Welche Sachen braucht man wirklich für ein Baby und was kann man sich sparen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Einen Wickeltisch braucht man nicht unbedingt. Er ist nicht überlebenswichtig. Es gibt viele Mütter (auch in den westlich geprägten Ländern) die einfach nur ein Handtuch (oder eine Wickelunterlage) auf den Teppich/ auf das Bett legen und dort ihr Baby wickeln.

Einige Eltern sind sehr froh das sie eine Wärmelampe haben, andere brauchen dies nicht. Muss man also selbst wissen ob oder ob nicht.

Einige sind davon überzeugt eine Wiege/ einen Stubenwagen haben zu müssen. Andere brauchen dies nicht.

Was man aber braucht: Babybett (man kann auch ein Bett nehmen deren Liegefläche in 2 bis 3 Stufen absenkbar ist... je älter das Kind wird um so tiefer wird die Liegefläche angebracht und gegen Ende kann man auch eines der Seitengitter entfernen. Meiner Erfahrung nach kann ein Kind von 2 bis 3 Jahren da dann noch bequem ausgestreckt liegen, kommt aber eben auf die Größe des Kindes an. Wir hatten ein Kinderbett von Ikea.

Was man auch brauchen kann: Babyschlafsack. Vor allem in den kühleren Jahreszeiten. Denn eine Decke ist bei einem Baby noch nicht so gut und wenns sehr aktiv ist im Schlaf dann bleibt eine Decke sowieso nicht lange über dem Körper. Am besten ists wenn man mehrere Babyschlafsäcke hat. So kann einer benutzt werden während einer in der Waschmaschine ist und einer auf der Leine trocknet (das würde ca 1 Tag dauern bis er trocken ist).

Vaporisator: Braucht nicht jeder, ist nicht überlebenswichtig... aber für manche Leute ist es eine sinnvolle Investition. Mir selbst ersparte es viel Zeit, zumal ich damals in den ersten Wochen tierisch Panik hatte vor Keimen (naja, typisch Frühchenmama eben)

Fläschchenwärmer (zum Aufwärmen von Milch/ Brei): Braucht nicht jeder, manche schwören aber darauf. Wir selbst haben es eigentlich eher weniger benutzt.

Genügend Kleidung zum Wechseln und genügend Schnuller, Spucktücher und Fläschchen sammeln sich im Laufe der Zeit fast von alleine an. All dies kann man prima verwenden. Die Spucktücher übrigens waren noch viele Jahre im Einsatz (für alles Mögliche, gegen Ende sogar zum Abputzen der Hände), bis sie endgültig kaputt gingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nicht notwendig ein zum Jugendbett umbaubares Babybett zu kaufen. Meine drei Kids kamen gleich in ein "normales" Bett.

Ich habe während der ersten drei Jahre eine Kommode für die Bekleidung gehabt und dies hat immer gereicht. Auch ein Wickelkommodenaufsatz ist nicht zwingend erforderlich. Ein normaler Tisch mit einer entsprechenden Auflage tut auch gute Dienste.

Ansonsten schau Dich bei Ebay-Kleinanzeigen um. Gebrauchte gut erhaltene Sachen findest Du dort mengenweise.

Auch gebrauchte Kinderkleidung macht Sinn - evtl. schädliche Farbstoffe sind ausgewaschen. Zudem werden die Erstlingssachen jeweils nur sehr kurze Zeit getragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja - ich halte es für übertrieben.

Schließlich verbringen die Kleinen die ersten Jahre hauptsächlich dort, wo die Eltern (vor allem aber die Mutter) sind.

Wenn Babybett, dann einen sog. Babybalkon, der ans große Bett angebaut werden kann oder gleich ein Matratzenlager.

Ich weiß nicht mehr, wie viel ich für die sog. Erstausstattung ausgegeben habe.
Manches habe ich geschenkt bekommen, anderes teilweise auf Flohmärkten gekauft.

Ich habe allerdings kein Geld für Kunstmilchnahrung und Co. ausgegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du stillst, trägst und familienbett praktizierst brauchst du im ersten Jahr (eventuell auch länger) nur ein tragetuch,Windeln und Kleidung. 

Wickeltisch fand ich praktisch, da sie eine angenehme Höhe haben und platz für die Kleidung und Windeln. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich kann nur das wiedergeben was meine Mutter bei ihrem 4. Kind hatte.

Sie hatte als Bett für die ersten 1 1/2 Jahre ein Erstlingsbett, danach ein verstellbares in dem meine Schwester auch geschlafen hat bis sie ca. 5 1/2 Jahre alt war.

Am Anfang braucht man alles, aber auf keinen Fall zu viele Klamotten.
Die Kinder wachsen relativ schnell, also kann man bei Klamotten wie 50/52 bis zu 60/64 viel sparen.

Dazu hatte sie eine WickelkommodenAUFLAGE, also so ein Ding das man auf ein Regal bzw. einen kleinen Schrank drauf legt.

Eine Babybadewanne hatte wir nicht, gebadet wurde am Anfang im Waschbecken, danach gemeinsam in der Badewanne. 

Dann stand in dem Kinderzimmer noch ein Kleiderschrank, den hat meine Schwester jetzt immer noch.  

Ein Schaukelstuhl stand auch noch drin, aber den braucht man nicht unbedingt.

Meine Mum hat auch fast alles neu gekauft, bis auf ein paar Klamotten, da ihr vorheriges Kind (ich :D) da schon fast 10 war. Wie viel das aber gekostet hat, weiß ich nicht mehr.
All zu viel war es allerdings nicht.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also ich habe Einen größeren Schrank + eine Wickelkomode die ich später als eine normale Komode nützen kann (Wickelaufsatz ist abenehmbar) + ein Gitterbett mit 1,2m Größe wo ich die Umrandung abnehmen kann und es später als normales Bett nützen kann bis das Kind zu groß ist. Dann bekommt es ein Erwachsenen bett

Wickelkomode ist schon praktisch - aber eigentlich auch nicht unbedingt nötig. Man kann genauso am Boden wickeln. daher habe ich eben eine Komode mit Wickelaufsatz gekauft - die kann ich später weiter verwenden.
Dazu brauhcst du ja auch ohne Wickelkomode einen Platz wo du deine ganzen Wickelsachen in greifbarer Nähe verstaust..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hi.
Ich hatte im kinderzimmer von anfang an ein baby bett , ein schrank und auch eine wickelkommode.
Dann brauchst du eine babybadewanne
ein maxi cosi ( falls ein auto vorhanden und ein Kinderwagen.

Ein Laufstall hatten wir auch. Ob das wirklich ein muss ist mag ansichtssache sein.

Unser Babybett war auch umbaubar. Ab einem gewissen alter kann man das umbauen und wenns kindchen zu groß wird kommt eben ein großes her !

Unötig finde ich babyschaukel, gehfrei und heizstrahler, haben wir nicht gehabt und auch nicht vermisst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wickelkommode braucht man nicht zwingend - hatte ich bei 3 Kindern nicht. Ein Tisch mit Decke hats auch getan.

Kinderbett, dann großes Bett.

Kinderwagen kann man auch gebraucht kaufen - meine Kinder hat das nicht
gestört.

Laufgitter war für mich ganz wichtig, Babybadewanne hatte ich auch.

Hab allerdings NIE ein komplettes Kinderzimmer gehabt.

Günstig kafen kannst Du bei Kinderartikelbörsen. Die Sachen dort sind in einwangfreiem Zutand (hab mal ehrenamtlich da gearbeitet).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?