Welche Säge ist am besten um Holz für den Kamin klein zu machen?Ketten oder Tischkreissäge?

9 Antworten

wenn du´s unter dem sportlichen aspekt siehst, spaß macht es auch. die richtige Ausrüstung ist aber dringend zu empfehlen. Von wegen man spart nicht beim selber machen und wenn man mit holzheizt. mit jedem grad raumtemperatur, die ein holzofen hergibt, spart man ungefähr 6% der ölrechnung.Hier steht einiges über Holz drin: http://www.holzofen-kaminofen.de/heizwertvergleich.html

Mit Holz Heizen ist ziemlich blödsinnig, vor allem, wenn man das Brennholz auch noch selber machen muss. Der ganze Aufwand (Sägen, Spalten, Stapeln, Ranschleppen, Feuern, Asche Wegbringen etc.) steht in keinem Verhältnis zur Einsparung gegenüber Öl oder Gas. Für die stimmungsvollen Abende am knisternden Kamin - 10x im Jahr - kauft man sich schöne Scheite, und gut. Auf jeden Fall sollte man das Brennholz-Machen Profis überlassen, die optimal ausgerüstet sind. Das einzige, was daran Spaß machen kann, ist die Arbeit mit der Axt, denn das ist echter Männersport.

alle die ich kenn versuchen beim fällen schon auf kamingröße zu schneiden...

motorsäge dann, außerdem hast du die halt eh..du meinst 1m dinger auf 30 cm oder so was?

oder wirklich spalten, dann spalthammer oder son "spalter" heissen die glaube ich, die funktionieren mit runterwerfen irgendiwie oder so.

Das kommt letztlich ganz auf die Holzgröße drauf an. Große Scheite bearbeitest du am besten mit einem Holzspalter. Kleinere kannst du auch mit einer Wippsäge oder Kreissäge zerkleinern.

Was möchtest Du wissen?