Welche Rolle spielten die Pestärzte (im Mittelalter)?!

2 Antworten

Keine

Pestarzt ist ein Phantasiebegriff. Ärzte im Mittelalter beschäftigten sich mehr mit Astrologie als mit Medizin. Ihre medizinischen Kenntnisse basierten vor allem auf Hippokrates. Diese beruhten auf der Annahme, das die menschliche Gesundheit auf einer richtigen Balance der vier Körpersäfte gelbe und schwarze Galle, Schleim und Blut basiert. Von Ansteckung wußte man damals nichts. Insofern spielten die Ärzte keinei Rolle, weil sie kein bischen an der Ausbreitung der Pest ändern konnten. Sie standen - wenn du so willst - ratlos daneben.

Schlimmer indessen war das Verhalten der Kirche. Sie glaubten, dass es sich bei der Pest umd die Strafe Gottes handelt, weshalb man mit Prozessionen, Umzügen, Gottesdiensten usw. Gott milde stimmen solle. Statt dessen hatten die Versammlungen zur Folge, dass sich noch mehr Menschen ansteckten. Schließlich kam man auf die Idee, dass die Juden die Pest ins Land gebracht hätten, was zu schrecklichen Judenprogromen geführt hatte.

Maßnahmen gegen die Pest:

  • Aderlass (= wird dem Patienten eine teilweise nicht unerhebliche Menge Blut entnommen) und Kräuter als Gegenmittel → Andere Kranke wiederum bekamen Brechmittel oder Einläufe → Heute ist bekannt, dass diese Maßnahmen den ohnehin geschwächten Patienten eher schadeten als nützten

  • prophylaktische Maßnahmen → Um sich zu schützen, trugen die Menschen Tücher oder Masken vor dem Gesicht → Außerdem versuchten sie durch das Verbrennen duftender Hölzer und Kräuter sowie durch das Versprühen von Essig- oder Rosenwasser gegen die Krankheit anzukämpfen, um die schlechte Luft, die angeblich Schuld für die Übertragung war zu säubern

  • Isolation und Quarantäne für die Erkrankten → Anfangs wurden die Kranken ohne besondere Vorkehrungen in die örtlichen Krankenhäuser gebracht, die Toten wurden normal beerdigt → Später kennzeichnete man die Häuser von Pestkranken mit einem Kreuz, die Betroffenen mussten in Zwangsunterkünfte außerhalb der Städte ziehen

  • bei den Betroffenen versuchten die Ärzte → das Fieber zu senken + Blutungen zu beseitigen und vor allem, den Ausbruch und das Aufplatzen der Karbunkel (= Eiterbeule) zu beschleunigen + Aderlass

http://www.planet-wissen.de/politik_geschichte/mittelalter/leben_im_mittelalter/pest.jsp

Was möchtest Du wissen?