Welche Schäden deckt die Wohngebäudeversicherung VGB 2000 Standard ab?

3 Antworten

  An unserer Heizungsanlage (Gas) war im Dezember 2015 ein defektes Ventil am Abwasserrohr entdeckt worden.

Könnte dann max. bedeuten, dass die Heizungsanlage leer läuft, mehr aber nicht.  Ich frage mich, wo kommen denn die 450 qm Wasser her.

Aber unabhängig der obigen Schilderung obliegen die Kosten des Gebäudeschadens dem Vermieter und nicht dem Mieter, denn der VM muss dafür sorgen, dass die Wohnung und alles was dazu gehört, also auch die Leitungsrohre im tadellosen Zustand sind.

Gruß N.U.

Der Vermieter ist verpflichtet, Ihnen eine mängelfreie Mitsache zu Verfügung zu stellen. Das schließt auch eine sofortige Behebung von Mängeln ein und einen Ersatz von Aufwendungen, die dem Mieter überbürdet wurden §§535ff BGB.

Der Standardtarif des VGB2000 der Bayer. VK deckt meines Wissens den Wasserverlust nicht ab. Das konnte aber zusätzlich vereinbart werden.

Aber egal ob versichert oder nicht, der Vermieter zahlt die Wasserkosten.

Wenn er sich falsch versichert hat, kann er das auch auf die Mieter nicht überwälzen.


Für mich kann da etwas nicht stimmen, denn Wasser wird ja nicht automatisch nachgeführt. Soll heißen, wenn denn die Heizanlage leer läuft, geht sie aus und gut ist. Ventilstörungen sind in einer VGV nicht absicherbar.

Was möchtest Du wissen?