Welche Rolle spielte Michail Gorbatschow für das Ende der DDR?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Er begann Mitte der 80er Jahre mit seinem Programm Offenheit und Umbau, trug damit maßgeblich zur Beendigung des kalten Krieges bei und tolerierte sämtliche Vorkommnisse am Ende der DDR. So überließ er der Geschichte ihrem freien Lauf. Die sowjetische Führung vorher mit ihren alten Herren hätte das wohl nicht so ohne weiteres zugelassen. Eine schmerzhafte Revolution oder gar bewaffnete Konflikte wären viel wahrscheinlicher gewesen, zumal es das in ähnlicher Form schon gegeben hatte. Nur mit Gorbatschow war diese friedliche Zeit von 1989 bis 1990 möglich, denn auch mit dem Nachfolger Jelzin wäre das wohl wieder anders abgelaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

er hat in der udssr perestroika und glasnost gemacht, damit hat sich der Ostblock (ohne die Dominanz der udssr) langsam aufgelöst, erst Ungarn, etc. dann sind viele Ostdeutsche über Ungarn in den Westen geflohen, besetzten die Westdeutsche Botschaft in Prag, etc.und ein paar Monate später fiel die Mauer...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit seinem Programm von Glasnost und Perestroika hat er wesentlich zur Beendigung des Kalten Kriegs beigetragen. Er gab auch offiziell die Breschnew-Doktrin auf, die ein Interventionsrecht der Sowjetunion gegen Freiheitsbestrebungen in den sozialistischen Bruderstaaten beinhaltete. 1953 wurde ja in der DDR noch ein Volksaufstand durch sowjetische Panzer niedergewalzt. Diese Gefahr bestand bei den Demonstrationen von 1989 nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er war ihr Totengräber!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?