einen besonderen Schliff - mit bloßem Auge ist das kaum sichtbar, dass ihre Schenkel geriffelt sind, dass verhindert, dass das Haar herausrutscht, und sauber geschnitten werden kann. Modelierscheren schleifen sich dagegen selbst......die sind sozusagen völlig Wartungsfrei.....das nur einmal dazu.....ihr dürft mir ehrlich glauben, dass ich nach 45 Jahren Friseurdasein - sowohl Mitarbeiter als auch selbstständiger Friseurmeister - genau weiß, wovon ich schreibe.....;-)

0

Der Ausbildungsbetrieb hat dir das Werkzeug zur Verfügung zu stellen.

nein, Pflicht ist es nicht

0
@Regina4782

§ 14 BBIG:

Ausbildende haben ]...] Auszubildenden kostenlos die Ausbildungsmittel, insbesondere Werkzeuge und Werkstoffe zur Verfügung zu stellen, die zur Berufsausbildung und zum Ablegen von Zwischen- und Abschlussprüfungen, auch soweit solche nach Beendigung des Berufsausbildungsverhältnisses stattfinden, erforderlich sind.
0

Was möchtest Du wissen?